29. Mai 2016

Holunderblütensirup und schon wieder eine Quarktorte


Hallo ihr Lieben

Es ist schon fast lange her seit meinem letzten Post. 
Die Zeit verfliegt im Nu und es ist immer viel los. 
Ich wünsche mir oft, dass mein Tag 2-3 Stunden mehr hat, die ich nur für mich nutzen könnte. 
Doch ich will mich nicht beklagen, dann ich weiss, dass die Zeit irgendwann kommen wird. 
So versuche ich jetzt die intensive und manchmal auch anstrengende Zeit mit den Kinder zu geniessen.
Jetzt wo sie klein und noch so anhänglich sind.
Ich sauge die Momente in mich hinein und konserviere sie. 
Denn einmal mehr wurde mir letzte Woche bewusst, das Leben ist endlich. 
Manchmal endet es früher als erwartet. 











Doch nun zum eigentlichen Thema. 
Diese Woche, als sich die Sonne mal ein paar Stunden gezeigt hat, habe ich mit Enya Holunderblütendolden gesammelt und Sirup daraus gemacht. 
Ich hab quasi den Frühling in Flaschen gefüllt


Für 1 Liter Sirup braucht es:

8 Blütendolden
1 Liter Wasser
1 kg Zucker
20 g Zitronensäure (gibt es in der Apotheke)


Die Blüten nach dem Sammeln gut ausschütteln und in 1 Liter Wasser 24 Stunden einlegen.
Danach das Wasser durch ein Sieb in eine Pfanne giessen und mit einem Kilo Zucker aufkochen.
Zum Schluss noch die Zitronensäure dazugeben. 
In ausgekochte Gläser / Flaschen einfüllen und mit einer schönen Etikette verzieren. 
Fertig sind die kleinen Mitbringsel aus der Küche. 

Der Sirup eignet sich auch super um ein Glas Weisswein oder Prosecco zu versüssen. 








Gestern hatten wir Besuch und ich hab zum Nachtisch schon wieder die superleckere Erdbeer-Quarktorte gemacht. 

Die Quarktorte ist einfach köstlich und an warmen Tagen genau das Richtig um unter einem schattenspendenden Baum ein Stück davon zu geniessen. 

Dieses Mal hab ich nebst den Erdbeeren noch etwas Holunderblütensirup dazugegeben und sie genau so gemacht wie ich es hier geschrieben hab.

Nach ein paar Stunden, als ich im Kühlschrank nach der Torte geschaut habe, war diese immer noch flüssig... 
Mein persönlicher Albtraum.
So hab ich also die ganze Crème nochmals raus genommen, 6 Blatt Gelatine aufgelöst und zusätzlich unter die Masse gerührt. 
Dann das Ganze wieder in die Form auf den Keksboden gefüllt.
Und, oh Wunder, es hat funktioniert. 
Am nächsten Tag war die Torte genau so wie ich sie mir vorgestellt hatte. 

Wer nun also glaubt, bei mir gelinge immer alles auf Anhieb, der weiss nun, dass dies nicht der Fall ist. 







Supergut war die Torte allemal, auch wenn man den Holunder nicht wirklich geschmeckt hat.

Ich wünsch euch eine gute Zeit. 

Herzlichst

Gabriela







Übrigens: wer etwas mehr von mir sehen will, der folgt mir auf Facebook


8. Mai 2016

Blick auf unseren Balkon & Erdbeer-Quark-Torte zum Muttertag


Hallo ihr Lieben

Endlich ist nun der Frühling da und wir können unsere Wohnung um ein Zimmer erweitern. 
Und so gibt es heute das allererste Mal einen Blick auf unseren Balkon
Wir wohnen in einer Mietwohnung und der Balkon ist unspektakulär, ebenso die Aussicht wenn man gerade zum Fenster raus guckt... 

Als ich vor mehr als 10 Jahren von zu Hause bei meinen Eltern in Bolligen (man sieht von dort aus wunderbar auf Bern, auf den Hausberg Gurten und sogar bis in den Jura zum Chasseral) aus- und bei meinem Mann in Thun einzog, musste ich mich enorm daran gewöhnen, dass ich nicht mehr diese feudale Aussicht hatte wie zu Hause.
Ich hatte auch lange Zeit noch großes Heimweh. 

Aber man gewöhnt sich ja bekanntlich an alles.
Die Berge hier in Thun sind wirklich immer wieder aufs neue schön und imposant und mittlerweile fühle ich mich auch sehr wohl hier in dieser Siedlung mit den vielen netten Familien.

Doch zurück zum Thema:
In den letzten Monaten hat sich bei uns auf dem Balkon einiges verändert und jetzt ist der Balkon, in meinen Augen, auch vorzeigetauglich









Noch vor einem Jahr stand bei uns auf dem Balkon ein Holztisch mit Klappstühlen. 
Aus den Sommerferien haben wir dann 2 wunderschöne, alte Kinderbetten nach Hause gebracht.  
Und bald war klar, die wollen wir für uns selbst behalten und uns auf dem Balkon damit eine Lounge einrichten. 









Da wir unter dem Dach wohnen, ist es im Sommer auf dem Balkon beinahe unerträglich heiß und wir haben es oft vorgezogen drinnen zu essen, auch wenn das Wetter toll war. 
Daher fand auch mein Mann meine Idee von der Lounge gut. (Was nicht selbstverständlich ist.)









Die Matratzen haben wir nach einiger Recherche auf Mass hier bestellt. 
Die beigen und gestreiften Kissen habe ich von IKEA*
Es sind Outdoor-Kissen die auch mal nass werden können. 
Zudem ist der Bezug abnehm- und waschbar, mit Kinder immer praktisch.
Ihr findet die Kissen hier

Da unser Balkon nicht sehr groß ist, ist diese Lösung für uns genau richtig.
Wir finden, dass wir Balkonien so noch mehr genießen können. 









In diesen warmen Tagen gibt es nichts feineres als eine Quark-Torte. 
Zum Muttertag hab ich darum ein Erdbeer-Quark-Törtchen gemacht.

Weil das Törtchen so fein ist war, will ich euch das Rezept nicht vorenthalten. 


Man braucht dafür:

Boden
ca. 12 Chocolat Cookies
100 g geschmolzene Butter


Creme
18 Blatt Gelatine 
600 g Quark
500 g Mascarpone
100 ml Schlagsahne
240 g Puderzucker
3 Päckchen Vanillezucker
Saft aus 1 Zitrone
ca. 800 g Erdbeeren


Schokoguss
100 g Sahne
12 g Kokosfett 
125 g gehackte Schokolade (Zartbitter)









Zubereitung
Die Chocolat Cookies im Mörser zerbröseln, Butter schmelzen.
Butter und Kekse vermischen und verrühren.
In eine Kuchenform geben und mit einem Löffel andrücken.
In den Kühlschrank stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 
Sahne aufschlagen und kühl stellen.
Quark, Mascarpone, Puderzucker,
Vanillezucker und den Saft der Zitrone mit
der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verrühren.

Die Erdbeeren waschen, in kleine Stücke schneiden, kurz aufkochen und danach pürieren.
Etwas abkühlen lassen und durch ein Sieb streichen. 
Die Quarkmasse mit den Erdbeeren vermischen. 

Die eingeweichte Gelatine in einer Pfanne auflösen (nicht zu heiß) und mit der Quark-Erdbeermasse verrühren. 

Sahne dazugeben und nochmals umrühren.
Nun die Masse auf den Tortenboden gießen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. 


Am nächsten Tag für den Guss die Sahne mit dem Kokosfett über einem Wasserbad erhitzen.
Vom Herd ziehen, die gehackte Schokolade dazugeben und alles miteinander glatt rühren. 
Guss etwa eine halbe Stunde abkühlen lassen, kräftig glatt rühren und über die Torte gießen.

Sollte der Guss zu zähflüssig sein, kann man noch etwas Sahne dazugeben. 

Nach dem Abkühlen des Gusses kann man die Oberfläche mit Erdbeeren oder, wie ich es gemacht habe, mit frischen Blumen (Achtung, vor dem Essen wieder entfernen) dekorieren.











Ich wünsche euch einen wunderbaren Muttertag und hoffe, dass alle Mamas schön verwöhnt werden.
Mein Großer hat ein so schönes Geschenk vom Kindergarten nach Hause gebracht.
Schon alleine die selbst gemachte Verpackung mit vielen gezeichneten Herzen hat mein Herz tief berührt.

Da geht einem das Herz auf!


Herzlichst



Gabriela











*Ich danke IKEA herzlich für die Zusammenarbeit.