9. August 2014

Alles etwas zu viel (endlich Fotos von den Ferien)

Hallo Ihr Lieben 

Während ich hier im Bett liege sitze und diese Zeilen schreiben, sind meine Lieben beim großen Geburtstagsfest von meinem Vater. 
Er wurde kürzlich 60ig und gefeiert wird eben heute.
Ich habe mich so auf dieses Fest gefreut. 
Endlich mal wieder all die Verwandten und Bekannten sehen, die ich teilweise Jahre lang nicht mehr gesehen habe. 
Ich habe im Vorfeld auch einiges für das Fest vorbereitet. 
Eine Rede wolle ich halten, eine schöne Wimpelkette und Ponpons habe ich gewerkelt und Cake Pops hätte ich gemacht für das Dessertbuffet (welches ich koordiniert hatte.)



Dann das!

Am Donnerstag Morgen hatte ich einen akuten Schwächeanfall
Ich konnte nichts essen weil mir schon der reine Gedanke daran Brechreiz auslöste.
 Immer wieder hatte ich kurze Zeit kolikartige Bauchschmerzen und dann diese ganz schlimme Übelkeit
Kälte und Wärme wechselten sich ab. 
Kaum hatte ich den Pullover angezogen, so schwitze ich wieder wie verrückt. 





Ich hab mich dann trotz all diesen Umständen mit den Kindern in die Mirgos (Grossverteiler) gekämpft. Der Wocheneinkauf musste ja gemacht werden...
Am Nachmittag standen noch zwei Termine an. 
Mit Glenn zur Kinesiologie und eine Besprechung betreffend meines Geburtstagsfestes. 




 Irgendwie habe ich alles ohne Zusammenbruch überstanden. 
Am Abend als mein Mann nach Hause kam, nahm ich dann ein Erkältungsbad und ging um 19:00 Uhr (!!!!!) zu Bett. 
Am Freitag war es leider noch schlimmer. 
Durchfall gesellte sich zu den anderen Symptomen. 






Meine Schwiegereltern holten glücklicherweise die Kinder zu sich. 
Ich hätte mich in diesem Zustand unmöglich noch um die Kleinen kümmern können. 
Sie sind zu klein um zu verstehen, dass Mama jetzt Ruhe braucht und hätten sich ja nicht selbst versorgen können. 
Mein Schwiegervater fuhr mich zum Arzt. (wenn ich meine Schwiegereltern nicht hätte...)
Normalerweise gehe ich nicht gleich zum Arzt. 
Doch ich dachte mir, dass dieser mir ev. etwas verschreiben könnte, damit ich doch noch ans Fest könnte.



 



Dann die Diagnose vom Arzt:
"Magen-Darm-Grippe. 
Akute Ansteckungsgefahr.
Medikamente gibt es keine. 
Sie müssen das ausstehen. 
Das geht nun etwa eine Woche. 
Und eben, es ist hoch ansteckend. 
Bleiben Sie zu Hause." 

Bääääää!
Seit vielen Jahren war ich nicht mehr so krank. 






Die Krankheit hat mich nachdenklich gestimmt. 
Was will mir mein Körper damit sagen? 
Im Grunde wusste ich es ja schon. Weiß ich es schon lange.
Es ist alles zu viel!
Ich laufe seit längerem am Limit. 
Schon der Alltag mit 2 kleinen Kinder ist streng. 
Dann meine Selbständigkeit. 
Ich freue mich ja sehr über die vielen Aufträge. 
Doch sind es in letzter Zeit so viele geworden, dass ich bald kein Ende mehr sehe. 
Mir fehlt die Zeit für Dinge die mir Freude machen. 
Nicht dass ich keine Freude an meiner Arbeit habe. 
Aber nach der 25. Strandkorbtasche malen, würde ich doch gerne mal was anderes machen.






Ich hätte lieber mehr Zeit für mich. Fürs basteln und kreativ sein. Fürs Bloggen, fürs posten und kommentieren. 
Doch dafür reichte in den letzten Monaten die Zeit kaum. 
Ich mache von der Auftragsbearbeitung, über die Produkte, hin zu meiner Homepage / Facebookauftritt / Blog alles alleine.  





Zudem hatten wir in den letzte Wochen jedes Wochenende irgend etwas los. 
Ein Geburtstagsfest, eine Hochzeitsfeier, Kurzurlaub in Frankreich. (Tönt ja schön, ist jedoch mit den Kindern ziemlich stressig)
Zur Ruhe kam ich nie. 
Vielleicht ist es auch mein Naturell, dass ich eher unruhig bin. 
Ich kann schlecht ruhig sitzen. Ja, das stimmt. 

Und weil ich mir die vielen gut gemeinten Ratschläge von meinem leiben Mann auch nicht zu Herzen nehmen wollte, musste ich jetzt halt krank werden. 
Dazu habe ich mal einen guten Spruch gelesen:


"Geh Du vor", sagte die Seele zum Körper, "auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf Dich."
"Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben", 
sagte der Körper zur Seele.

Ich muss was ändern. Das steht fest. Fragt sich nur was.





Jede Krankheit hat aber auch was Gutes. 
So konnte ich endlich mal nachschlafen. Ich habe geschlafen und geschlafen und geschlafen.
Und als ich genug geschlafen hatte, konnte ich endlich in Ruhe die Fotos von den Ferien, die nun schon einen Monat zurück liegen, durchschauen und diese Zeilen schreiben. 







Nun zum etwas erfreulicheren Teil dieses Posts. Wobei die Ferien auch nicht nach meinen unseren Vorstellungen verlaufe sind...





Einige wissen ja schon, dass ich eine Woche mit meinem Mami in Portugal, in der Algarve war. 

Mein lieber Mann hat mir das Angebot gemacht, dass er sich eine Woche um Kinder und Haushalt kümmert und ich mich erholen gehen darf. (Er geht immer mal wieder ein verlängerstes Weekend für sich und sein Hobby weg. Deswegen war dies naheliegend. Dass er mir jedoch gleich solch ein Angebot macht, hätte ich nicht gedacht. Und ich war ihm sehr, sehr dankbar. Nochmals danke, mein Schatz!)




Portugal ist wunderschön! 
Wir haben jeden Tag aufs neue gestaunt, wie intensiv die Farben hier sind. 
Der Himmel ist wahnsinnig blau, die Felsen reichen von weiss über gelb bis dunkelorange, und die Pinien sind satt grün. 






In dieser Woche hat es in der Schweiz nur geregnet und war kalt. 
Bei uns war es makellos und schön warm. 
Auch das Hotel war top. 
Das Essen war hervorragend und sehr abwechslungsreich. 
Und der Standort war einzigartig. 
Das Hotel steht auf einer dieser Klippen und man geniesst eine fantastische Aussicht über die Felsen und das Meer. 
Zum Strand ist es nur ein kurzer aber steiler Weg, der jedoch gut passierbar ist für alle die nicht gehbehindert sind oder einen Kinderwagen dabei haben. 




Alles wäre so schön gewesen, wenn nicht...
 mein Mami am 2. Tag am Strand von einem Stein auf dem Arm gestürzt wäre. 
Erst dachte sie, dass es nicht so schlimm sei, weil sie keine starken Schmerzen hatte. 
Wir gingen zur Apotheke und holten uns eine Salbe und Bandage.
 Am nächsten Tag ging sie zum Doktor und rief mich dann im Hotelzimmer an. 





Der Arm sei gebrochen, sie müsse sofort ins Spital.
Ich räumte schnell, schnell alles Notwendig zusammen und rannte in der grössten Hitze zur Arztpraxis. 
Von dort aus brachte uns ein Taxi ins nahe gelegene Spital. 
Mein Mami wurde rasch behandelt. 
Es wurde geröntgt. Danach stand fest: 
Instablie distale Radiusfraktur. 
(Den häufigsten Knochenbruch beim Menschen überhaupt stellt die distale Radiusfraktur dar, der Bruch der Speiche nahe dem Handgelenk (loco typico) mit Achsabweichung des distalen Fragmentes zur Streckseite. Wikipedia)
Der Arm wurde eingegipst und der Plan war es, in zwei Tagen, wenn die Schwellung zurück gegangen war, unter Vollnarkose zu operieren. (weil instabil)
Danach begann für mich ein Marathon von Telefonaten. 
Mit der Krankenkasse, mit der Arbeitgeberin, mit der Unfallversicherung und schlussendlich mit Medgate. 
Ich sendete am selben Abend noch per e-Mail die Röntgenbilder und den Bericht an Medgate. 
Es war nicht klar, ob wir, oder nur meine Mutter, frühzeitig nach Hause mussten.

Wir schliefen sehr schlecht in dieser Nacht. 






Am nächsten Tag konnte ich mit einem Arzt von Medgate telefonieren. 
(Nachdem ich eine Stunde im Hotelzimmer auf den Rückruf gewartet hatte und meine Mutter in der Arztpraxis Abklärungen machte.)
Es war ein sehr freundlicher Arzt und er meinte, dass man die Operation ohne Probleme um ein paar Tage herauszögern könne. 
So entschieden wir uns, dass wir bis zum geplanten Ende in Portugal blieben und mein Mami dann in der Schweiz operiert wird. 
Die Freude war gross, dass wir bleiben konnten. 
Und wir versuchten die Tage trotzdem zu geniessen. 








Zu Hause wurde mein Mami dann am Mittwoch in Bern operiert und alles ist gut gegangen.
Rückblickend sind wir sehr froh, dass nicht mehr passiert ist, dass sie den Bruch in der Schweiz operieren konnte und wir so doch noch einigermaßen erholsame und schön warme Ferien hatten. 

Ich hoffe, dass ich irgendwann wieder nach Portugal reisen kann. 
Denn das Land hat viel zu bieten und es ist wunderschön!


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. 

Und bitte, seid mir nicht böse wenn ich momentan kaum dazu komme bei euch zu kommentieren. 
Eure Post schaue ich mir jedoch nach Möglichkeit an. 


Herzlichst













Kommentare:

  1. Gute Besserung!!
    Und wenn es dich etwas tröstet: mir geht es seit gestern genauso.... plötzlich Schwäche, Schwindel, ich konnte mich kaum noch auf den Beinen halten... dazu Durchfall, totale
    Übelkeit und dann noch Fieber...! Und das am letzten Urlaubstag, wo ich diese 3 Tage noch sooo viel vor hatte... Nun sitze ich hier und versuche mal, etwas Zeit am Computer zu verbringen... schließlich muss ich Montag wieder arbeiten, seufz...
    Ich habe auch so viel geschlafen und könnte jetzt auch schon wieder... zum Glück ist mein Jüngster 13, so geht das... ansonsten wäre ich sehr aufgeschmissen, da ich kaum
    jemand hätte (also Oma oder Opa).
    Deine Portugal-Fotos sind auch sehr schön - ich war noch nie dort.
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabriela!
    Oh, dass hört sich aber nicht gut an ;-( Aber wie du geschrieben hast, irgendwann nimmt sich der Körper die Auszeit! Ich wünsche dir gute Besserung und das du schnell wieder auf die Beine kommst. Sehr schöne Bilder vom Urlaub auch wenn der nicht ganz so glücklich verlaufen ist. Manchmal ist das eben so im Leben, aber ich denke es gibt schlimmeres....
    Einen schönen Abend im Bett
    wünscht dir Petra

    AntwortenLöschen
  3. Pass auf dich auf!! Ich habe nicht hingehört...... Und dann fast zwei Jahre gebraucht, um wieder das zu werden, was ich mal war.
    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung und den Mut, von all dem Guten, was du tust, alles weg zu lassen, was dich hindert, das Beste zu tun :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabriela!
    Ich bewundere sehr, was Du alles leistest und schaffst, leider kann ich Dir nur allzugut nachfühlen, denn ich kämpfe seit fast 5 Jahren mit meiner Erschöpfung. Es ist sehr schwierig mit 2 kleinen Kindern auch Zeit und Raum für sich zu schaffen.
    Ganz wichtig ist wirklich, dass Du diese Notbremse wahrnimmst und reagierst. Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst!
    Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute für Dich-gute Besserung und viel Energie und Kraft, ich bin ganz sicher, Du wirst den richtigen Weg finden, und die passenden Entscheidungen treffen..
    Liebste Grüsse über den Thunersee - Kreativhäxli

    AntwortenLöschen
  5. MEI mei ARM SCHNACKERLE::
    i kann die sooo guat versteh,,,
    jaaaa der KÖRPER gibt einen ZEICHEN;;;
    I WOAS von wos i red,,,
    guat das mit da MAMA als guat ausganga is..
    auf alle FÄLLE tuast ah bisal langsamer macha,,,
    nit alles auf einmal..
    ah manches abgeben,,,
    jaaaaa man muas ah des lerna...
    schick da ah gaaaanz ah DICKES BUSSALE
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  6. Ach du Liebe ♥
    Dein Körper reagiert, es sagt, ich kann jetzt bald nicht mehr, ruh dich aus.... deswegen konntest du auch schlafen schlafen schlafen. Es ist schon schwierig, alles unter einem Hut zu bekommen. Aber Auszeiten müssen einfach sein. Ich wünsche dir von ♥, dass du sie bewusst irgendwie einbauen kannst.... ich spreche einfach aus Erfahrung und möchte dir Weiteres ersparen.... der Körper spricht mit uns und das ist wirklich gut so.
    Ich wünsche dir und natürlich auch deiner Mama alles Gute und weiterhin guuuute Besserung ♥
    Sei ganz fest gedrückt und viele liebe Grüße von der
    Ulli

    AntwortenLöschen
  7. Oh, liebe Gabriela!

    Selbst die Auszeit in Portugal war mit so großem Schrecken und viel Organisation verbunden... !

    Ich wünsche Dir, dass Du gute Lösungen, hilfreiche, entspannte Momente erfahren wirst, so dass Du bald wieder zu Kräften kommst, und viel Freude bei der Arbeit behälst!
    Kleine kreative Aktionen, die Dich aufblühen lassen, möchte ich Dir von Herzen gönnen!

    Sei ganz lieb gegrüßt!

    Und eine gute Erholung!

    Trix

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gabriela
    Ja, der Körper wehrt sich, wenns irgendwann zu viel wird. Ich wünsche Dir, dass Du einen guten Weg findest, wie Du alles unter einen Hut bringen kannst, so dass es nicht zu viel für Dich wird. Auch ich muss schauen, dass ich mich noch genügend erholen kann nebst der intensiven Zeit mit den zwei Kleinen. Aber das Werkeln, Bloggen etc. ist mir halt noch wichtig. Aber das kennst Du ja...
    Deine Ferienbilder sind super, super schön! Toll konntet ihr die Ferien trotz Armbruch noch geniessen.
    Liebe Grüsse
    Claudine

    AntwortenLöschen
  9. Hui Gabriela,
    da hast Du aber im letzten Monat einiges erlebt, kein Wunder das Du jetzt etwas erschöpft bist...! Ich wünsche Dir eine gute Besserung..., und erhole Dich ein wenig.
    Es ist nicht immer einfach die richtigen Entscheidungen zu treffen, musst aber das machen, was Dir und Deiner Seele im Moment gut tut...
    Ach übrigens, kann Dich beruhigen, bei uns im Tessin ist das Wetter auch schrecklich. Es regnet und regnet...!
    Ganz liebe Grüsse
    Silvie

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Gabriela,
    wünsche dir eine gute Besserung! Da ist in letzter Zeit ja einiges passiert...ich hoffe, dass es jetzt nur noch bergauf geht! Drück dir die Daumen...

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Gabriela,
    Deine Portugal Bilder sind wunderschön. Ich war dort noch nie, war
    mir gar nicht bewußt, wie schöns dort ist.... Zum GLück gehts Deiner
    Mami auch wieder besser.
    Der Stress, ich sags Dir, pass echt auf, ich kenn das, geh auch
    grad am Limit, drum fahren wir jetzt in einer Stunde für eine Woche
    nach Österreich, nur mal ausspannen ohne viel Programm.
    Bis bald und glg Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Gabriela,
    ja da hat es dich aber wirklich voll erwischt ;-/ Ich hoffe es geht dir und auch all deinen Lieben wieder besser und du kannst zuversichtlich nach vorne schauen.
    Ich kenne diese Situationen auch und wurde einmal durch eine heftige Depression " wieder runter geholt " Dies möchte ich nie mehr so erleben müssen und hab versucht den Alltag etwas umzugestalten. Aber bei dir mit zwei kleinen Kindern ist dies leichter gesagt, als getan ;-/
    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir erst mal einen schönen und erholsamen Sonntag,
    gaaaanz <3liche Grüße von Renate ;o)

    AntwortenLöschen
  13. Ohje liebe Gabriela, da kommt ja eins zum nächsten. Ich wünsche dir gute Besserung. Gönne dir und deinem Körper noch etwas Zeit. Manchmal muss man einfach mal etwas zurückfahren....
    Viele liebe Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Gabriela!
    So schöne Fotos und so eine traurige und auch nachdenkliche Geschichte! "Leben ist dass, was passiert, wenn man gerade was ganz anderes vorhat" Ich hoffe, Dir und auch Deiner Mama geht es bereits besser und ich wünsche Euch beiden gute Besserung!!!!!
    Solche Alltagssituationen kennt vermutlich jede Mama, gerade wenn die Kinder noch so klein sind. Familie, Job und Haushalt sind echt eine große Herausforderung, vorallem, wenn man alles perfekt machen will. Gib auf Dich acht!
    Sei ganz lieb gegrüßt!
    Ulla

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Gabriela, ja, ich kann mich sehr gut in Dich hineinfühlen! Es ist so, wie Du schreibst, der Körper gibt einem Zeichen, wenn etwas nicht ganz im Lot ist. Ich wünsche Dir nun viel Kraft, dass Du Deine Zeit wieder so einteilen kannst, dass es für Dich und Deine Lieben stimmt. Nein sagen, zu etwas, was man gerne macht und einem auch viel gibt, ist nicht einfach, aber vielleicht zwischendurch nötig.
    Dein Handytäschli ist übrigens fertig, aber bitte melde Dich dann, wenn Du gerade magst, gell!
    Alles Liebe und Gute wünscht Dir
    Franziska

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Gabriela,
    das liest sich so wie ein Auszug aus meinem Tagebuch momentan... nur das der Arm deiner Ma, das Bein von meinem Schatz ist....
    Ja, wenns zu bunt wird zeigt uns unser Körper schon an, dass mal ein tritt auf die Bremse notwendig ist. Ich kann das nur zu gut nachfühlen. Bitte gönn dir , einem Körper und deiner Seele mal etwas gutes entspanntes!!!

    Fühle dich herzlich umarmt
    deine Karin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Gabriela
    Ich wünsche dir von ganzem Herzen gute Besserung! Nimm dir die Zeit, um wieder richtig zu Kräften zu kommen! Das wichtigste bist du und deine Familie!
    Wunderschöne Bilder hast du von Portugal eingestellt. Das macht richtig Lust einmal dorthin zu fahren! Schade, dass ihr es nicht richtig geniessen konntet!
    Auch deinem Mami wünsche ich gute Genesung.
    Herzliche Grüsse
    Karin

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Gabriela,
    Das hört sich noch schlimmer an als in Deiner Email an mich.
    Nämlich gar nicht gut.
    Ich hoffe, deine Mama ist auf dem Wege der Besserung und ich freue mich, dass ihr beide noch einen schönen Resturlaub hattet.
    Aber Du musst Dir mehr Ruhe gönnen. Sonst macht dein Körper bald wieder schlapp.
    Schön Dich und mach langsam.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  19. Liebi Gabriela!
    Ich wünsch dir eifach vo Härze, ganz gueti Besserig und dass du di richtige Entscheidige triffsch zum wieder meh zur Rueh cho! Dini Foto's sind wunderschön und wecked grad wieder s'Fernweh i mir...
    Alles Liebi,
    Monika

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Gabriela,
    es ist schön, das bei deiner Mama alles soweit wieder in Ordnung ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass das eine große Aufregung war.
    Für dich hoffe ich, das du eine gute Lösung findest um vielleicht etwas Ruhe in dein Leben zu bekommen. Es ist sehr schade wenn du nur noch funktionieren musst, denn das was du tust soll ja nicht nur in Pflichten ausarten, sonder dich auch weiterhin mit Freude erfüllen.
    Ich wünsche dir, das es dir ganz schnell besser geht. Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  21. Guten Morgen Gabriela

    Uiiii du hast aber eine turbulente Zeit hinter dir.
    Du musst unbedingt gut zu dir achten...die Gesundheit ist das Wichtigste im Leben! Also hör bitte auf deinen Körper und gönn dir mehr Ruhe.
    Ich wünsche dir gute Besserung! Pass auf dich auf!

    Herzliche Grüsse.

    AntwortenLöschen
  22. liebe Gabriela,
    das tut mir wirklich Leid, Was ich hier alles lesen muss bei dir, wie schlimm vor allem, dass auch euer Urlaub im schönen Portugal so überschattet war, immerhin war noch etWas Glück im Unglück und ich hoffe, deiner Mutter geht es bald besser, du selbst musst gut auf dich aufpassen.Ich kenne das auch, leider nur zu gut,...man will es allen recht machen und kann so schlecht NEIN sagen, ich hab mal für den Sommer die Notbremse gezogen und der Blog muss ruhen - so gern ich auch im Netz bin aber ich merke, dass der Druck groß ist, es allen recht zu machen, dabei habe ich so viele Ideen die ich umsetzen möchte, und du solltest auch etwas kürzer treten, der Körper vergisst nichts und man kann sich nicht vierteilen
    .Ich wünsche dir Ruhe und Kraft und die Möglichkeit, manche Dinge einfach ruhen zu lassen.Herrliche Bilder hast du aus Portugal mitgebracht, ich mag das Land auch sehr, unsere Tochter ist gerade für 2 Monate dort.
    Ganz liebe Grüße und alles Liebe für dich, cornelia

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Gabriela,

    oh je ... da kommt ja wirklich ALLES zusammen ...
    Gut, daß es deiner Mama schon wieder besser geht ...

    Doch jetzt musst du gut auf dich aufpassen und wieder zu Kräften kommen.
    Es ist so Schade, daß du die Geburtstgasfeier deines Papa verpasst ... vielleicht könnt ihr zwei euch
    ein anderes Mal eine besondere Zeit gönnen ...

    Die Portugalbilder sind ein TRAUM ... ich war schon vor langer Zeit dort ... habe es aber nicht so schön
    in Erinnerung ... Deine Bilder sagen mir, daß ich dort unbedingt mal wieder hinfahren muss ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  24. Liebste Gabriela,

    ach herr je du Arme! Da ich keine Kinder habe ist es bei mir vielleicht noch ein bisschen was anderes als bei dir. Aber auch mich hatte der Stress in den letzen Monaten feste im Griff. Die Auszeit auf der Alm kam daher genau richtig und hat mich endlich mal wieder klar denken lassen. Vor lauter Projekten hatte ich nämlich schon fast vergessen auch einfach mal wieder Spaß zu haben ohne an den nächsten Tag zu denken. Ich hoffe du findest einen Weg für dich, mit all der Arbeit umzugehen.
    Lieber Gruß zu Dir, Silvia

    AntwortenLöschen
  25. Meine güte Gabriela, mach mal langsam! Erhol dich gut und gute Besserung! Auch an deine Mutter! Und wenn du ein Weilchen eine Auszeit nimmst, für drei Wochen vom Blog Ferien machst hilft das sicher auch. Es ist wirklich alles sehr zeitintensiv. Ich bin auch am überlegen für eine andere Lösung, da ich täglich noch zwei bis drei spammails habe, was ich mühsam finde....
    Alles Gute
    Lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Gabriela, uuiii nein, das ist ja wohl alles zu viel! pass auf dich auf und gute besserung an dein mami
    lieber gruss nicole

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Das freut mich sehr.
Bitte sei nicht böse, wenn ich nicht immer dazu komme, einen Gegenkommentar zu hinterlassen.