18. August 2017

Zitronentarte

Hallo ihr Lieben

Wer mich kennt, der weiss, dass ich unheimlich gerne Schokolade habe. 
Am liebsten in Form von Kuchen, Torten und Tartes.

Nun war ich vor etwas längere Zeit zu einer kleinen Geburtstagsfeier eingeladen und da stand auf dem Tisch als Willkommensgruss für jeden Gast ein ganz kleines Zitronentartelette
Es sah so fein aus und roch auch so. 
Und genau so schmeckte es dann auch. 
Eine himmlische Mischung aus knusprigem Mürbeteigboden und crèmig, fruchtiger Füllung. 



Das Rezept musste ich haben. 
Und die liebe Gastgeberin, die übrigens den selben Namen trägt wie ich, hat es mir dann auch verraten. 
Danke viel mal du Liebe. 

Seither hab ich die Zitronentarte nun schon einige Male gebacken und muss sagen, ich bin immer wieder aufs neue erstaunt, wie fein doch so ein Zitronenküchlein schmecken tut. 
Das könnte glatt der Schokolade Konkurrenz machen.
Aber nur fast ;-)







Weil das so gut ist, verrate ich euch heute das Rezept.
Die Tarte lässt sich prima vorbereiten und schmeckt auch ein oder zwei Tage später noch wunderbar. 

Für eine Tarte von 20 cm Durchmesser das braucht es: 


Teig

230 g Weissmehl
1 Prise Salz

110 g Butter
50 g (Rohr)Zucker
2-3 EL Milch


Füllung
5 Eier
Abrieb von 2 Bio Zitronen
70 ml Zitronensaft (das sind ca. 2 Zitronen)
200 g (Rohr)Zucker
100 ml saure Buttermilch
40 g Maisstärke
70 g flüssige Butter
Puderzucker zum Bestäuben
Zitronenscheiben für die Deko


Und so wird's gemacht: 


Für den Teig Mehl und Butter von Hand krümelig vermengen und den Zucker hinzufügen. 
Milch hinzugeben und zu einem Teig kneten. 
Sollte der Teig zu trocken sein, kann man noch etwas Milch dazu geben. 
Den Teig zwischen Klarsichtfolie, damit er nicht klebt, ausrollen und danach in die Form geben (ohne Folie...).
An den Rändern andrücken. 



Für die Füllung die Eier mit der Küchenmaschine schaumig schlagen. 
Buttermilch, Zitronensaft und Abrieb, Zucker und Speisestärke einrühren. 
Zum Schluss die flüssige Butter unterrühren. 
Da die Masse sehr flüssig ist, hab ich die Kuchenform mit dem Teig in den Backofen geben und dann erst die Masse auf den Boden gegossen.
So geht nichts daneben und man kann die Form wirklich bis oben hin füllen.
Bei 170C Ober- und Unterhitze 35-40 Minuten backen. 
Die Tarte sollte nicht mehr „wackeln“. 
Nun die Tarte etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. 
Sooooo lecker!







Ich wünsch euch viel Spass beim Nachbacken und ein schönes Wochenende.

Herzlichste Grüsse

Gabriela