24. Mai 2013

Memoboard


Vorab ganz herzlichen Dank für die vielen Kommentare zu meinem letzen Post "Vergänglichkeit". 
Es scheint, als habe ich da einige zum nachdenken angeregt. 
Über eure lieben Zeilen freue ich mich immer ganz besonders.
Danke, dass ihr euch jeweils die Zeit nehmt mir einen Kommentar zu hinterlassen.  


Nun aber zum heutigen Post:

Was schenkt man einer Dreijährigen zum Geburtstag, die ein kreatives Mami hat, welches selbst näht? 
Ganz sicher nichts Genähtes. Also kein Schminktäschli und nix dergleichen. 




So habe ich für die Kleine ein Memoboard gebastelt. 
Das kann sie dann irgendwo im Zimmer aufstellen und dort ihre wichtigen Sachen anpinnen. 
Genau wie Mami. Die hat nämlich vor längere Zeit schon bei mir ein Memoboard ergattert. 





Ich steh ja nicht so auf Bling Bling. Doch da, rund um den Namen, fand ich es sehr passend. 
Wie gefällt es euch?



Verpackt habe ich es so: 




Nachfolgend noch ein Foto von Mami's Memoboard. 






Den wunderschönen alten Rahmen habe ich damals bei einem Antikhändler gefunden. Eigentlich wollte ich das Memoboard für mich behalten und hab es extra etwas teurer angeschrieben... 
Doch meist sind ja die Stücke die man am liebsten selbst behalten möchte, am schnellsten vergeben.
Das ist doch auch ein gutes Zeichen. 


Zur Geburtstagsparty habe ich noch ein paar Cake Pops gemacht.







Apropos Cake Pops: 
Wie toll ist das denn, wenn man auf der Homepage von “Miss Kitsch”, der Mutter von Muffins, Cake Pops und Keksen in allen möglichen Formen und Farben, vermerkt wird?

Genau das ist mir passiert.

Schaut mal da unten im Kreis. Oder sonst hier direkt:










Ich freu mich grad so!


♡-lichst