11. Dezember 2014

Mürbeteigkekse mit Glasur, Znüni-Sack und Gewinnerin

Hallo ihr Lieben

Vielen Dank für die vielen lieben Kommentare zu meiner Weihnachtsdekoration. 
Es freut mich ausserordentlich, dass sie euch so gefällt. 

Bevor ich die Gewinnerin des "Merry Christmas" Schild bekannt gebe, will ich euch noch kurz ein leckeres Keksrezept und zudem einen Trick zum glasieren der Kekse verraten. 

Das Rezept habe ich hier gefunden.
Ich habe die Zutaten verdoppelt und das Rezept leicht angepasst. 
Dazu gibt es leckeren Glühwein, den mein Mann gemacht hat. (Rezept geheim - gibt es aber genügend im Netz)
Davon könnte ich locker 3-4 Gläser trinken. *hicks*






Keks-Rezept

Für den Teig:
2 Eigelb
400 g Mehl
1 Prise Salz, 
3 EL frisch gepresster Zitronensaft
Abrieb Zitronenschale von 2 Bio-Zitrone
200 g kalte Butter 
100 g Puderzucker

Für die Glasur:
1 Eiweiß
100g Puderzucker
Hagelzucker





Ofen auf 160°C vorheizen, das Ei trennen

Teig
Aus Mehl, Eigelb, Salz , Zitronensaft, Zitronenschale, Puderzucker und der kalten Butter per Hand (hab es mit meiner Artisan von Kitchenaid versucht - Versuch gescheitert) einen Mürbeteig kneten. 

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen. 
Mit einem Ausstecher Kekse ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Ofen bei 160C Umluft in der Ofenmitte in 12-14 Minuten goldgelb backen. 
Auskühlen lassen. 






Glasur
Puderzucker und Eiweiß
 zu einem weißen, dicklichen Guss schlagen.







Habt ihr euch schon mal gefragt, wie man die Glasur so schön auf die Kekse bekommt, ohne dass die Glasur runter läuft?
Das ist relativ einfach. 
Ihr braucht dazu nur eine Flasche. (Squeeze Bottle z.B. hier) in die ihr den Guss rein füllt. 
Alternativ würde sich auch ein Spritzsack mit kleiner Tülle eignen. 
Die Flasche liegt aber definitiv besser in der Hand. 

Mit dem Zuckerguss aus der Flasche zeichnet ihr nun zuerst die Konturen des Keks nach, und füllt dann innen aus. 






So gelingt die Glasur bestimmt. 
Am Schluss kann man die Keksen noch nach Lust und Laune mit etwas Hagelzucker bestreuen.
Oder man könnte natürlich auch farbige Nonpareilles darüber streuen oder den Zuckerguss gleich farbig einfärben. 
Das freut besonders die Kinder. 
Aber meine hatten auch mit weisser Glasur eine riesige Freude am verzieren. 


So, ihr Lieben, genug über Kekse geschrieben.

Ich will euch noch kurz was genähtes zeigen.
Gestern ist im Auftrag dieser Znüni-Sack (Brot-Sack) entstanden.




Ich hab einen ganz ähnlichen schon mal für meinen Paps genäht. 
Zu sehen war er damals hier.




Aus dem Sack hab ich ein Los gezogen...

Nun freue ich mich, die neue Besitzerin meines Schildchens bekannt zu geben.
*Trommelwirbel*
Gewonnen hat:

Anke vom Blog
"Mein Fachwerkhäuschen"

Herzliche Gratulation!
Bitte teil mir so bald wie möglich deine Adresse per Mail (kontakt@gwie.ch) mit, damit du das Schild noch vor Weihnachten im Briefkasten hast.




Herzlichst