1. Februar 2016

Rüeblitürtli (Karottentörtchen) für die Kinder - und Erwachsne ebenso


Hallo ihr Lieben

Da bin ich schon wieder. 
Ist ja für mich eher ungewöhnlich, in so kurzer Zeit zwei Posts zu schreiben.
Das Rezept dieser saftig, leckeren Rüeblitürtli möchte ich euch jedoch nicht vorenthalten.






Wir haben sie gestern gebacken auf Wunsch von meinem Sohnemann. 
Mein Bub Glenn interessiert sich nämlich sehr fürs Kochen (mein Mädchen übrigens auch) und es kann schon vorkommen, dass er meine Kochbücher studiert und anschaut. 
So hat er sich in der Bibliothek ein Kochbuch ausgesucht. 
Dieses haben wir nun schon das 2. Mal zu Hause. 
Es heisst: "Globis Schweizer Küche" und enthält viele Rezepte von Spitzenköchen aus allen Kantonen der Schweiz. 
Unter anderem eben auch diese leckeren Aargauer Rüeblitürtli. 

Schnell war klar, dieses Rezept wollen wir ausprobieren. 





Das Rezept ist einfach und die Türtli sooo lecker. 
Daher muss ich es mit euch teilen. 


Für 10-12 Türtli braucht es:

4 Eigelb
200g Zucker
200 g geriebene Haselnüsse
1 Biozitrone (abgeriebene Schale und Saft)
80 g Weissmehl
1/4 Briefli Backpulver
350 g Rüebli (bio - geschält und fein geraffelt)
120 g Karamelltäfeli (in kleine Stücke geschnitten)
6 Eiweiss
1 Prise Salz
1 EL Zucker

Für den Zuckerguss braucht es: 

200 g Puderzucker
1/2 Zitrone (Saft) 
ev. etwas Wasser

Marzipanrüebli 





Und so wird's gemacht:

Backofen auf 180° C vorheizen. 
Eigelb und Zucker schaumig schlagen. 
Haselnüsse, Zitronensaft, abgeriebene Zitronenschale, Mehl und Backpulver unter die Eigelbmasse mischen und zu einem Teig verrühren. 
Geraffelte Rüebli und Karameltäfelistücke dazugeben und alles gut mischen. 
Eiweisse mit Salz und Zucker steif schlagen und vorsichtig unter die Kuchenmasse heben. 
Kuchenmasse in die Förmchen füllen und ca. 20 Minuten in der Mitte des Ofens backen. 
Stäbchenprobe machen. 
Die Türtli sollten innen noch leicht feucht sein. 

Für den Guss Puderzucker und Zitronensaft mischen. 
Sollte die Masse zu zähflüssig sein, kann man noch etwas Wasser dazu geben. 
 Den Guss auf die noch leicht warmen Türtli geben und mit einem Marzipanrüebli dekorieren. 

E Guete!





Unser Besuch am Nachmittag fand die Rüeblitürtli übrigens durchs Band hinweg sehr lecker. 
Und auch uns schmecken sie sehr. 
Besonders gefragt ist das Marzipanrüebli.
*grins*

Viel Spass beim Nachbacken. 


Herzlichst










Kommentare:

  1. Hugh, Rüeblitorte. Mag ich nicht sonderlich... Aber sie sehen wunderbar aus!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Oh die sehen aber lecker aus.....yummie....
    Die Muffinförmchen finde ich wunderbar.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine tolle Idee und natürlich super präsentiert, liebe Gabriela ♥
    Das merke ich mir mal für Ostern vor. Danke für das Rezept und die schönen Bilder ♥
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra

    AntwortenLöschen
  4. Rüeblitorte steht bei mir ganz weit oben auf der Favoritenliste liebe Gabriela! Wenn diese Tärtchen so einfach zu machen sind, werden die gleich mal nachgebacken. Vielen Dank für das Rezept! Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!!!
    Liebe Grüsse von
    Therese

    AntwortenLöschen
  5. was ist denn karameltäfeli..... sehr lecker schauts aus

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gabriela,ja ich liebe sie auch die kleinen feinen Küchlein.
    Du hast sie so schön präsentiert,es ist eine Freude deine Bilder zu sehen.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  7. Die schauen aber lecker aus! Mein dreijähriger Sohn will im Moment noch alles backen, was man ihm zeigt ;) Vielleicht wird er mit der Zeit auch wählerischer..
    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  8. Danke für so ein tolles Rezept:-) Das wird noch vor Ostern mal ausprobiert.
    Herzliche Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Wie süß, am süßesten finde ich persöhnlich noch die kleinen nackerten Füßlis ::))
    Die von meinen "Kindern" haben schon eine Größe von 39 und 45 ..uuuuuaaaaaahhhhh......
    GLG Tanja aus dem Hutzelhaus

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Gabriela,
    das schaut so lecker aus. Ich würde mir direkt eins nehmen wollen :)
    Die kleinen Mohrrüben oben drauf sehen auch süß aus.
    Ich wünsche dir noch eine schöne restliche Woche.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Gabriela,
    zum Anbeißen lecker sehen die Küchlein aus!
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  12. Ohh wie ich mich über das Rezept freue. Ich liebe die und kann da auch selten bei einem zweiten Stück nein sagen... lach... danke meine Liebe fürs posten und deine schönen Fotos dazu. Ich wünsche dir und deiner Familie einen gemütlichen Abend, deine Gina

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Das freut mich sehr.
Bitte sei nicht böse, wenn ich nicht immer dazu komme, einen Gegenkommentar zu hinterlassen.