17. Februar 2015

G wie Glückskind (heute gibt es Bilder von meinem gewonnenen Fotoshoot)



Hallo ihr Lieben

2015 hat für mich sensationell angefangen. 
Ich hab nämlich am ersten Tag des Jahres etwas gewonnen
Nicht irgend eine Packung Maltesers an der Tankstelle.
Nein!
Sondern ein Fotoshoot bei Toldofoto
EIN FOTOSHOOT!!!!!









Leute, ich konnte mein Glück kaum fassen. 
Ihr hättet mich sehen sollen. 
Ich hab gegrinst wie ein Honigkuchenpferd
Das ist schon lange nicht mehr vorgekommen, dass ich mich so sehr über etwas gefreut habe. 
Und weil ich hier auf dem Blog ja bereits von meinem Gewinn geschrieben habe, und einige um Bilder baten, gibt es heute mal nur Fotos von mir. 





Bei mir ist es ja so, dass ich meistens hinter der Linse stehe
Von mir persönlich gibt es nicht so viele Fotos. 
Und nur ganz wenige gute.
Meinen Mann muss ich fast dazu nötigen mal ein Foto von mir zu machen. 
Er nimmt die Kamera so gut wie nie in die Hand. 
Ist einfach nicht sein Ding. 








Kurz habe ich die Vor- und Nachteile zu einem Shoot im Winter abgewägt. 


Ich bin ein "Gfrörli". 
Ich habe, kaum ist es kälter als 20 C°, kalt. 
Nachts muss ich im Winter immer mit dicken Socken und einem Kirschsteinkissen schlafen. 
Sobald ich friere, zittere ich wie verrückt.
Meine Zähne schlagen aufeinander dass es nicht mehr schön ist.  
Da stellte sich schon die Frage, ob ein Shoot im Winter schlau ist.







Anderseits liebe ich Weiss und Beige. 
Diese Farben sind im Winter hier viel mehr vertreten.
Zudem ist Geduld nicht so meine Stärke. 
Ich hätte kaum bis zum Sommer mit dem Shoot warten können.  








Also entschied ich mich für ein Shoot im Winter
Und so sind diese wunderbaren Bilder entstanden. 

Es war ein sehr kalter, verschneiter Nachmittag Anfang Februar, den ich mit David und Kathrin von Toldofoto verbringen durfte. 







Die Beiden haben das so super gemacht. 

Der erste Teil des Shoots war bei uns in Thun am See.
Dort waren wir natürlich die Attraktion für die Spaziergänger






Später ging es dann noch etwas in die Höhe zu einem alten Haus, welches ich in der Woche zuvor per Zufall beim Rodeln entdeckte.
Dort oben war es -3 C° und schneite und windete stark. 
Trotz der eisigen Kälte sind einige gute Bilder entstanden. 







Mit dem Ergebnis bin ich sehr glücklich. 
Die Bilder gefallen mir sehr, sehr gut. 
An dieser Stelle möchte ich nochmals meinen Dank an David und Kathrin von Toldofoto aussprechen. 
Danke, dass Ihr mir diesen Shoot ermöglicht habt!
Ihr seid klasse!



Herzlichst









14. Februar 2015

Vanille-Herz-Kekse und ein neues, altes Schätzchen

Guten Morgen ihr Lieben

Der Valentins Tag...
Ich bin ehrlich, ich halte nicht viel von diesem Tag. 
Und doch wollte ich meinem Liebsten etwas schenken. 
Persönlich soll es sein und von Herzen kommen. 

Und da die Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, hab ich mich für leckere Vanille-Kekse in Herzform entschieden.
Cookies sind ideal um mit den Kindern zusammen zu backen. 
Meine zwei kleinen Räuber muss man da nicht zwei mal bitten.


herzkekse, kekes zum valentinstag, valentinstag, valentine's day, love, liebe


Das Rezept ist ganz simpel und die Keksen oberlecker. 


Für die Kekse braucht man:

250 g weiche Butter 
200 g weisser Zucker
2 Eier
2 TL Vanille-Extrakt
450 g Mehl
0.5 TL Backpulver 
1 TL Salz



So wird's gemacht:

Ofen auf 180 Grad vorheizen. 
Mit der Küchenmaschine Butter und Zucker glatt rühren. 
Eier und Vanille hinzufügen, danach auch das Mehl, Backpulver und Salz. 
Den Teig zugedeckt für mindestens eine Stunde (oder besser über Nacht) aufgehen lassen. 
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 bis 8 Millimeter ausrollen. 
Nun die Kekse ausstechen. 
Die Cookies auf ein Backblech legen (2 Zentimeter Abstand). 
Sechs bis Acht Minuten backen und vollständig abkühlen lassen.








Für die Glasur (Icing) braucht es: 

1.5 EL Eiweiss-Pulver (oder 1,5 Eiweiss)
250 g gesiebten Puderzucker
6 EL Wasser
rote Lebensmittelfarbe


Eiweiss-Pulver, Puderzucker und Wasser bei niedriger Drehzahl für sieben bis zehn Minuten mixen, bis sich oben eine «Vereisung» bildet. 
Das Icing kann nun portioniert, mit Lebensmittelfarbe eingefärbt und in «Spritzfläschen» oder einen Spritzsack mit ganz kleiner Öffnung abgefüllt werden. 
Zuerst die Konturen der Cookies mit dem Icing nachzeichnen. 
Danach das Innere ausfüllen.
Die Glasur trägt man jedoch besser nicht im Beisein der Kinder auf.
Es braucht etwas Zeit und Konzentration. 




Die kleinen Herzchen auf der Glasur entstehen, indem man auf die noch flüssige Glasur mit der zweiten Farbe kleine Punkte macht. 
 Mit einem Zahnstocher zieht man danach von oben gegen unten durch den Punkt. 

Tönt ganz einfach, ist es eigentlich auch. 
Man braucht nur eine ruhige Hand. 






Ich hoffe, dass ihr heute von euren Liebsten schön verwöhnt werdet.
Dass ihr aber auch durchs Jahr hindurch immer mal wieder etwas Nettes bekommt. 

Ich darf heute an eine Räumung eines Grundstückes.
Dort war ich bereits letzten Samstag und hab schon viele Schätze gerettet. 
(3 Auto voll hab ich in meine Schatzkammer gekarrt.)
Und eines der Schätzchen hat es bereits ins Bild geschafft. 
Es ist eine alte, kleine Holzkiste. 
Ist sie nicht traumhaft? 
Solch eine Patina und die Farbe kann nur die Zeit erschaffen. 

Es ist ja schon lustig...
Letzten Samstag am Morgen früh habe ich auf einem Blog so eine Kiste gesehen und gedacht: "so eine hätte ich auch sehr gerne."
Und ein paar Stunden später war ich (übrigens ganz ungeplant) bereits glückliche Besitzerin einer solchen! 
Unglaublich gell, wie das mit dem Wünschen funktioniert. 
Fräulein G hat mal wieder Riesen-Glück gehabt....
G wie Glückskind. 

Die Schätze werden übrigens mit mir mit an den Antiquitätenmarkt in Bremgarten bei Bern am 20. und 21. Juni 2015 kommen. 
Da habt ihr die Möglichkeit, auch so schöne alte Teile zu kaufen. 


Ich wünsche euch ein gutes Wochenende mit viel Liebe & Glück.


Herzlichst







4. Februar 2015

Frische Farben zum Geburtstag von meinem lieben Schwiegermami

Hallo Ihr Lieben

Ich mach mich hier etwas rar, ich weiss. 
Doch es läuft so wahnsinnig viel zur Zeit im "echten" Leben. 





Vom Januarloch spürte ich in meinem Shop nichts. 
Ein Auftrag nach dem andern kommt rein und es ist kein Ende in Sicht






Ich will mich hier ja jetzt nicht beklagen, denn ich freue mich unheimlich, dass meine Produkte so gut ankommen. 
Doch manchmal ist es schon etwas viel. 

Der ganze administrative Aufwand ist nicht zu unterschätzen. 
Und ihr wisst ja mittlerweile, dass ich eine kleine Perfektionistin bin. 
Alles muss stimmen. 
Vom Kontakt mit dem Kunden, über das Produkt bis zu den Fotos. 
Aber ich glaube, genau dies ist auch ein Teil meines Erfolges. 





Nebst meinem Job, dem Onlineshop, läuft ja noch das normale Leben wie ihr es alle kennt. 
Mal schön, mal anstrengend, mal traurig, mal sehr glücklich. 
Kinder, Haushalt, Eltern die lange in die Ferien verreisen, Grossmutter im Spital, Fotoshoot im Schnee, guter Arbeitskollege ganz unerwartet verstorben, neue Möbel gekauft, Städtetrip planen, einige Geburtstage...





Und da hätten wir auch schon den Übergang zu meinem heutigen Thema.  
Meine liebes Schwiegermami hat nämlich heute Geburtstag






Nicht irgend ein Geburtstag. 
Nein, sie wird 70!
Wenn ihr sie jetzt sehen würdet, dann würdet ihr sicher sagen: "Was, sie ist tatsächlich schon 70?" 
Sie hat sich nämlich sehr gut gehalten und sieht für ihr Alter sehr gut aus.
Mein Schwiegermami hat einen sensationellen Geschmack und ich lasse mich in Sachen Kleidung und Make-up sehr gerne von ihr beraten. 
Und sie liebt alte Sachen. Genau wie ich. 
Das verbindet uns natürlich. :-)
Sie ist eine herzensgute.
Ja ich muss schon sagen, ich glaub ich hab genau die Schwiegermutter die man sich wünscht






Und weil sie so viel für uns macht, wollen wir ihr etwas zurück geben. 
(Wir sind mein Mann, sein Bruder und wir Schwiegertöchter.)
Deswegen schicken wir sie ein paar Tage nach Österreich in ein schickes Wellnesshotel
Dort soll sie und ihr Mann es sich so richtig gut gehen lassen. 









Ich erhielt die Aufgabe, das Geschenk, sprich den Gutschein, schön zu verpacken und was ihr hier seht, sind also die Geschenke für mein Schwiegermami.
Ich hab ihr noch ein Kirschsteinkissen genäht und dazu gelegt. 
Zudem hab ich mich wieder mal hinter eine Karte gewagt. 
Gelb ist ja nicht so meine Farbe. 
Aber hier mag ich sie jetzt total gerne. 
Und etwas Farbe im kahlen Winter schadet ja nicht.






Heute Abend gehen wir mit der ganzen Familie schön essen
Da drauf freue ich mich sehr. 
Solche Momente sind mir wirklich wichtig. 
Denn wir wissen nie, wann das Leben zu ende ist. 
Also geniessen wir die kleinen Freuden des Lebens. 


Herzlichst








Ps. Bitte habt Nachsicht wenn ich momentan kaum bei euch kommentiere. 
Ich lese zwar eure Beiträge aber zum Kommentieren komme ich leider zur Zeit nicht gross.