4. Juni 2017

Freundschaften & Tiramisutörtchen

Guten Morgen ihr Lieben

Genießt ihr das lange Pfingstwochenende?
Wir tun das grad in vollen Zügen und pflegen unsere sozialen Kontakte
Im Sommer ist das so ne Sache bei uns. 
Wir haben ein Motorboot
Wir Glücklichen!
Es ist meinem Mann sein Heiligtum, sein Ein und Alles...
Man muss sich das fast wie ein schwimmendes Wohnmobil vorstellen, mit Küche und kleinem Badezimmer und so.  
Und wenn es schön ist, verbringen oft ganze Weekends auf dem Wasser. 
Und deswegen sagt mein Mann immer: "Im Sommer laden wir niemanden ein. Da gehen wir aufs Boot. Wir können unsere Freunde im Winter wieder einladen."




Für mich ist das schlimm. 
Nicht schlimm aufs Boot zu gehen (obwohl ich sehr gerne auch das Kontrastprogramm habe), sondern schlimm, niemanden einladen zu dürfen.
Ich verstehe meinen Mann ja. 
Das ist nun mal ein teures Sommer- Hobby. 
Da muss man die schönen Tage nutzen.
Aber ich habe sehr gerne Gäste und kann es mir nicht vorstellen unsere Freunde erst in der kalten Jahreszeit wieder zu bekochen. 
Ich will unsere Freunde auch im Sommer einladen.




Natürlich nehmen wir auch ab und zu Freunde mit aufs Boot.
Aber das ist halt dann nicht das Selbe.
Da kann ich den Tisch nicht schön decken und kein Drei-Gänge-Menu kochen. 
Da ist dann alles ganz einfach, aber auch sehr schön.

Nun war dieses Wochenende (wie jedes Jahr an Pfingsten) eher schlechtes Wetter angesagt. 
Kein so gutes Wetter um auf den See zu gehen.
 Die Situation musste ich sogleich ausnutzen um mal wieder ordentlich Gäste einzuladen. :-)
Und so hatten wir bereits am Freitag Besuch. 
Zum Nachtisch gab es ein leckeres Tiramisutörtchen
So zu sagen ein Klassiker - neu interpretiert. 
Ich liebe Tiramisu, wir alle lieben Tiramisu. 
Ich mach es seit Jahren, aber bis Anhin hab ich es immer ganz klassisch in eine Auflaufform geschichtet. 

Die Herstellung in Törtchenform ist etwas aufwändiger als ein normales Tiramisu, weil man noch ein Biskuit bäckt. 
Aber ich finde, der Aufwand lohnt sich allemal. 





Für eine Form von 15 cm Durchmesser braucht es: 

Biskuitboden:
2 Eiweiß
1 Prise Salz
25 g Zucker

2 Eigelb
15 g Zucker
1/2 Pack Vanillezucker
Abrieb einer 1/2 Biozitrone
35 g Mehl
15 g Speisestärke
1/2 TL Backpulver


Und so wird's gemacht: 

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und den Boden der Springform mit Backpapier auslegen.
Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen. 
Danach den Zucker unterrühren.
In einer separaten Schüssel die Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und Zitronenabrieb cremig rühren. 
Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und unter die Eigelbmasse rühren. 
Eischnee unterheben. 
In die Springform füllen und ca. 17 Minuten backen. 
Stäbchenprobe machen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen. 


Crème
2 Eier
50 g Zucker
1 Biozitrone (Abrief & Saft)
500 Mascarpone (ich nehme immer den von Galbani)
2 dl starker Kaffee
2 EL Zucker
4 EL Amaretto
4 EL Cointreau
1,5 Pack Löffelbiskuit
3-4 EL Nesquik


Und so wird's gemacht:

Die Eigelbe mit 50 g Zucker schaumig schlagen. 
Die Zitrone waschen und die Schale in die Eier-Zucker-Masse reiben. 
Die halbe Zitrone auspressen und den Saft dazu geben. 
Den Mascarpone unterrühren. 
Das Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unterheben. 

Kaffee bis und mit Cointreau in einem Suppenteller verrühren.
Nun das Biskuit waagrecht in der Mitte durchschneiden. 
Der untere Teil auf eine Tortenplatte legen und mit dem Kaffeemix beträufeln. 
Einen Drittel der Crème auf dem Boden verteilen.  
Die Löffelbiskuits ganz kurz beidseitig im Kaffeemix wenden und die Crème damit belegen. 
Erneut einen Drittel der Mascarponemasse auf den Löffelbiskuits verteilen. 
Den oberen Teil des Biskuits mit dem Kaffeemix beträufeln und mit der glatten Seite gegen oben auf die Crème legen.
Den ganzen Rand des Törtchens mit etwas Mascarponecrème einstreichen.  
Die Löffelbiskuits zurecht schneiden und rund herum an die Torte drücken. 
Mit einer Küchenschnur fixieren.
Zuletzt den Rest der Crème in einen Spritzsack füllen und auf das Biskuit spritzen.

Kurz vor dem Servieren das Ganze mit Nesquik bestreuen. 



Das Törtchen lässt sich gut einen Tag im Voraus zubereiten. 
Wir finden, es schmeckt sogar noch besser wenn es etwas durchziehen konnte. 

Gestern waren wir eingeladen und durften es uns gut gehen lassen. 
Heute haben wir erneut Gäste bei uns und ich will nun, wie bereits angekündigt, mit Holunder backen...
Deswegen verabschiede ich mich jetzt in die Küche. 
Solche Wochenende erfüllen mich übrigens mit einem enormen Glück. 
Ich genieße diese Stunden mit unseren Freunden sehr. 

"All the treasures of the earth can't replace a good friend."

Habt es fein!

Gabriela







Kommentare:

  1. Hallo, liebi Gabriela,
    Das gseht wie immer wieder sehr gluschtig us, und natürli wieder wunderschön fotografiert. Wie chönnt's au andersch si :-)
    Au das chunnt gern wieder i min Ordner.
    Ich wünsch Dir vieli gmüetlichi Stunde mit Dinä Gäscht und Diner Familie.
    Liebe Gruess
    Eli

    AntwortenLöschen
  2. Freunde sind sowas wertvolles..... Der Zerbruch einer tiefen Freundschaft ist ein schwerer Verlust!
    Deshalb: du machst das gut, wie du deine Freunde hätschelst 😉

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabriele,
    Du backst die Biskuits wirklich selber?
    Respekt, ich würde sie ja fertig kaufen, geht schneller ;-)
    Die Torte schaut lecker aus und ich denke, Deine Freunde werden sie genossen haben.
    Euch ein schönes Restwochenende, lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Das freut mich sehr.
Bitte sei nicht böse, wenn ich nicht immer dazu komme, einen Gegenkommentar zu hinterlassen.