11. Januar 2015

Dekoration im Januar im Vintage-Stil & Beitrag in der Manuell und mehr (das Glück steht auf meiner Seite)

Hallo ihr Lieben

Immer wieder im Januar tu ich mich schwer mit der Dekoration
Ist der Monster-Tannenbaum erst mal weg und die ganze Weihnachtsdekoration verräumt, kommt die grosse Frage. 
Was jetzt?







Kaum hat das neue Jahr angefangen, gibts an jeder Ecke sofort Frühlingsblumen
Ist euch das auch schon aufgefallen?
Bei den momentanen Temperaturen könnte man ja tatsächlich das Gefühl haben, dass der Frühling da ist. 
Und so geht es natürlich nicht lange und die ersten Tulpen stehen bei uns zu hause. 
Ich weiss, das ist nicht wirklich saisonal. 
Aber ich brauch die Blumen irgendwie.  

Von mir aus könnte man jetzt bis ende März vorwärts spulen und gleich den Frühling einläuten
Ich mag den Winter nicht sonderlich. 










Aber ich habe gelernt, mich an den kleinen Augenblicken des Alltags zu freuen. 
Nicht auf das Wochenende, auf einen bestimmten Anlass, auf die Ferien, auf den Frühling zu warten. 
Das Leben steckt nämlich voller wunderbarer Momente
Man muss sie nur wahrnehmen und sich daran freuen. 
Auch im Winter kann es wunderschön sein. 








So freue ich mich, dass auf dem langen Brett über dem Sofa der Vogelkäfig aus Frankreich seinen Platz wieder einnehmen durfte. 
Und auch die antike Sodaflasche aus Holland steht wieder da. 













Nebst all den alten und dürren Sachen hab ich auf das Brett unser Lieblings-Hochzeitsfoto hingestellt. 











Seit ein paar Wochen gibt es ein neues Schätzchen bei uns. 
Es hängt im Gang, welcher nach hinten in die Schlafzimmer führt. 






Es ist schon eine Weile her, seit ich diese defekte Uhr in der Brockenstube fand.
Ich denke, wegen dem Defekt unten am Spitz war sie überhaupt noch dort. 
Denn solch eine, mit einem langen Glas und den Verzierungen, hatte ich bis anhin noch nie irgendwo gesehen. 
So ein Bijou!

Ein paar Wochen stand die Uhr in meiner Schatzkammer und wartete auf ihre Verwandlung. 
Als ich endlich etwas Zeit frei schaufeln konnte, hab ich mich hinter dieses Werkt gemacht. 
Es steckt sehr viel Arbeit darin. 
Zuerst musst das Innenleben entfernt werden. 
Danach der Spitz mit Holzspachtel wieder aufgebaut werden.
 Anschleifen, Fachboden anbringen, Glasscheibe exakt mit Malerkrepp abdecken und dann endlich anstreichen. 
4 Anstriche...
Zum Schluss hab ich noch mit Grau etwas Akzente gesetzt. 







Eigentlich wollte ich das Schränkchen in meinem Shop verkaufen. 
Doch als es dann so an der Wand hing, fand ich, dass es optimal dort hin passt. 
Sogar meinem Mann gefiel es. 
Und das will dann was heissen. 
Und so sind wir nun ein weisses Möbelstück reicher. 

Ich hab jedoch noch eine zweite Uhr in meiner Schatzkammer die auf ihre Verwandlung wartet. 
Mal schauen wann ich Zeit und Lust dazu habe. 


Wenn wir schon im Gang stehen, dann gehen wir doch auch noch kurz in unser Schlafzimmer und werfen einen Blick auf den Schrank. 
Dort sind bekanntlich die Koffer aufgetürmt.
(hier hab ich euch schon mal auf den Schrank blicken lassen.)





Weil wir in einer Dachwohnung wohnen, haben die Koffer dort oben tip top Platz. 
Ganz oben ist eine alte Hutschachtel
Ich vermute zumindest, dass es solch eine ist. 
Auf alle Fälle hat die Schachtel eine tolle Patina und gefällt mir sehr. 




Die Koffersammlung ändert sich ab und zu. 
Immer mal wieder kaufe ich mir einen "neuen" und verkaufe aber auch wieder einen. 
Alles kann man ja nicht behalten. Gell?
Der unterste ist jedoch ein Familienerbstück und wird bei mir bleiben. 
Und der zweitunterste, mit seinem schönen Aufkleber auf der Seite, gefällt mir so, so gut. 
Der wird wohl auch bei mir bleiben dürfen... 
Mal schauen.
Ja so ist das halt, wenn man Dinge verkauft die man selbst auch sehr mag. 
Es ist nicht immer einfach sich von den Dingen zu trennen. 







Zu guter Letzt muss ich euch noch was zeigen....
Kennt ihr das Magazin manuell?
Ich kannte es bis anhin nicht. 

Bis ich eine Mail von der Christa vom Manuell Verlag erhielt, in dem sie mir schrieb, dass mein Blog ausgewählt wurde für ins aktuelle Manuell
Juhui!!!
Ich hab mich sehr gefreut. 
Schaut nur der tolle Artikel mit meiner Sternentasche. 
Vielen Dank!

(Ich habe euch das Bild extra gross gemacht, damit ihr den Text lesen könnt)









So das war's dann auch schon wieder. 
Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag. 

Bei uns giesst es wie aus Kübeln. 
Fürchterliches Wetter. 
Aber das kann mir nichts anhaben. 
Das Glück scheint ganz auf meiner Seite zu stehen.
Denn ich hab heute was super tolles vor. 

Stellt euch nur vor, ich habe bei Toldofoto ein Fotoshooting gewonnen. 
Wei geil ist das denn?
Ich konnte mein Glück kaum glauben!
Und heute wird der Shoot besprochen. 
Ich bin wahnsinnig gespannt und auch etwas nervös. 
Denn für einmal soll nämlich ich vor und nicht hinter der Linse stehen. 
Ich freue mich so!


Herzlichst













4. Januar 2015

Ich liebe ROSA (Kleine Schminktasche und Cake Pops zum 10. Geburtstag)


Hallo ihr Lieben

Es ist ja unschwer zu erkennen...
Ich liebe Rosa!
Schaut euch nur mein Logo an...

Und ich bin immer wieder dankbar, dass mir das Leben, nebst einem gesunden Lausbub, auch ein kleines, süsses Mädchen geschenkt hat. 
So kann ich meine Liebe zu dieser Farbe voll und ganz ausleben. 


persönliche schminktasche, schminktasche personalisiert, schminktäschchen




cake pops, kuchen am stiel, rosa cake pops




Diese hübschen und leckeren Sachen in rosa sind jedoch nicht für meine Tochter Enya, sondern für Jenny entstanden.

Sie feiert heute ihren 10. Geburtstag und meine Familie und ich waren an ihren Geburtstags-Brunch eingeladen. 





Anfangs hatte ich keine Ahnung, was ich dem jungen Fräulein schenken soll. 
Also hab ich mich bei ihrer Mami erkundigt. 
Diese meinte, Jenny würden meine genähten Sachen sehr gefallen und sie liebe ROSA. 







So hab ich mich an die Nähmaschine gesetzt und einen Schminkbeutel für sie genäht. 
Natürlich in rosa.
Das Schnittmuster ist aus einem der Tilda-Bücher.
Um dem Täschchen noch eine persönliche Note zu verleihen, hab ich ein Herz mit ihrem Namen aufgebügelt und den Rand mit einem etwas dickeren Faden nachgenäht. 




alter milchschöpfer, milchschöpfer, milchmass 1 liter, 1 liter milchschöpfer, antiker milchschöpfer, cake pops, cake pop, cake pop herz



Und weil ich weiss, dass Jenny meine Cake Pops so liebt, hab ich diese (seit langem) wieder mal gemacht. 
Sie sind sehr aufwändig und man steht dafür locker 3 Stunden in der Küche.
Deswegen gibt es sie bei uns auch nur zu ganz speziellen Anlässen.
Essen könnte man die wahnsinnig leckeren, kleinen Kuchen am Stiel ja ohne Problem jeden Tag. 









In den Schminkbeutel habe ich noch einen Geldschein rein gesteckt. 

Damit kann sich Jenny was kaufen, was ihr Freude macht. 






Zum Schluss möchte ich mich unbedingt noch bei euch bedanken.
Eure zahlreichen so lieben Kommentare zu meinem letzten Post haben mich enorm gefreut. 
Vielen Dank!

So, und morgen pfeift nun wieder ein anderer Vogel. 
Dieser Satz pflegte mein Vater jeweils nach den Ferien zu sagen.
Die Ferien sind vorbei.

In dem Sinn wünsche ich euch morgen einen guten Start in die neue Woche.


Herzlichst














1. Januar 2015

2. Bloggeburtstag (Jahresrückblick)

Guten Morgen im neuen Jahr, ihr Lieben.

Ich hoffe, ihr habt gut gefeiert und habt es krachen lassen.

Heute vor genau 2 Jahren ging mein 1. Post online. 
Habt ihr Lust auf einen Rückblick vom letzten Jahr?










Meine liebe Schwiegermama hat am Anfang des Jahres Geburtstag. 
Für sie habe ich Cupcakes gebacken, mit selbst gemachter Lemon Curd gefüllt und sorgfältig dekoriert. 









Im letzten Jahr habe ich unzählige alte Schätzchen von der Brockenstube, von Brocantes und Flohmärkten mit nach Hause getragen. 
Ich bin den alten Dingen noch mehr verfallen als schon im Jahr zuvor. 



Dollar-Häschen und Cake Pops hab ich zum nächsten Geburtstagsfest mitgebrach.











Cake Pops gab es auch zum 4. Geburtstag von Sohnemann.
Viele, viele Stunden habe ich für diesen Sweet Table aufgewendet. 
Hab Nummern und Buchstaben gestanzt, hab Wimpelkette und Pompoms gebastelt und natürlich einiges gebacken und viel verziert. 










Kurz vor Ostern hatten zwei meiner besten Freundinnen Geburtstag.







Zum einen Geburtstag werkelte ich ein schwarzes Freundschafts-Schild, zum anderen gab es Vanille-Cookies mit Zuckerguss und schön verpackte Geschenke.










Im letzten Jahr habe ich unglaublich viel durch den Sucher der Kamera geschaut. 
Hab mit den Einstellungen experimentiert, immer auf der Suche nach einem schönen Bild.
Und hab dabei auch eine Menge über Fotografie gelernt. 











Viele tolle Aufträge durfte ich in diesem Jahr ausführen, die mich manchmal auch etwas herausforderten, die ich aber auch mit viel Freude und Liebe zum Detail ausführte. 
Ich hatte steht's mit sehr netten Menschen zu tun, die meine Arbeit schätzen und viel Freude an meinen Produkten hatten.

Dank meinen lieben Kunden und der Abwechslung liebe ich meinen Job!











Mit den Kindern, dem Online-Shop, den Vorbereitungen für die Märkte und allem drum und dran hatte ich jedoch manchmal auch etwas gar viel um die Ohren.
Eine kurze Pause musste eingelegt werden.





Und dann war das Wochenende der Wochenenden endlich da, auf das ich mich so gefreut hatte und ich so lange darauf hin gearbeitet hatte. 
Der Cottage-Markt war mit Sicherheit eines der Highlights vom letzten Jahr. 
Es war ein wunderschönes und erfolgreiches Wochenende. 
Ich hab mich sehr gefreut, dass so viele Leute extra wegen mir an den Markt gereist sind. 
So durfte ich dort auch ein paar nette Blogger-Mädels persönlich kennen lernen.









Im Juli ging es dann mit meiner lieben Mama in die wohl verdienten Ferien nach Portugal
An der wunderschönen Algarve durften wir die Sonne und das süsse Nichtstun geniessen.  
Leider brach sich mein Mami am 2. Tag am Strand den Arm. 
Dieser Unfall trübte das Ganze leider etwas.
Es war trotzdem sehr, sehr schön dort. 










Nach den Ferien feierten wir den 2. Geburtstag von meiner Tochter Enya
Es gab einen kleinen, selbst gemachten Sweet Table.










Eine grosse Freude im letzten Jahr war der Artikel über mich im Thuner Tagblatt. 
Die liebe Signora Pinella, die mich am Cottage-Markt besucht hatte, verschaffte mir diese Ehre. 
Ich wurde sehr viel auf den Artikel angesprochen und bin sehr stolz darüber. 
Danke liebe Therese!







Der Herbst kam und mit ihm meine liebste Jahreszeit. 










Vielleicht liebe ich den Herbst auch so, weil ich dann Geburtstag habe. 
Und dieses Jahr war es ein besonderer. 
Mein 30. Geburtstag!

Mein Geburtstagsfest durfte ich im Thunersee-Yachtclub feiern.
Eine prächtige Location direkt am See.
Hier konnte ich mich mit der Dekoration voll ausleben und das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. 











Von meinen lieben Freunden wurde ich reich beschenkt und verwöhnt. 
Es war ein schönes Geburtstagsfest.


Nach dem Fest kehrte wieder Ruhe ein in der Familie und so hatte ich Zeit und Muse einige Kilo Früchte zu Gelée und Konfitüre zu verarbeiten.











2014 war das Jahr der runden Geburtstage









Karten wurden zum Geburtstag gewerkelt und Taschen verschenkt. 








Und kleine Engel erblicken das Licht der Welt. 









Mein erstes pikantes Rezept schaffte es auf den Blog. 








Und dann kam auch schon wieder der Winter und die Weihnachtszeit und mit ihr der nächste Markt.







Der nostalgische Weihnachtsmarkt in Hilterfingen war ein voller Erfolg. 
Das Wetter spielte super mit und die Freude war gross, dass so viele liebe Leute extra wegen mir gekommen waren. 
Wieder lernte ich ein paar sehr liebe Blogger-Mädels persönlich kennen und wurde sogar noch beschenkt. :-)









Der 1. Dezember rückte immer näher. 
Und so musste ich eine Nachtschicht einlegen um den Adventskalender für meine Kinder fertig zu bekommen.












Die Wohnung wurde weihnachtlich schlicht dekoriert. 








Und es wurden viele Kekse gebacken. 









Und alle Jahre wieder, wurde eine grosse Tanne in die Dachwohnung getragen. 
Liebevoll dekoriert und im Kreise der Familie und Freunden Weihnachten gefiert. 








Wenn ich nun so zurück blicke, dann kann ich sagen, es war ein schönes und erfolgreiches Jahr. 
Es war teilweise sehr anstrengend aber auch sehr erfüllend. 

Ich muss es immer wieder sagen, Bloggen ist nicht husch, husch gemacht. 
Ich investiere viel von meiner Zeit in die Bilder aber auch den Text. 
Doch für mich lohnt sich dieser Aufwand.


Ich freue mich auf ein neues, spannendes Jahr. 

Ein Jahr mit G wie...
Genuss,
Gestrichenem,
Genähtem,
Gestecktes und Gebundenes, 
Geschenke
und mit viel Brocante. :-)


2015 wird nämlich vielversprechend was Brocante angeht. 
Ich will mich mehr in diese Richtung "spezialisieren". (Wann man das so nennen kann.)
Ich werde, bedauerlicherweise, nicht mehr am Cottage-Markt teil nehmen. 
Mit meinem vielen alten Sachen bin ich dort leider eine zu grosse Konkurrenz.

Dafür werde ich am 20. und 21. Juni 2015 am Antikmarkt in Bremgarten bei Bern meinen 1. Stand haben. 
Also, ihr Lieben, wenn ihr auch so verrückt seid nach alten Sachen, dann tragt euch mal schön dieses Datum ein. 
Der Antikmarkt in Bremgarten ist, mit über 100 Ausstellern, nämlich der drittgrösste in der Schweiz.
Bei mir in der Schatzkammer steht schon so einiges bereit.
Ich bin gespannt was da auf mich zu kommt und freue mich schon sehr. 

Und ich freue mich auf ein neues Jahr mit euch hier auf dem Blog. 
Denn ohne euch, ohne eure lieben Kommentare und Kontakte wäre es nicht halb so schön hier.
Danke!

Ich wünsche euch von Herzen ein gutes neues Jahr. 
Bleibt gesund!


Herzlichst