3. September 2017

G wie... Geburtstag (Happy Birthday to me)

Hallo ihr Lieben

Am vergangenen Freitag hatte der wichtigste Mensch in meinem Leben Geburtstag. 

Happy Birthday to me! 








Dass ich der wichtigste Mensch in meinem Leben bin, hat nichts mit Überheblichkeit zu tun. 
Versteht mich nicht falsch. 
Es gibt natürlich einige Menschen die mir sehr, sehr wichtig sind. 
Aber ich bin mir eben am wichtigsten.
Würde ich mich nicht für wichtig nehmen, hätte ich mich vor einigen Jahren nicht ganz bewusst dazu entschieden, meine "freie" Zeit mit Dingen und Menschen zu füllen, die mir wichtig sind, mir gut tun und mich mit Freude erfüllen.
Dann gäbe es heute G wie... und den Blog hier auch nicht. 
Denn aus dieser Entscheidung ist eine unglaubliche Energie & Kreativität entstanden.





Einige Male hab ich an meinem Geburtstag ein Fest gemacht. 
Keine grosse Sache, aber trotzdem hab ich alle meine guten Freunde eingeladen. 
(So sah es beispielsweise letztes Jahr aus <klick>)
Es war toll, hat aber auch immer sehr viel zu tun gegeben. 
(Klar, ich könnte es mir ja auch einfacher machen, aber das wär dann nicht ich - die perfektionistische Jungfrau.) 
Anstatt meinen Tag zu geniessen, stand ich dann jeweils den ganzen Tag (und die Tage davor) mehr oder weniger in der Küche. 

Ich mag es sehr, wenn wir viele Gäste haben, aber dieses Jahr hatte ich grad nicht so Lust dazu. 
Deswegen hab ich mich entschieden, dieses Jahr meinen Tag voll und ganz zu genießen. 








Morgens war ich mit einer lieben Freundin im wunderschönen Schloss Schadau zum Brunch. 
Am Nachmittag machte ich einen Ausflug mit den Kindern auf den Niesen

Und Abends... hatte ich dann doch Gäste. 
So ganz ohne Einladung ging es dann doch nicht. 
Aber es waren nur 4 Gäste, dafür war es umso persönlicher. 
Wir hatten einen sehr schönen und gemütlichen Abend. 
Ich hab mir ein Naked Cake (am Vortag) gebacken. 
Dieses war gefüllt mit einem Zwetschen- und einem Nektarinenkompott. 
Als Crème hab ich eine Meringuebuettercrème verwendet und es schmeckte sehr lecker. 






Und natürlich lies ich es mir nicht nehmen den Tisch schön zu decken.
Ein paar Tage zuvor hab ich mich das erste Mal so richtig in Calkboard Art versucht.
Mensch, war das viel Arbeit. 
Wenn man die Tafel nun so sieht, könnte man das gar nicht meinen. 
Aber ist halt alles von Hand geschrieben.
Perfekt ist sie nicht, aber sie gefällt mir.










Von meinen Lieben wurde ich übrigens sehr verwöhnt und hab wunderschöne Blumensträusse bekommen. 
Es war ein rundum schöner Geburtstag. 




Ich hoffe euch hat die Bilderflut gefallen. 

Nun wünsch ich euch einen guten Rest vom Sonntag und morgen dann einen guten Start in die neue Woche.

Liebste Grüsse

Gabriela