15. September 2013

Bergwanderung & Taufe von meinem Patenkind


Na, hattet Ihr ein gutes Wochenende? 
Meins war wirklich toll. 
Es begann nämlich bereits am Freitag. 
Mein lieber Mann schaute zu den Kindern und so konnte ich mit meinem Vater und meinem Bruder mal wieder in die Berge. 
Wir machten einen zweitägige Wanderung ins Val d'Anniviers im Wallis. 
Am 1. Tag ging es von Chandolin bis zur Bella Tola Hütte. 
Dort übernachteten wir. 
Am Abend entstanden diese wunderbaren Fotos. 





Am nächsten Tag machten wir eine etwa sechsstündige Wanderung, durch ein menschenverlassenes Tal zu einem Pass, rund um eine Bergkette und dann zum Hotel Weisshorn. 
Man sieht das Hotel auf dem nächsten Bild im Hintergrund. 
Gleich oberhalb des Steinmannes links. 
Die Bergspitze im Hintergrund, oberhalb des Hotels, ist das Matterhorn. 





Für meinen Vater habe ich einen Sack genäht. 
Darin kann er beim Wandern seinen Proviant mitnehmen. 
Er hat sich sehr darüber gefreut. 





Im Hotel Weisshorn stärkten wir uns für den Abstieg mit einem leckeren Tarte aux Myrtilles. 


Von dort aus aus war's dann etwa noch ein stündiger Abstieg (700 Höhenmeter) 
Es war großartig mal wieder richtig in den Bergen zu sein. 


Heute feierten wir dann die Taufe von meinem Patenkind Aliya. 
Ich habe ihr einige Sachen genäht, wieder mal eine Karte gebastelt und alles mit einem Gutschein schön verpackt. 








In den Bergen habe ich noch ein paar Besenheiden gesammelt und damit einen kleinen Kranz gebunden. 
Das Kränzchen habe ich mit einer Wäscheklammer, an die ich ein genähter Stern geklebt habe, am Sack befestigt.





Nun wünsch ich, denen die noch wach sind, eine gute Nacht und morgen einen guten Start in die neue Woche. 

Herzlichst







Kommentare:

  1. Das sind einfach traumhafte Gabriela Bilder! Genuss pur! Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabriela, schön warst du ganz in der Nähe;-) danke für die tollen Fotos und dein wundervoll Gewerkeltes...
    Lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabriela,

    Ich habe dir das schöne Wetter so gegönnt und musste am Freitag bei diesem herrlichen Sonnenschein direkt an euch drei denken:-) So hübsche Fotos hast du geknippst, da sieht man mal wieder, wie schön wir es hier haben.
    Deine Geschenke sind allerliebst und die Kleine und ihre Eltern haben sich sicher sehr darüber gefreut. Bei dir sieht man einfach, dass alles von Herzen kommt und das finde ich so schön.

    Nun wünsche ich dir eine erholsame Woche und jede Menge Spass mit den Erinnerungen.

    Liebste Grüsse.
    Deine Rosamine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabriela,
    danke fürs "mit nehmen* auf Deine Wanderung. Total schöne Bilder hast Du geknipst.
    Auch für Dein Patenkind hast Du DIch voll ins Zeug gelegt... seht Ansprechend.

    GlG
    Maira

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gabriela
    gwie gaaanz liebevoll, originell, geschmackvoll und kreativ...solche Gottis sind natürlich seeeehr beliebt;-)! Wunderschön, wie du alles gestaltet hast! Gell, und mal ein wenig "kinderfrei" tut ganz gut und man ist anschliessend wieder mit neuem Elan Mama und Hausfrau.
    Alles Liebe, Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebi Gabi

    Woow wie geng tolli Bilder u tolli Stimmig i dä Bärgä wo mä förmlech gspührt.
    ohhhhhhhh bi dir wäri ou gärn Patenkind......da cha d'Aliya sich glücklech schetzä so äs kreativs Gotti zha.

    Lg Anja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gabriela, Deine Bilder von Deinem Ausflug in die Berge sind ja phantastisch!
    Ganz lieben Dank für Deinen Gegenbesuch und ich freue mich, dass ich Dich für die Provence im Winter begeistern konnte. Wir waren schon zwei Mal über Silvester dort, das ist dann allerdings ganz dort anders als hier in Deutschland und vermutlich auch bei Euch in der Schweiz - der Jahreswechsel wird von den Einheimischen um Mitternacht nämlich nicht lautstark begrüßt, sondern man sitzt wohl gemütlich bei leckerem Essen mit Freunden zu Hause zusammen. Es gibt so gut wie kein Feuerwerk, keine Nachbarn, die um Mitternacht mit Sektgläsern raus gehen und auf das neue Jahr anstoßen. Ich schreib das nur, dass Ihr dann nicht enttäuscht seid!;) Beim ersten Mal waren wir sehr überrascht, aber danach kannten wir das ja und für uns ist das okay so. Am nächsten Morgen (an Neujahr haben auf den Dörfern selbstverständlcih morgens der Bäcker, Metzger und deri Zeitungsladen offen...) wird dann aber auch jedem ein gutes neues Jahr gewünscht.
    Wenn Ihr die Möglichkeit habt, solltet Ihr Euch die Provence im Winter nicht entgehen lassen!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Das freut mich sehr.
Bitte sei nicht böse, wenn ich nicht immer dazu komme, einen Gegenkommentar zu hinterlassen.