22. Mai 2020

saftiger Zitronenkuchen mit Holunder

Ihr Lieben

Bei uns steht der Holunder in voller Blüte.
Auf einem meiner kurzen Spaziergänge, die ich mir in meinem momentan so stressigen Alltag gönne, habe ich ein paar Dolden gepflückt und daraus Sirup gemacht. 

Für mich ist es wichtig, mir nebst dem riesen Projekt "Kernsanierung unseres Hauses", dem Job und den Kindern, immer mal wieder kurze Verschnaufpausen zu gönnen. 




Ich vergleiche die Sanierung gerne mit der Zeit in der ich das erste mal Mama wurde. 
Man bekommt endlich das auf was man seit langer Zeit wartet und auf das man sich enorm freut. 
Was man aber ganz genau bekommt, das weiss man nie.
Dass dieses Neue mit so viel Anstrengung verbunden ist, kann man isch vorher in keiner Art und Weise vorstellen.
Klar kommt es sicher darauf an wie das Kind ist und wie viel man an einem Haus saniert. 
Mein erstes Kind war definitiv kein Anfängerkind und so ist es auch bei unserem Haus.
Wir ersetzten nicht nur die Küche und die Bäder sondern alles. 
Wir haben bei der Sanierung mit diversen Herausforderungen zu kämpfen, die teilweise sehr viel Energie kosten. 
Aber ich weiß, dass es am Ende gut kommt. 
Wir haben einen wunderbaren Sohn und wir werden in ein wunderbares Haus ziehen. 
Und wir werden mit unserem Projekt wachsen.
Wir haben schon jetzt so viel dazu gelernt.
Nicht nur was den Bau angeht, sondern auch viele zwischenmenschliche Dinge.

Wir sind seit vielen Wochen jedes Weekend auf der Baustelle mit dem Rückbau beschäftigt.
Wir sind oft Samstag und auch Sonntags dort. 
Wenn man viel arbeitet, darf natürlich auch die Verpflegung und ganz wichtig (!) der Kuchen nie fehlen. 
Der Kuchen muss lecker sein aber nicht zu aufwändig. 




Und da ist dieses Rezept genau das richtige.
Dieser Zitronenkuchen mit Holunder ist so saftig und wahnsinnig fein.
Zudem ist er ganz schnell gemacht und kann super ein bis zwei Tage im Voraus gebacken werden.

Ich habe den Kuchen als Gugelhupf gebacken und dafür eine Form verwendet, die ein Fassungsvermögen von 2 l hat.
Der Kuchen kann jedoch auch in einer 
Cakeform von ca. 30 cm gebacken werden.

Saftiger Zitronenkuchen mit Holunder

Dafür braucht es:

250 g Butter (zimmerwarm)
250 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
2 EL Holunderblütensirup
4 Eier
2 Zitronen
250 g Weissmehl
1 TL Backpulver
200 g Puderzucker
1-2 EL Crème Fraîche

Und so wird's gemacht: 

Die Butter zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Salz schaumig schlagen. 
Danach den Holunderblütensirup hinzufügen.
Die Eier eins nach dem andern unter die Masse rühren.
Die Zitronen waschen, trocknen und die Schale dazureiben.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit der Masse verrühren. 
Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze aufheizen.
Die Form mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bemehlen.

Verwendet man eine Cakeform, kann man diese auch mit Backpapier auslegen.
Den Teig in die Form füllen und in der unteren Hälfte des Ofens ca. 45 Minuten backen.
Stäbchenprobe machen. 
Klebt nichts mehr am Stäbchen, kann der Kuchen aus dem Ofen geholt werden. 
Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Die zwei Zitronen auspressen und den Saft mit 100 g Puderzucker mischen.
Danach mit Hilfe eines Schaschlikstäbchens kleine Löcher in den Kuchen stechen und die Zitronen-Zucker Mischung über den Kuchen träufeln damit sie in die Löcher läuft.
Ich habe die Löcher oben und unten in den Kuchen gestochen,  damit er gleichmäßig getränkt ist. 
Den Kuchen auf ein Kuchenteller stellen.
Für den hübschen weissen Guss verrührt man 100 g Puderzucker mit 1 bis 2 EL Crème Fraîche. 
Es sollte eine Zähflüssige Crème entstehen die am Schluss über den Kuchen gegeben wird. 



Fertig ist der super leckere Zitronenkuchen mit Holunder.
Im Kühlschrank lässt er sich problemlos 3-4 Tage aufbewahren und schmeckt am 2. oder 3. Tag sogar noch besser. 


Ich habe leider immer mal wieder das Problem, dass sich der Kuchen nicht aus der Gugelhupfform lösen will. 
Da gibt es ein paar Tricks, die man beachten sollte. 
Die Form muss vor dem Befüllen sehr gut eingefettet werden. 
Ich verwende dazu Butter und mehle die Form danach auch noch aus.
Dann sollte der Kuchen unbedingt ganz durchgebacken werden. 
Es sollte nichts mehr am Stäbchen kleben. 
(Zu langes Backen macht wiederum, dass der Kuchen trocken ist...)
Der Kuchen kühlt man in der Form komplett aus. 
Lässt er sich danach durch Stürzen immer noch nicht aus der Form holen, kann man ein Geschirrtuch in das Abwaschbecken (mit geschlossenem Abfluss) legen und kochendes Wasser darüber giessen. 
Dann stellt man den Kuchen in der Form für kurze Zeit auf das Tuch. 
Die Hitze löst den Kuchen und er lässt sich problemlos raus holen. 


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Genuss. 
Wir sind dann heute mal wieder auf der Baustelle, selbstverständlich mit Kuchen im Gepäck. 
Mit einem Gugelhupf der sich trotz allem nicht richtig aus der Form lösen lies. 
Auch bei mir gibt es das... ;-)

Herzliche Grüsse

Gabriela





6. Mai 2020

Fragen über Fragen



Wer macht die Kernbohrung für den Kamin? 
Was essen wir nächste Woche? 
Wenn in einer Minute 3 Liter Wasser raus laufen, wie viel sind das dann in 8 Minuten? 
Welche Füllung kommt in den Kuchen? 
Schickst du mir die Abrechnung? 
Wird es klappen mit der Küche? 
Lernst du mit mir das Lied? 
Wollen wir diese Steckdose wirklich hier? 
Blühen die Pfingstrosen im Garten jetzt? 
Kommt heute Nacht die Zahnfee? 
Kann ich mal wieder durchschlafen? 
Wer meldet die Fördergelder an? 
Wie bringe ich die Folie wieder von der Tasche runter?
Wie sieht ein Doorbyrd aus? 
Schickst du den Betrag auf das Liegenschaftskonto? 
Wie dekoriere ich den Kuchen? 
Hast du den Statiker angerufen? 
Darf ich ein Eis? 
Hast du die Mulden bestellt? 
Wann können wir wieder in die Schule? 
Wann wollt ihr einziehen? 
Schickst du mir die Pendenzen zum Markt?  
Kannst du mir alle Offerten für den KV mailen?
Wann mache ich den nächsten Blogpost?
Was verrechnest du für einen Fotoauftrag?
Wann wollen wir telefonieren?
Hilfst du mir mich mit der Kreide zu zeichnen?
Was essen wir auf der Baustelle? 
Haben wir genügend Handschuhe?
Wann kann ich mal wieder für mich alleine sein?
Wie lösen wir das mit der Haustür?
Wie funktioniert das genau mit der Schokoladenherstellung?
Wann sehe ich meine Freunde wieder?
Verzichten wir auf ein neues Treppengeländer?
Wann kann ich zum Coiffeur?
Reicht unser Budget?
Wann scheint wieder die Sonne?
Wann hat das alles ein Ende? 




Fragen über Fragen die hier aktuell zum Alltag gehören. 
Fragen die ich eine nach der anderen versuche zu beantworten, ohne dabei den Durchblick zu verlieren und wahnsinnig zu werden... 
Das Leben war noch nie so spannend und zugleich anstrengend wie jetzt gerade.
Homescooling, Selbständigkeit, Haushalt und Haussanierung unter einen Hut zu bringen ist definitiv eine sehr grosse Herausforderung!
Ich versuche Tag für Tag zu nehmen, auch mal Fragen offen zu lassen. 
Zu akzeptieren, dass es nicht immer sofort auf jede Frage eine Antwort gibt. 
Ich bin sicher, irgendwann wird alles seinen Sinn machen, jede Frage ihre Antwort haben. 
Bis dahin gehe ich weiter, Tag für Tag.

Herzlichst

Gabriela











30. April 2020

Rhabarber-Muffins

Hallo ihr Lieben
(Werbung)

Entweder man liebt ihn, ober man mag ihn so garnicht. 
Die Rede ist vom Rhabarber. 
Ich gehöre definitiv zu der ersten Sorte. 


Schon als Kind habe ich die roten Stängel geliebt und damals roh mit etwas Zucker genossen.
Leider bin ich hier die einzige in der Familie die Rhabarber mag. 
Das hält mich aber nicht davon ab, damit zu backen. 




So sind hier kürzlich feine, fluffige Rhabarer-Muffins entstanden. 
Mit weißer Schokolade und einem Kern aus leckerem Rhabarberkompott.
Wie das Kompott in das Muffin rein kommt zeige ich euch im neusten Blogpost von
 Emmeküche hier.
Dort findet ihr auch das Rezept dazu. 

Ich wünsche euch viel Freude beim Backen. 

Herzlichste Grüsse

Gabriela




*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Emmeküche.