21. Oktober 2013

Weihnachtsschilder und Sternenkörbe

Hallo ihr Lieben

Ja ich weiß, es ist reichlich früh im Oktober von Weihnachten zu sprechen. 
Die einen mögen es noch gar nicht hören. 
(Diese lesen am besten nun nicht weiter und meiden in der nächsten Zeit jeden Laden, denn jetzt wird überall schon für Weihnachten dekoriert.) 

Die anderen denken schon seit Wochen an die Weihnachtszeit. 

Es scheint, als ob ich euch mit dem Post von den Schildern neugierig gemacht habe...  
So hatte ich doch schon die eine oder andere Anfrage betreffend meiner Weihnachtsschilder und ja, die ersten haben bereits unser Haus verlassen.  
Deswegen will ich euch nicht länger auf die Folter spannen. 




Diese beiden Körbe sind Unikate und wirklich handmade.
Ich hab sie in der Brokenstube ergattert, geschrubbt, weiß bemalt und die Sterne (hinten und vorne) darauf gemalt. 
Sieht das kleine Kiefernbäumchen nicht toll aus darin?
Körbe finden ja immer irgendwo ein Plätzchen und einen guten Verwendungszweck. 
Man kann, falls man einen Kamin hat, Holz darin lagern. 
Im Garten lässt er sich wunderbar mit Tannenzapfen oder sonnst was befüllen.
Im Haus kann man  Frau beispielsweise seine Halstücher darin aufbewahren, oder wie wir, Spielsachen. Oder Zeitschriften, oder Schirme, oder ...
Aber man kann die Körbe auch einfach ungefüllt irgendwo zur Dekoration aufstellen. 

Der kleine Kranz mit den Föhrenzapfen habe ich vor ein paar Tagen gemacht. 
Es war eine recht aufwändige Arbeit, da man jeden Zapfen "köpfen" muss. 




Ich hab schon mal etwas Weihnachtsstimmung gezaubert.
Passt doch gut, oder?



Das Schild, "Christmastime" ist 25 x 12 x 0.9 cm groß und mit einem Draht zum aufhängen versehen. 




Das Schild "Merry Christmas" ist 30 x 12 x 0.9 cm gross und ebenfalls mit einem Draht zum aufhängen versehen. 



Alles gibt es in meinem Shop (www.gwie.ch)
(alter Korb groß verkauft.)

Wünscht jemand ein persönliches Schild
eine andere Schrift, 
ein anderes Wort oder was auch immer, 
dann darf er gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

Bitte verzeiht mir, dass ich in letzter Zeit so gar nicht kommentiere und leider auch die Taggs (oder wie nennt man das?) ablehnen musste. 
Die Kinder waren letzte Woche krank und jetzt sind wir alle "nur noch" erkältet aber eben trotzdem noch nicht ganz fit.
Meine To DoList hat etwa 20 offene Punkte und so muss ich halt am einen oder anderen Ort Abstriche machen. 
Ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel.


Herzlichst









13. Oktober 2013

G wie... Geschenke


Hallo meine Lieben 

In den letzen paar Tagen standen mal wieder Geburtstage an. 




Als ich diese Zifferanhänger neulich beim Möbelschweden sah, habe ich mir gleich mehrere Packungen davon gekauft. *grins* 
Sie kamen bereits hier zum Einsatz.
Der Anhänger ist aus Fimo. 



Die Rosen für dieses Kränzchen habe ich in der Provence (klick) gesammelt und zum Kranz gebunden. 




Die alten Tickets habe ich an einer Brocante ergattert. 
Sie lassen sich ganz unterschiedlich verwerten. 
Zum  Glück habe ich eine riesen Rolle gekauft. 





Ich brauche immer wieder gerne alte Zeitungen und Notenblätter zum verpacken. 
Sie verleihen einen schönen nostalgischen Hauch.




Immer wieder gerne bestemple ich Geschenkpapier. 






Verschenkt habe ich nebst selbstgemachten Sachen auch von diesen wunderschönen Servietten. 
Sie passen optimal zu Weihnachten, lassen aber auch sonst den gedeckten Tisch gut aussehen. 
Es gibt sie seit kurzem in meinem Shop (hier










Das war's dann auch schon wieder. 
Ich wünsch euch eine gute Zeit.

Herzlichst








6. Oktober 2013

Konfitüre aus Zwetschgen & Nektarinen, verfeinert mit Zimt & Vanille


Normalerweise halte ich mich beim Kochen genau an das Rezeptbuch. 
Nicht so bei Konfitüren. 




Vor 2 Jahren kam mir die geniale Idee Zwetschgen und Nektarinen zu kombinieren.
Weil diese Konfitüre bei wirklich allen sehr gut ankam, habe ich sie in den Folgejahren wieder gemacht. 
Heute verrate ich euch mein persönliches Rezept.

Dazu braucht ihr folgendes:





Die Zwetschgen und Nektarinen waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. 

Vanilleschoten auskratzen und zusammen mit den Früchten, dem Gelierzucker und den Zimtstangen in einer großen Pfanne 2-3 Stunden ziehen lassen. 











Dann alles ca. 6 Minuten sprudelnd kochen, danach eine Gelierprobe machen. 
(Wenig Konfitüre auf einen Teller geben und erkalten lassen. Fließt sie nicht mehr und bildet sich eine feine Haut, ist die richtige Konsistenz erreicht. Ansonsten noch kurze Zeit weiter kochen.)
Zimtstangen und Vanilleschoten entfernen.
Jetzt die Konfitüre pürieren und wer mag mit wenig (!) Curry und Chilli verfeinern. 
Ich sage euch, diese Gewürze machen es aus.







Bei Konfitüren experimentiere ich wirklich gerne und so ist vor Kurzem auch wieder eine neue Kreation entstanden. Wiederum mit Curry und Chilli und noch einem anderen speziellen Kraut. 
Ich finde sie sehr lecker. 
Würde ich sie im Regal sehen und mir so vorstellen, würde ich sie wohl kaum kaufen, weil ich denken würde, dass diese Kombination nicht geht. 
Sie ist jedoch seeehr lecker. 
Nun muss sie zuerst von meinen Lieben getestet werden. 
Wird sie für gut, respektive sehr gut empfunden, dann gebe ich euch dieses Rezept dann auch gerne weiter. 





Wenn ich Konfitüre verschenke, dann binde ich sehr gerne ein kleines Stück Stoff über den Deckel und schreibe sie schön an. 
Dieses Mal habe ich einfach Packpapier dafür verwendet. 
Die Etiketten habe ich in der passenden Farbe ausgestanzt und mit ABC-Stempeln beschriftet. 

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen.

Herzlichst