31. Dezember 2015

Happy new Year!




Hallo ihr Lieben

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. 
Wir dürfen heute Abend bei einer lieben Familie den Jahreswechsel feiern und freuen uns schon sehr. 

Ich hab mich anerboten, mich um das Dessert zu kümmern. 
Kurzerhand ist ein kleiner Silvester-Sweet-Table entstanden, den ich euch noch zeigen will. 





Weil wir sicher viel essen werden, hab ich als "Hauptdessert" eine nicht zu süsse Aprikosen-Rouladen Torte, gefüllt mit Vanille-Aprikosen-Crème gemacht. 
Im Glas ist der Rest der Crème






Ich hab mich tatsächlich noch in diesem Jahr an Macarons gewagt. 
Lange habe ich gezögert weil ich wusste, dass es nicht ganz einfach ist, diese herzustellen. 
Die ersten zwei Ladungen wanderten dann auch direkt in den Abfalleimer. 
Danach kam es aber gut. 
Die hellen Macarons sind mit Lemon Curd gefüllt. 
Die dunklen Macarons haben eine Nutella-Füllung. 
Yummie!






Zu guter Letzt dürfen natürlich auch Cake-Pops nicht fehlen. 
Die sind speziell für die 4 Kids gedacht. 

Die Zahlen und Sterne hab ich aus Glitzerpapier ausgeschnitten und auf Holzspiesse geklebt. 
Die Sterne auf den Cake-Pops sind aus Fondant ausgestochen und mit essbarer Goldfarbe bemalt. 
Die Speisen hab ich zum Schluss noch etwas mit Gold bestreut für den glamourösen Tuch. 








Nun wünsche ich euch einen tollen Abend, wo immer ihr auch seid.
Ob in einem noblen Restaurant, an einer Party, in den Bergen oder zu Hause.  
Geniesst es und kommt gut in das neue Jahr. 


Herzlichst










Ps: Wer mag, darf sich morgen hier meinen Jahresrückblick mit vielen Bildern und Gedanken zum vergangenen Jahr ansehen.  



24. Dezember 2015

Schöne Weihnachten

Ihr Lieben

Der Weihnachtsbaum steht, die Geschenke sind eingepackt, die Kekse gebacken und der Tisch gedeckt.
Weihnachten kann kommen!



grosser tannenbaum monster-tannenbaum, grosser weihnachtsbaum

gedeckter tisch, tisch shabby chic,



Wir haben, wie alle Jahre wieder, einen gewaltigen Tannenbaum. 
Heuer ist er, mit seinen 4,5 Meter Höhe, besonder groß ausgefallen. 
Es brauchte 3 starke Männer und eine Stunde Zeit um den Baum zu uns in den 3. Stock unters Dach zu tragen und ihn aufzustellen. 
Der Stamm war so dick, dass er nicht in den (eigentlich viel zu kleinen) Ständer passte. 



antiker schlitten




 So musste er in der Wohnung mit der Motorsäge zurecht gesägt werden.
Die weiße Decke unter dem Baum war danach komplett schmutzig und auch nicht mehr sauber zu kriegen. 
Aber Mann weiß sich ja zu helfen und hat Packpapier unter den Baum gelegt, als Frau in der Stadt die letzten Geschenke besorgte. 
Ich muss sagen, das gefällt mir also sehr. 





geschenkpapier stern, geschenkpapier selbst gemacht


tag merry christmas, geschenkanhänger merry christmas, geschenkanhänger




Zur Sicherheit ist der Weihnachtsbaum übrigens angebunden. 
Und selbst mein Mann musste zugeben, dass er doch etwas groß ist. 
Doch die Mühe hat sich gelohnt. 
Es ist so ein schöner Weihnachtsbaum. 







Die Geschenke sind nun alle eingepackt. 
Das weiße Geschenkpapier hab ich mit Sternen bestempelt und noch kurzerhand ein paar Etiketten entworfen, damit es dann auch ja keine Verwechslung der Päckli gibt. 










Da ich im Dezember bewusst etwas entschleunigt habe, hatte ich prima Zeit um einige Sorten Weihnachts-Kekse zu backen. 
Meine dreijährige Tochter Enya hat mir eifrig dabei geholfen. 
Von drei Sorten hab ich euch das Rezept aufgeschrieben.  
Für die restlichen Kekse hat mir leider die Zeit gefehlt um das Rezept zu notieren. 
Die Bilder zeige ich euch aber trotzdem. 


Sablés dürfen auf gar keinen Fall fehlen.  
Und Brownies mit Sternchen aus dem Schlaraffenland sind auch entstanden.



schlaraffenland, brownies, essbare sterne, sablés

sablés zweifarbigschlaraffenland, essbare dekosterne, essbare sterne, sterne essbar, brownies




Zimtsterne, Schokoladenkugeln und Mailänderli haben wir letztes Wochenende auch noch gebacken. 
Davon hab ich aber keine Bilder mehr gemacht. 

Dafür habe ich viele der Keksen schön verpackt und meine Lieben damit beschenkt.  







Der Tisch für das Weihnachtsfest habe mit einem alten, weissen Tuch aus Leinen bedeckt. 
Ich finde, das sieht sehr edel aus und gefällt mir sehr.
Mein Mann findet es dagegen etwas schade, dass wir den schönen Massivholztisch unter einem Tuch verstecken. 
Die Tischsets und Servietten hab ich übrigens aus Stoff von Frankreich selbst genäht.   




eams plastic chair







So, ich hoffe die Bilderflut hat euch gefallen. 

Nun wünsche ich euch wunderbare, und friedliche Weihnachtstage mit euren Lieben. 
Ich danke euch für euer Treue, für eure immer so lieben Kommentare und euer Dasein. 
Habt es fein!



Herzlichst












23. Dezember 2015

Schneeflocken mit Zuckerguss


I'm dreaming of a white christmas....


Es ist doch jedes Jahr das gleiche. 
Ich träume von weisser Weihnacht. 
Ihr auch?
Ohne Schnee will bei mir so gar keine Weihnachtsstimmung aufkommen. 
Selbst einen Tag vor dem Fest nicht.

Dieses Jahr wird weisse Weihnacht leider definitiv ein Traum bleiben...
Es fühlt sich eher an wie Frühling. 

Wenn es nun draussen schon nicht schneien will, dann lasse ich halt in der Küche die Schneeflocken tanzen


So sind leckere Zitronen-Mürbeteig Kekse mit einer Glasur aus Zuckerguss entstanden.








Für den Teig braucht es:

1 Eigelb
 200 g Mehl
50 g Puderzucker
1 Prise Salz 
Abrieb Zitronenschale von 1 Bio-Zitrone
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
100 g kalte Butter





Für die Glasur braucht es:

1 Eiweiß
100g Puderzucker
etwas Wasser
Hagelzucker


Den Ofen auf 160°C vorheizen und das Ei trennen
Teig: 
Alle Zutaten per Hand zu einem Mürbeteig kneten. 

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher Schneeflocken ausstechen, auf ein mit Backpapier versehenes Blech legen und im Ofen bei 160C Umluft in der Ofenmitte in 10-12 Min. goldgelb backen. 
Auskühlen lassen. 







Glasur:

Puderzucker und Eiweiß mit Quirler der Kitchenaid zu einem weißen, dicklichen Guss schlagen. 
Ev noch ein paar Tropfen Wasser dazu geben damit die Glasur nicht zu zähflüssig ist. 
Hier muss man etwas ausprobieren. 

Die Glasur in eine Squeeze Bottle oder Spritzsack mit Tülle füllen. 
Mit dem Zuckerguss aus der Flasche zuerst die Konturen des Keks nachzeichne, und dann innen ausfüllen.
Und nach Lust und Laune verzieren. 

Das wars dann auch schon wieder. 

 Im nächsten Post zeige ich euch noch unseren Monster-Tannenbaum :-)



 Herzlichst








17. Dezember 2015

goldene Baumnuss-Kekse



Hallo ihr Lieben

Noch 7 Tage bis Weihnachten. 
SIEBEN Tage!
Irgendwie hab ich das Gefühl es geht noch einige Wochen bis zum Weihnachtsfest. 

Seid ihr schon so richtig schön in Weihnachtsstimmung?
Nicht? 
Ich auch nicht... 
Ob es wohl daran liegt, dass es keinen Schnee hat?
Oder dass sie im Radio, meiner Meinung nach, zu wenig Weihnachtslieder abspielen?

Egal! 
Jetzt muss subito Weihnachtsstimmung her. 
Sonst wird das ja nix.

Und was für mich unbedingt zum Weihnachtsfest gehört, nebst dem grosse Weihnachtsbaum, {ja wir haben wieder eine 4 Meter hohe Tanne, die übrigens am Samstag angeliefert wird. Ich hoffe die trägt dann auch zur Weihnachtsstimmung bei.} sind leckere Kekse


Höchste Zeit sich in die Küche zu stürzen und zu backen. 
I love it!
Und meine Kinder ebenso. 

Heute gib es also wieder ein Rezept. 








Für den Teig braucht es:

2 Eiweisse
 1 Prise Salz
200 g Zucker
225 g Baumnüsse, gemahlen mit dem Cutter
150 g gemahlene Haselnüsse


Für die Glasur braucht es:

150 g Puderzucker
ca. 3 EL Wasser
1,5 Teelöffel Kirsch

100 g Baumnusskerne als Dekoration






Teig: 
Die Eiweisse und Salz zusammen in einer Schüssel steif schlagen. 
Baumnüsse im Cutter fein mahlen. 
Mit dem Zucker und den gemahlenen Haselnüssen unter den Eischnee ziehen. 

Teig zwischen 2 Klarsichtfolien 1 cm dick auswallen. 
Blumen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. 
Über Nacht trocknen lassen. 

Am nächsten Tag die Kekse ca. 11 Minuten in der oberen Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens backen. 
Auskühlen lassen. 





Glasur: 
Puderzucker, Wasser und Kirsch gut verrühren. 
Keks-Oberfläche in die Glasur tauchen, wenig abtropfen und auf ein Gitter legen. 
Kekse mit den Baumnüssen verzieren. 

Ich habe zum Schluss für das gewisse Extra mit einem Pinsel noch etwas essbaren Goldstaub über die Baumnüsse gepinselt. 


Meine Kinder freuen sich übrigens sehr auf Weihnachten.
Sie können es kaum erwarten.  
Seit 17 Tagen werde ich jeden Morgen um 05:30 Uhr von meinem Sohn geweckt mit der Frage: " Mami, darfi iz es Päckli uspacke?"
(Mama, darf ich jetzt ein Geschenk auspacken?")
Er hat unglaublich viel Freude an seinem Adventskalender. 
Bereits am Abend wird das Geschenk für den nächsten Tag gesucht und inspiziert. 
Ich hoffe, ab dem 25. darf ich dann wieder etwas länger schlafen. 
Auch wenn es wohl nur eine halbe Stunde ist...



Nun wünsche ich euch einen gemütlichen Abend und viel Spass beim Nachbacken. 


Herzlichst









10. Dezember 2015

Weihnachtsdeko (ein Einblick in unser Zuhause)




Hallo ihr Lieben 


Was schaut ihr euch am liebsten an auf den Blogs?
Ich eindeutig Bilder von der Inneneinrichtung euer Wohnungen und Häuser.

Inneneinrichtung interessiert mich schon lange und ich befasse mich auch schon eine ganze Weile damit. 
Bevor ich Mutter wurde, habe ich einige Jahre auf diesem Gebiet gearbeitet.
So haben, nebst den Vintage / Brocante-Artikel und Shabby Chic Möbel auch Designklassiker einen wichtigen Stellenwert in meinem Leben und sind in unserer Wohnung anzutreffen. 
Dieser Mix gefällt mir und auch mein Mann kann damit leben.  


Heute gibt es daher wieder mal einen Einblick in unsere (Miet-)Wohnung. 








 Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich es eher schlicht mag. 
Deswegen besteht die Weihnachtsdeko auch hauptsächlich aus Brocante-Funden und hie und da ein paar silberne Kugeln und Engelsflügeln. 
Kerzen dürfen natürlich auch nicht fehlen, sowie Sachen aus der Natur. 
Die grossen Pinienzapfen habe ich in Frankreich per Zufall in einem Wäldchen gefunden, als ich Lavendelfelder fotografieren wollte. 
Die sind toll, oder?
Die Fotos damals sind leider nix geworden. 
Der Lavendel stand kurz vor der Ernte und hatte leider nicht mehr diese schöne satte, violette Farbe. 
Dafür erfreue ich mich jetzt an den schönen Pinienzapfen. 
So grosse hab ich bei uns noch nie gesehen und schon gar keine die so schön alt und grau sind. 








Von einigen meiner Trouvaillen werde ich mich wieder trennen. 
Auch wenn es mir schwer fällt. 
Aber alles kann ich nicht behalten. 









Zum Verkauf steht der wunderschöne, alte Krug, den ich ebenfalls aus Frankreich nach Hause gebracht habe.
Ich finde den Krug sehr schön, weil er nicht lackiert ist. 
Er ist in einem guten Zustand und dicht. 
Man kann ihn als Vase oder auch als Giesskanne verwenden.
CHF 48.- (verkauft)


Und auch die Kommode ist zu verkaufen. 
Sie muss in Thun abgeholt werden und kostet CHF  359.-











Dieses imposante Instrument sucht ebenfalls ein neues Zuhause. 
Ich habe bereits eine Trompete und finde, ein Instrument reicht bei unseren bescheidenen Platzverhältnissen längst. 
Instrument CHF 79.- 
(Versand möglich)




Ich habe eine Schwäche für alte Fenster. 
Ich finde, sie lassen sich so wunderbar in die gesamte Dekoration integrieren und sind ein tolles Gestaltungselement. 








Ein altes, kleines Fenster steht daher fast das ganze Jahr über auf dem Brett in unserem Wohnzimmer. 
Ein spezielles, altes Fenster steht momentan beim Adventskalender für die Kinder. 
Und eines steht auf der Kommode. 
Dieses alte Fenster auf der Kommode hat durch die Witterung über die Jahre eine sensationelle Patina auf dem weissen Anstrich angenommen 








Ich habe eine Lichterkette an das Fenster gehängt. 
Das sieht (wenn es dunkel ist) sehr schön aus. 
Nur leider hab ich sie nicht eingeschaltet als ich die Bilder gemacht habe...

So ein Fenster kann man ja gut auch an die Wand hängen oder auf den Boden stellen und an der Wand anlehnen. 
In die Scheiben könnte man Karten oder Fotos kleben (hat übrigens eine Nachbarin von mir gemacht und das sieht super aus)
Oder einzelne kleine Sachen wie Weihnachtskugeln an einer Schnur an jede Scheibe hängen. 
Oder man kann die Fensterscheiben beschriften oder durch Spiegel ersetzten, oder... 

Das alte, weisse Fenster mit der traumhaften Patina kostet CHF 59.- verkauft!
(Abholung in Thun)


Bei uns verschwindet die Sonne zu dieser Jahreszeit um 15:00 Uhr hinter den Bergen. 
Dann ist es schlagartig düster. 
Dafür kommen die Kerzen dann so schön zur Geltung. 
So hab ich euch noch ein paar Bilder ohne Sonne gemacht. 





Es gibt aber auch viele Sachen von denen ich mich nicht trennen kann. 
Heilig ist mir die alte Cailler-Kakao die momentan auf dem Schrank ihr Plätzchen gefunden hat. 
Die hab ich vor einigen Jahren von einem ganz lieben Arbeitskollegen geschenkt bekommen.
Die Kiste stand ewig im Betrieb indem ich gearbeitet hatte als ich noch keine Kinder hatte, rum. 
Ich sah sie täglich wenn ich durch den Hintereingang die Firma betrat. 
Eines Tages fragte ich meinen Kollegen, ob er wisse wem die Kiste gehöre. 
Er meinte: "Das ist meine. Ich schenke sie dir wenn du sie möchtest."  
Sie bedeutet mir nicht nur viel weil es eine sehr grosse und toll beschriftete alte Schokoladenkiste ist. 
Sie erinnert mich auch an meinen lieben Kollegen. 
Denn er hat leider den Kampf gegen den Krebs verloren und ist viel zu früh von uns gegangen.  






Oben auf der Kiste ist ein schöner Korb-Koffer. 
Von dem würde ich mich dann irgendwann auch trennen. 
Aber ich hab ihn erst seit ein paar Tagen und erfreue mich jetzt noch grad etwas an dem prächtigen Stück. 
Und ganz oben sieht man übrigens die Trompete
Die hab ich von einem Freund von uns bekommen. 
Er ist Berufsmusiker und hat selbst noch auf dem alten Teil gespielt. 


So, das war es auch schon wieder. 
Ich hoffe der Einblick in unser Wohn- und Esszimmer hat euch gefallen. 
Wenn ihr Interesse an etwas habt, dann schreibt mir bitte eine Mail an: kontakt@gwie.ch



Ich wünsch euch einen gemütlichen Abend.



Herzlichst