29. Oktober 2016

Herbst-Cupcakes (Marroni & Quitte)

Hallo ihr Lieben

Noch ist Herbst
Wenn man sich jedoch in den Läden umschaut, könnte man auf die Idee kommen, dass in 2 Wochen Weihnachten ist. 
Überall sind Berge von Weihnachtssachen aufgetürmt. 
Diverse Einladungen für Weihnachtsausstellungen, welche dieses Wochenende statt finden, sind bei uns ins Haus geflattert.

Ähm... wir haben Ende Oktober. 
Noch ist Herbst und von mir aus darf es auch noch etwas Herbst bleiben. 
Ich liebe nämlich diese Jahreszeit. 
Und deswegen gibt es heute ein süsses Herbst-Rezept für euch.






Habt Ihr Lust auf superfeine Marroni-Cupcakes mit einem cremigen Kern aus Quittenkompott?

Ich hab die leckeren Teile für die Mädels vom letzten Kreativ-Workshop gebacken und sie kamen sehr gut an.
Deswegen gebe ich das Rezept gerne an euch weiter. 



Für 12 Cupcakes braucht man:
120 g Vermicelle  (gibts bei der Migros)
120 g Zucker
110 g Butter flüssig und ausgekühlt
2 Eier
120 ml Milch
180 g Mehl
2 TL Backpulver


Füllung & Topping
 ca. 3 EL Quittenkompott (Anleitung unten)
200 g Vermicelle
100 g Frischkäse
 2 Meringues



herbst-cupcakes, marroni cupcake, quittenkompott







Im Vorfeld hab ich, wie alle Jahre, Quitten-Gelee gemacht. 
Wir lieben das Gelee auf dem Brot, der Crêpe oder in den Spitzbuben. 
Das Rezept dafür könnt ihr hier nachlesen. 
Dieses Jahr hab ich die Gläser mit kleinen Anhänger, welche ich von Hand beschriftet habe, versehen. 




Quitten-Gelee








Für ein Quittenkompott nimmt man die gekochten Quitten (welche man für das Gelee gebraucht hat) entfernt die Haut und das Kerngehäuse und püriert das Ganze mit 1:1 Gelierzucker. 
In sterilen, luftdichten Gläser lässt es sich mindestens ein Jahr halten. 



marroni cupcakes, herbst cupcakes, cupcakes herbst, gefüllte cupcakes




Nun aber zurück zu den Herbst-Cupcakes.

So werden sie gemacht: 
Den Ofen auf 160 C Umluft vorheizen. 
Vermicelle, Butter und Zucker cremig rühren.
Danach die Eier eins nach dem anderen dazu geben. 
Mehl und Backpulver mischen, sieben und zur Masse geben. 
Zum Schluss noch die Milch einrühren. 

Nun wird der Teig in die Papierförmchen verteilt. 
Ich verwende dafür immer ein Muffin-Backblech. 
So bleiben die Muffins schön in Form. 
Dabei muss man darauf achten, dass die Förmchen nur zu ca. 2/3 gefüllt sind. 
25 Minuten in der Mitte des Ofens backen. 
Stäbchenprobe mache. 
Wenn nichts mehr am Stäbchen klebt, kann man die Muffins raus holen und abkühlen lassen. 

Jetzt die Muffins mit einem Cupcake Ausstecher aushölen und das Loch mit Quitten-Kompott füllen. 

Für das Topping das Vermicelle mit dem Frischkäse aufschlagen und in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen. 
Zum Schluss das Topping auf die Muffins spritzen und mit zerbröselter Meringue dekorieren. 









Ich wünsche euch viel Spass & gutes Gelingen beim Nachbacken und ein schönes Wochenende. 
Geniesst das tolle Herbstwetter. 

Herzlichst

Gabriela











Kommentare:

  1. Hört sich fantastisch an! Wenn ich irgendwie zu Quitten komme noch, dann probiere ich das aus. Ich liebe Marroni und Quitte 😊 und du bringst sie zusammen....
    Könnte man nicht beim Teig einfüllen bereits das Quittenmus als Füllung einbringen?
    Herzlichst
    yase - ich muss nochmals deine Bildchen gucken

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabriela,so ein schönes Rezept..ich liebe Quitten,allerdings das Quittengelee mag ich gar nicht.
    Ich mag sehr gerne ein Kompott von der Quitte und natürlich die Quitte als Deko.
    Jetzt muss ich gleich mal nach sehen was Vermicelle sind.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabriela, dein Rezept liest sich so was von lecker! Aber was Vermicelle ist, weiss ich auch nicht - muss ich doch glatt mal gucken... Ich glaub, ich hab noch ein paar Gläser Quittengelee im Keller, aber ganz meine Welt ist es nicht:-)). LG Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmh - traumhaftes Rezept. Vielen Dank fürs Teilen. Liebe Grüße Isabella

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gabriella ... sehen die Köstlich aus ...
    Maroni-Püree habe ich noch nicht fertig gekauft ... muss mal schauen, ob es das bei uns auch gibt?!

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Das freut mich sehr.
Bitte sei nicht böse, wenn ich nicht immer dazu komme, einen Gegenkommentar zu hinterlassen.