30. Mai 2017

Frühling in der Flasche - Holunderblütensirup



Hallo ihr Lieben


Nun blühen die Holundersträucher und Bäume wieder und es duftet herrlich wenn man an ihnen vorbei geht. 
Ich kann gar nicht anders als ein paar Dolden zu sammeln und daraus Sirup zu machen. 
Und so hab ich auch dieses Jahr den Frühling in Flaschen konserviert.










Für 1 Liter Holunderblütensirup braucht es:

8 Blütendolden
1 Liter Wasser
1 kg Zucker
20 g Zitronensäure (gibt es in der Apotheke)

Und so wird's gemacht:

Die Blütendolden sammelt man bei schönem, am besten sonnigem Wetter. 
Damit alle kleinen Blüten offen sind und ihr volles Aroma entfaltet haben. 
Die Blüten nach dem Sammeln gut ausschütteln, von groben Stielen befreien und in 1 Liter Wasser 24 Stunden einlegen.
Danach die Blüten mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und das Wasser durch ein Tuch in eine Pfanne giessen. 
Mit einem Kilo Zucker aufkochen.
Zum Schluss die Zitronensäure dazugeben. 

Den Sirup in ausgekochte Gläser / Flaschen einfüllen und gut verschliessen. 
Fertig sind die kleinen Mitbringsel aus der Küche. 
Der Sirup ist ein Jahr haltbar. 
Ist die Falsche mal offen, sollte sie im Kühlschrank gelagert werden. 







Die hübschen Fläschchen hab ich bei Pinkfisch bestellt. 
Die Etiketten sind eine Eigenkreation von mir. 

Ich werde meine kleinen Sirupflaschen bald schon verschenken. 
Ich hab sie als kleines Dankeschön für meine Fotoworkshop-Teilnehmerinnen gemacht. 
Der erste Workshop startet bereits in einer Woche, am Mittwoch 07.05.
Ich freue mich schon sooo fest. 
Es ist wirklich was anderes, ob man die Workshop-Frauen 2-3 Stunden oder einen ganzen Tag bei sich hat. 
An einem ganzen Tag entstehen immer wieder gute Gespräche, es werden viele Tipps und Tricks untereinander ausgetauscht und auch ich kann jeweils noch dazu lernen. 
Eine echte Bereicherung! 
Es hat übrigens noch zwei Plätze frei...
Mehr Infos hier

Mit einem Fläschchen hab ich aber noch was anderes vor.
Ich will am Wochenende daraus was backen...
Mal schauen ob das gut kommt. 
Falls ja, gibt es dann sicher hier das Rezept. :-)

Herzlichst

Gabriela