31. Januar 2016

Dinner with Friends



Hallo ihr Lieben


Gibt es etwas Schöneres als mit lieben Freunden einen geselligen Abend mit leckerem Essen zu verbringen?
Ich persönlich bin sehr gerne Gastgeberin, werde aber natürlich auch gerne eingeladen, und liebe solche Abende.

Gestern hatten wir gute Freunde zum Nachtessen bei uns und ich habe es geschafft von dem gedeckten Tisch ein paar Bilder zu machen. 
In der Regel bleibt nicht viel Zeit für Fotografie an solchen Tagen. 
Denn dann ruft die Küche... 










Weil ich weiss, dass sie, genau wie ich, Blumen liebt, hab ich kleine Röschen, Ranunkel, Schleierkraut und Astrantias besorgt und den Tisch schön gedeckt. 


Die Blümchen drappiere ich gerne in verschiedenen Gläser zu kleinen Grüppchen.
Dafür habe ich unter anderem alte Konfitürengläser (aus Frankreich) und alte Parfumflaschen (ebenfalls aus Frankreich) verwendet. 
Die alten Konfitürengläser dienen auch als Windlichter und beim Apéro manchmal als Schale für Knabbereien. 
Ich liebe diese Gläser. 







Aus dem Schleierkraut habe ich kleine Kränzchen gebunden und um die Stoffserviette gelegt. 
Noch ein kleiner "Schön dass du da bist" Anhänger und ein zartes Federchen dran und fertig. 
Mir gefällt das sehr.
Und auch unser Besuch freute die Tischdeko sehr. 





Aufmerksamen Lesern wird auffallen, dass ein neues Möbel bei uns eingezogen ist.
Es steht jedoch nur dort bis ich es fertig verwandelt habe.  
Danach kommt es ins Kinderzimmer. 
Ein tolles Teil, gell?
Ich habe es im Keller des alten Hauses gefunden
Total zugestellt mit Waschmittel und anderem Krimskrams. 
So sah es vorher aus...





Und vom Möbel geht es zum Schluss noch zum Dessert. 
Gestern hab ich mal wieder ein Tiramisu gemacht. 
Das kommt immer gut an!
Das Rezept hab ich euch vor einiger Zeit schon mal hier verraten. 






Nun wünsche ich euch einen gemütlichen Abend und morgen einen guten Start in den Februar. 


Herzlichst








21. Januar 2016

Schokolade Himbeer Mini Gugelhupf


Hallo ihr Lieben

Vorab bedanke ich mich bei euch für eure vielen, lieben Kommentare zu meiner Januar-Deko. 
Es freut mich natürlich sehr, dass sie euch gefällt. 

Jetzt wo die Wohnung in neuem (altem) Glanz erstrahlt, kann ich mich wieder anderem zuwenden. Hihi!
Und so hab ich mal wieder ein neues Rezept Mini Gugel ausprobiert .







Für etwa 18 Gugel braucht es:

50 g Zartbitterschokolade
75 g Butter (weich)
75 g Puderzucker
1 EL Rum 
1 Messerspitze Zimtpulver
1 Ei
75 g Mehl
100 g Himbeere (frisch oder gefroren)





Zubereitung:

Den Ofen auf 210 C° vorheizen. 
Die Zartbitterschokolade schmelzen und abkühlen lassen. 
Weiche Butter mit Puderzucker, Rum und Zimt cremig rühren.

Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen. 
Das Eigelb unter die Buttermasse rühren. 
Danach die geschmolzene Schokolade unter die Masse rühren.

Das Mehl in den Teig einrühren und den Eischnee unterheben.
Die Himbeeren zerdrücken und 70 g in den Teig einrühren. 

Den Teig in die Gugelhupfformen füllen und im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel ca. 13 Minuten backen. 
Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen und herauslösen. 




Wer mag kann die Gugels nun noch mit weißer Kuchenglasur glasieren und mit dem Rest der Himbeeren füllen.

Meine Kinder fanden die Gugels pfui! (wohl wegen den Himbeeren und dem Rum)
Meinem Mann haben sie sehr gut geschmeckt und auch unser Besuch hat sie für gut empfunden. 
Ich fand, dass sie etwas den Geruch der Silikonform angenommen hatten. 
Hat jemand von euch die selbe Erfahrung gemacht mit Silikonformen?
Ist das normal oder gibt es verschiedene Qualitäten von Silikonformen?

Aber fotogen sind sie allemal, gell?



Herzlichst












17. Januar 2016

Dekoration im Januar (neue Trouvaillen)



Hallo ihr Lieben


Ich weiss nicht wie es euch geht, aber ich mag den Winter nicht sonderlich gerne. 
Ich hab nicht gerne kalt und fahre nicht gerne Auto wenn die Strassen weiss sind. 
In den Bergen, wenn es richtig viel Schnee hat, finde ich den Winter schön. 
Aber bei uns unten, wo zwei Tage nach dem Schneefall nur noch "Pflotsch" übrig bleibt...
Auf das kann ich getrost verzichten. 

Vielleicht sollten wir auswandern

Mein Mann und ich sinnieren tatsächlich ab und zu übers Auswandern...
Aber ich glaube ich würde den Schnee irgendwann wirklich vermissen.
Und die Schweizer Tugenden und alle meine Lieben hier würden mir sicher auch ziemlich schnell fehlen. 


Nichts desto trotz könnte man Januar und Februar von mir aus gleich überspringen







Das sind nämlich auch so Monate, in denen ich es immer besonders schwierig finde, die Wohnung saisonal zu dekorieren
Nach der Weihnachtszeit, in der mein Kopf vor lauter (Deko) Ideen zu platzen droht, stellt sich im Januar erst mal eine Leere ein. 

Und an meiner Statistik sehe ich, dass es wohl vielen genauso geht.
Ich habe unglaublich viele Leute hier auf dem Blog, die bei Google oder wo auch immer nach  "Dekoration im Januar" suchen und so bei mir landen. 









Das hat mich veranlasst, euch meine aktuelle Dekoration zu zeigen. 
Glücklicherweise fällt es mir dieses Jahr ziemlich leicht mit der Deko. 
Denn vor Weihnachten war für mich schon wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. 
Ich konnte nämlich an eine Hausräumung
Als eine der ersten durfte ich durch dieses alte Haus und Garten und für mich aussuchen, was mir gefällt. 
Für die Sachen bezahle ich übrigens jeweils auch etwas. 
Nicht dass ihr denkt, dass ich alles umsonst kriege.
Aber es ist halt wie im Schlaraffenland wenn man sich die Rosinen raus picken kann. 
Und es ist unheimlich spannend sich durch Sachen von vergangenen Zeiten zu wühlen. 
Man taucht dann quasi in das Leben der Person ein, die dort gelebt hat. 








Mein grosses Auto hab ich zwei mal beladen mit ganz vielen tollen Schätzen. 
Weil wir über die Weihnachtstage sehr viel zu Besuch waren und auch selbst noch Gäste hatten, kamen alle Trouvaillen vorerst mal in mein Schatzkämmerchen. 
Es hat mir beinahe etwas Angst gemacht, als ich die Türe kaum noch schliessen konnte, weil der Raum dermassen voll war. 

Jetzt im neuen Jahr hab ich mal doll aufgeräumt und einiges hoch in die Wohnung genommen. 
Ihr wisst ja, ich kann unmöglich alles für mich behalten solange wir in unserer 3,5 Zimmer Wohnung leben.  
Aber ein paar Sachen bleiben sicher bei mir. 
Und alles andere werde ich früher oder später an euch abtreten. 
Sei es nun an der Puce in Aarberg am 22./23. April 2016 oder im Atelier feri-chic oder hier über den Blog oder Facebook







Ich hab die Sachen, die ich behalten will, geschrubbt und gesäubert.
Und so sind bei uns nun einige neue, alte Trouvaillen eingezogen. 
Zum Beispiel dieses hübsche, kleine Tischchen, welches zwischen Küche und Eingangsbereich sein Plätzchen gefunden hat. 


Ich liebe das Tischchen, denn es hat so eine schnucklige Grösse. 
Ihr werdet es in Zukunft sicher vermehrt auf Fotos entdecken. 

Auf den folgenden Bildern seht ihr das Tischchen einmal vor dem Putzen (dunkel, mit der Sturmlaterne drauf) und danach. 
Schön sauber und etwas heller. 



Sturmlaterne




Und dann zieren seit ein paar Tagen zwei neue, alte Fenster unser Zuhause. 
Sie stammen aus Deutschland. 
Der Mann von einer Kundin hat sie mir vermacht. 
Unglaublich nett von ihm, gell. 


Es sind echte Raritäten und wirklich steinalt.  
Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich eine Schwäche für alte Fenster habe. 
Sie lassen sich so toll in die Deko integrieren und geben einen schönen Hintergrund ab. 







Das eine ist ein halbrunde Fenster mit Kreuz. 
 Eine wirkliche Besonderheit
Sowas habe ich zuvor noch nie gesehen.
Es stammt aus der Trauerhalle des Gertrautenfriedhofs in Halle. 


Und das zweite Schätzchen ist dieses über 250 Jahre alte Fenster aus dem ehemaligen Herrenhaus in Roßbach.
Man stelle sich das mal vor: über 250 Jahre alt!



 Herrenhaus in Roßbach. Bild: Panoramio





Von diesem Gutshaus aus leitete am 5. November 1757 die preußische Heeresleitung die Schlacht bei Roßbach gegen die Franzosen.
Friedrich der Große und seine Soldaten triumphierten an diesem Tag und so gewann diese Schlacht große Bedeutung in der Geschichte.

Ich kann also davon ausgehen, dass vor über 250 Jahren Friedrich der Grosse durch dieses Fenster geschaut hat. 
Und jetzt steht es, sauber geputzt, in unserem Wohnzimmer. 
Unglaublich, oder?
Kinder, schaut euch mal dieses Patina an. 
Ein echter Shabby-Traum!






Aber eigentlich waren wir ja beim Thema Deko, oder?
Ich bin vor lauter Schwärmen über die alten Sachen etwas vom Thema abgekommen. 
Wobei meine Trouvaillen ja auch einen Teil der Dekoration darstellt. 

Obwohl mir das mit den Frühlingsblüher im Januar etwas gegen den Strich geht, musste ich mir doch welche kaufen. 
Ich finde sie sehen fantastisch aus in diesen alten Pokalvasen und der Saucière
Und so ist für mich der Winter auch etwas erträglicher, wenn ich zumindest zu Hause schon ein Hauch Frühling spüre. 






Ich hoffe ich konnte euch etwas inspirieren mit meiner Deko und wünsche euch einen gemütlichen Abend und morgen einen guten Start in die neue Woche. 


Herzlichst














10. Januar 2016

Kreativ-Workshop Ostern

Hallo ihr Lieben

Ich bin etwas aufgeregt. 
Denn ich wage etwas, auf das ich schon einige Male angesprochen worden bin, aber irgendwie nie die Muse und Zeit und vielleicht auch bis heute nie den Mut hatte, es durchzuführen. 


Doch jetzt, da mein Online-Shop nicht mehr existiert und ich wieder etwas mehr Zeit habe, ist endlich der Moment gekommen, wo ich mich mal einem Workshop für euch widmen kann.
*freu*








Gönn dir ein Stück Zeit, schalte ab vom Alltag und entdecke deine Kreativität.
Ich unterstütze dich dabei, stehe mit Rat und Tat zur Seite und kümmere mich um das ganze Material. 






Und da ja Ostern dieses Jahr sehr früh ist, wird sich der Workshop genau um dieses Thema drehen.







Der Workshop findet bei mir zu Hause in Thun statt. 
Geplant sind für den Anfang mal 2 Workshops 

Dienstag 16. Februar 2016 19:30 - 22:00 Uhr (ausgebucht)
 Dienstag 23. Februar 2016 19:30 - 22:00 Uhr (ausgebucht)

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 6 Personen beschränk.
So viele passen nämlich gut an unseren Tisch ohne sich in die Quere zu kommen. 
Melde dich also schnell an, wenn du einen Platz ergattern willst. 

Der Kurs kostet CHF 90.- inkl. Material, Kaffee, Mineral und natürlich wird es auch was leckeres zum naschen geben. 

Ich bin schon sehr gespannt, wer kommen wird.
 Ich bin sicher, dass es ein sehr kurzweiliger und unterhaltsamer Abend unter Gleichgesinnten wird.

Und ich freue mich jetzt schon sehr.  

Alle weiteren Infos findest du übrigens auf meiner Homepage hier.
Dort kannst du dich auch direkt anmelden. 



Herzlichst

















1. Januar 2016

3. Bloggeburtstag & Jahresrückblick 2015



Guten Morgen ihr Lieben

Seid ihr alle gut in das neue Jahr gestartet?
Ich hoffe es doch sehr!


Heute ist ein besonderer Tag für mich. 
Mein Blog feiert seinen 3. Geburtstag.  
Grund genug das Jahr 2015 nochmals revue passieren zu lassen.

Wenn ich auf das alte Jahr zurückschaue, gibt es da interessante, schöne, erfolgreiche und überwältigende Ereignisse. 
Ich kam aber auch an meine Grenzen, war traurig und enttäuscht. 
2015 war für mich das Jahr der Veränderung. 

In diesem Post will ich nochmals zurückblicken auf einiges was entstanden ist und was ich im letzten Jahr erlebt habe. 




 





Beim heutigen Rückblick hab ich die Ereignisse mal grob nach Kategorien zusammen gefasst. 
Gestartet wird mit GENUSS.
Weil Genuss hier am meisten vorkommt und weil ich selbst ein Genussmensch bin. 
Ich koche und backe gerne. 
Und ich esse und geniesse gerne. 
















































*****************************************


Weiter geht es mit der Kategorie DEKORATION und INNENEINRICHTUNG.  
Mein Herz schlägt seit ein paar Jahren für altes. 
Unsere Einrichtung ist ein Mix aus Brocante- und französichen Landhaus-Styl, Shabby-Chic und neuen Designklassikern. 
Das widerspiegelt sich auch in unserer Dekoration. 
Meine Deko ändert sich ständig und ich bin auch immer auf der Jagd nach neuen, alten Sachen. 

Wohnen und einrichten ist für mich sehr wichtig. 
Ich bin gerne zu Hause und mag es wenn es ordentlich ist. 



































*****************************************

2015 war für mich mein erfolgreichstes Jahr seit ich selbständig bin. 

Ich habe dafür aber auch sehr viel und hart gearbeitet. 

Mein Online-Shop lief so gut wie nie zuvor. 
Meine Follower bei Facebook wuchsen und wuchsen. 

Es war für mich eine grosse Freude, dass ich mit meinen Werken, meinen Dekorationen und Fotografien euch da draussen so begeistern konnte. 

Doch irgendwann wurde es zu viel. 

Die Freude an meiner Arbeit, an meinem Online Shop ging mir verloren. 
Ich merkte, dass ich mich eigentlich viel lieber mit dem Handel von Brocante-Artikel beschäftigen wollte, als zu nähen und zu streichen, bis ich vor Erschöpfung umfalle und mir die Hände schmerzen. 
Als ich begann, mich noch mehr mit der Fotografie zu beschäftigen, da wurde es mir noch bewusster, dass meine Zeit, nebst dem Job als Hausfrau und Mutter, nicht auch noch für alles andere reicht. 
Es war Zeit für eine Veränderung. 
Mein Körper hat es mir auch klar zu spüren gegeben.

Deswegen hab ich im Mai eine schwere Entscheidung getroffen. 
Ich habe meinen Online-Shop geschlossen.

Rückblickend war es die beste Entscheidung!

Sie wurde sehr gut und mit viel Verständnis von meiner Familie, meinen Freunden, Mitmenschen und Kunden aufgenommen. 
Nie zuvor haben mir so viele (grösstenteils wildfremde) Leute geschrieben und mich darauf angesprochen. 
Manche haben mir geschrieben, dass sie in einer ähnlichen Situation waren. 
Andere wiederum sprachen mir ihre Bewunderung aus und wieder andere gestanden mir ihre Selbstzweifel.

Nach etwa 8 Wochen hatte ich alle offenen Aufträge abgearbeitet und war frei!
Was für ein tolles Gefühl. 

Meine Entscheidung bereue ich bis heute nicht. 
Sie zeigt mir: 
Nichts ist so beständig wie der Wandel!
Alles ändert sich.
Und manchmal muss man sich bewusst von etwas trennen was einen belastet. 
Auch wenn es schmerzt. 

Meine nächste Kategorie gehört dem GENÄHTEN, dem GESTRICHENEN und der KREATIVITÄT.  

Nach wie vor werde ich nähen, streichen und werkeln. 
Jedoch nur noch für mich und mein Umfeld. ( Ev. auch mal für einen Markt.)
Mein Online-Shop gehört definitiv der Geschichte an. 























*****************************************
Wie ich vorhin bereits geschrieben habe, wollte und will ich mich mehr auf den Handel mit Brocante-Artikel konzentrieren. 
BROCANTE hat einen ganz grossen Stellenwert in meinem Leben. 
Es ist meine Leidenschaft. 
Ich liebe es über Brocanten und Flohmärkte zu ziehen, ständig auf der Jagt nach schönen, alten Dingen. 

Und so war die Teilnahme mit einem eigenen, grossen Stand am Antiquitätenmarkt in Bremgarten definitiv ein Highlight im 2015
Es war toll, dass ich damit so viele Leute begeistern konnte und dass mich so viele liebe Menschen besucht haben. 

Ich danke euch für euer Vertrauen in mich. 
Es hat mir ermöglicht, mich mit dem zu beschäftigen was mir am meisten Spass macht - mich auf die Jagd nach schöne, alte Trouvaillen zu machen und sie an euch zu verkaufen.


2016 werde ich zwar nicht mehr in Bremgarten einen Stand haben, da es sich mit einem Termin von meinem Mann nicht vereinbaren lässt. 
Dafür werde ich, haltet euch fest, an der grössen Brocante der Schweiz, an der Puce in Aarberg am 22. und 23. April 2016 einen grossen Stand haben
Ich freue mich schon so!



















 *****************************************


2015 habe ich viele neue und nette Leute kennen gelernt. 
Einige sind von weit her extra nach Thun oder an meinen Marktstand gereist um bei mir in meinen alten Schätzen zu stöbern. 
Das hat mich unheimlich gefreut. 
Es haben sich schön Zusammenarbeiten und auch neue Freundschaften ergeben. 

Wie es im Leben so ist, musste ich aber auch Leute gehen lassen.
Mein Erfolg brachte leider auch Neid mit sich. 
Bei manchen Leuten etwas zu viel und in meinen Augen absolut nicht nachvollziehbar. 


Das hat mich nachdenklich und traurig gestimmt und ich habe viel darüber nachgedacht. 
Am Ende bin ich zum Schluss gekommen, dass dies zum Leben gehört.
Auch wenn es schmerz. 

"Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück."


Das Leben ist wie eine Zugfahrt. 
Es steigen immer wieder Leute in deinen Zug ein aber auch wieder aus. 
Manche fahren ganz lange mit dir mit und andere nur ein kurzes Stück. 
Das ist das Leben. 

Rückblickend war 2015 ein tolles, erfolgreiches und lehrreiches Jahr. 
Es war teilweise sehr anstrengend und einiges hat sich gändert. 



Nichts ist so beständig wie der Wandel!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein gutes neues Jahr. 
Seid mutig zu tun was ihr liebt. 
Lasst los was oder wer euch daran hindert. 
Und bleibt mir gesund!

Danke für eure immer so lieben Kommentare und euer Dasein. 
Ich freue mich auf ein weiteres Jahr hier mit euch! ♡



Herzlichst