9. September 2014

30 Jahre Gabriela - Impressionen vom Geburtstagsfest






Hallo Ihr Lieben

Die einen oder anderen haben bereits mitbekommen, dass ich Geburtstag gefeiert habe und ich danke euch für eure Glückwünsche.
Es war nicht irgend ein Geburtstag. 
Nein! 
Sondern mein 30. Geburtstag
Wenn das kein Grund zum feiern war.





Ich hatte das grosse Glück, dass ich in einer Location feiern durfte, die nicht alltäglich ist, und in der auch nicht jedermann feiern kann. 
Mein Geburtstagsfest fand im Thunersee-Yachtclub statt. 
Seit ich vor 10 Jahren diesen Club das erste mal betreten habe, bin ich angetan davon und freute mich natürlich sehr, dass das mit meiner Feier geklappt hat. 






Wir sind eine sehr nautische Familie
Mein Mann ist am und auf dem Wasser gross geworden. 
 Und meine Schwiegereltern sind seit vielen Jahren sehr aktive Mitglieder im Thunersee-Yachtclub. 
Nur ihretwegen hatte ich die Möglichkeit, an diesem wunderbaren Fleck Erde meine 30 Jahre zu feiern. 









Mein Vater kam einen Tag vor der Feier die Kinder abholen und hat mit ihnen einen Ausflug gemacht... auf den Thunersee. (Meine Mutter musste arbeiten.)
So hatte ich ein paar Stunden Zeit und konnte mich in Ruhe den Blumen widmen. 
Für diese "kinderfreie" Zeit war ich ihm sehr dankbar. 







Ich habe mir beim meinem Lieblingsblumenladen Buschrosen, Hortensien, Sterndolden und Schleierkraut geholt. 
Die habe ich dann zu ganz vielen kleinen Sträusschen gebunden und in verschiedene Gläschen gestellt.  









Am Samstag Nachmittag wurde dann vor Ort dekoriert
Mein Mann kümmerte sich zu Hause um die Kinder und meine Schwiegereltern standen mir im Club tatkräftig zur Seite. 









Pompons, Wabenbälle (übrigens preiswert beim Möbelschweden gefunden) sowie die Wimpelkette, die ich bereits für dieses Fest hier schon gebastelt hatte, durften natürlich nicht fehlen. 
Ich wurde deswegen jedoch von ein paar älteren Clubmitgliedern etwas schräg angeschaut. Hihi. 
Meine Freundin meinte darauf hin, dass die halt keine Ahnung haben. *grins*





Dafür bekam ich ganz viel Lob für die Tischdeko
Die Sternenservietten passten hier perfekt. 
Einerseits nahmen sie das Blau der Stühle auf, andererseits sind sie auch sehr nautisch. 
Denn es gibt eine Bootsklasse die sich Star nennt. 
Die haben sogar einen Stern im Segel. 









Kurz noch posieren bevor die ersten Gäste kommen....






Für das Apéro ging es dann raus. 
Das Wetter war perfekt. 
Ein schön warmer Spätsommertag
Davon habe ich euch leider keine Fotos, weil auf allen irgendwer der Gäste drauf ist und ich vor dem Eintreffen der Gäste keine Fotos gemacht habe. 

Dafür zeige ich euch das Buffet
Viele meiner Gäste steuerten etwas ans Essen bei. 
Und so kam ein kunterbuntes, sehr leckeres Buffet zusammen. 
Dafür möchte ich euch an dieser Stelle auch gleich noch mal danken. 
Ihr habt euch so ins Zeugs gelegt. 
Ihr seid super! 
Danke!





Ein spezieller Dank geht an meine Freundin Nora
Sie hat mir für das Dessertbuffet eine unglaublich schöne und leckere Schwarzwäldertorte mit frischen Erdbeeren gezaubert. 
Schaut mal...
Ist die nicht sensationell?




Da ich genau weiss, wie viel Arbeit in solch einer Torte steckt, rechne ich ihr das sehr hoch an. 
Zudem hat sie es mit den Farben und Sujet einfach perfekt hingekriegt. 
Danke meine Liebe, für deinen enormen Aufwand!
Du hast mir eine wahnsinns Freude gemacht. 



Beim Dessertbuffet habe ich das Thema Sterne wieder aufgegriffen...
Es sagt ja niemand, dass man nur an Weihnachten Kekse essen kann. 
Mein Grosser hat mir sowieso schon ewig in den Ohren gelegen, dass er wieder mal Weihnachtskekse backen will. 





Und jetzt muss ich euch unbedingt noch ein paar Fotos von einigen Geschenken zeigen. 


Von meinem lieben Mann wurde ich mit diesem riesengrossen wunderschönen Blumenstrauss überrascht. 
Ich habe extra ein Bild mit mir gewählt, damit ihr die Grösse gut sehen könnt. 
Ist der nicht der Wahnsinn?
Was habe ich mich gefreut. 






Seit längerem möchte ich mal zu Starkoch Andreas Caminada essen gehen. 
Um mir diesen nicht ganz billigen Traum zu erfüllen, habe ich mir dafür einen Zustupf gewünscht. 
Nebst Barem habe ich aber auch viele Blumen, Pralinen und einige selbst gewerkelten Sachen erhalten. 
Ich schätze es sehr, wenn ich etwas Selbstgemachtes bekomme. 
Deswegen will ich euch das nicht vorenthalten. 






Schon nur das Couvert war der Hit und genau mein Styl. 
Aber dann erst dieses selbst gemachte Windlicht
Wow! 






Von meiner Freundin, mit der ich die Leidenschaft für Shabby Chic und Vintage teile, habe ich diese selbst verzierte Schachtel erhalten. 
Ist sie nicht wunderschön? 






Auch eine selbst gewerkelte sehr schöne Karte hat mich erreicht und sehr gefreut. 






Und dann habe ich nochmals eine kleine Schachtel geschenkt bekommen. 
Sie ist komplett aus alten Karten und wurde von Hand zusammen genäht. 
Ihr werdet kaum glauben von wem ich sie bekommen habe.
Sie ist von meiner Grossmutter aus jungen Jahren. 
Die Schachtel ist schon sehr alt und ich traute meine Augen kaum, als ich sie auspackte. 
Meine Grossmutter hat sie einst selbst gemacht. 
Das ist ein Geschenk, dass mir sehr viel bedeutet. 





Und weil wohl viele wissen, dass ich Schokolade und Süsses (ganz besonders Pralinen) liebe, habe ich eine bestattliche Menge Pralinen erhalten. 
Und dieses tolle Schild. 
Ich habe es im Blog mal irgendwo schon erwähnt. 
Ich liebe Dessert und ich könnte mich beinahe nur von Dessert ernähren. 

Nicht ganz, denn nachdem ich nun die letzten 3 Tage noch ganz viel sehr leckeres Schokoladenmousse, Schwarzwäldertorte und Brownies, die vom Fest übrig geblieben sind, in mich hinein gestopft habe, ist mein Bedarf an Süssem für die nächste Zeit (das heisst, die nächsten 2 Tage, hehe!) doch gedeckt. 







An dieser Stelle danke ich nochmals meiner Familie, die mir bei der Vorbereitung des Festes geholfen hat und meinen Lieben für die vielen tollen Geschenke. 
Ich freue mich heute schon auf kulinarische Hochflüge auf Schloss Schauenstein. 






Herzlichst