31. Oktober 2017

Halloween {Lettering-Fieber}

Boo!

Zu später Stund komm auch ich noch mit meinem Post zu Halloween...
Aber lieber spät als garnicht, oder?

Ein "schlimmes" Fieber hat mich erwischt. 
Lange hab ich versucht mich dagegen zu wehren. 
Aber vergeblich. 
Ich bin ihm verfallen, dem Lettering-Fieber

Zu Halloween fand ich die Idee ganz toll, meine Kreidetafel neu zu beschriften.
Die Tafel steht nun schon ein Weilchen so in unserer Wohnung. 
Aber ich hatte ziemlich viel zu tun in den letzten Tagen, weshalb ich nicht früher dazu kam, Bilder davon zu machen.  




Die Tafel hab ich im Frühjahr per Zufall bei einer Hausräumung gefunden. 
Sie ist mir im wahrsten Sinne des Wortes zugefallen. 
Ich stand da mit den Kids und hab den Abrissbaggern zugeschaut, als mein Blick zu Boden schweifte und diese, halb im Dreck verbuddelt, Tafel erblickte. 
Mein Herz hat für einen kurzen Moment aufgehört zu schlagen, ich schwör's euch. 
Wäre ich da ein paar Minuten später aufgetaucht, wär die Tafel in der Schuttmulde gelandet. 
Was bin ich nur für ein Glückspilz. 
Aber manchmal muss man einfach Glück haben. 
Ich freu mich noch heute wie Bolle über diesen tollen Fund. 





Neulich, zum Geburtstag von meinem Mann, hab ich die Tafel beschriftet und ganz viele Rückmeldungen auf diesen Post erhalten. 
Einige haben mich gefragt wie und mit was ich die Tafel beschriftet habe. 





Ich muss sagen, ich bin das Ganze sehr unkompliziert angegangen. 
Kein Buch gekauft, keine extra Stifte gekauft oder sowas dergleichen. 
Ich muss hier vielleicht am Rande erwähnen, dass mein Vater vor vielen, vielen Jahren ein Studium als Vermessungsingenieur erfolgreich abgeschlossen hat und ein ganz exakter Mensch ist. 
Muss man ja auch sein als Vermessungsingenieur. 
Er konnte und kann natürlich immer noch wahnsinnig schön und vor allem exakt schreiben. 
Ich hab ihm oft über die Schultern geschaut und schon früh auch meine ersten Schritte im Schönschreiben gemacht. 
Lettering ist mir also nicht ganz fremd. 
Trotzdem geht mir das Ganze nicht locker vom Hocher. 
Ich hab sogar ziemlich lange bis die Tafel für mich zufriedenstellend aussieht. 

Wenn ich nun meine Tafel neu beschreibe, dann unterteile ich sie zu allererst mit feinen Linien. 
Damit dann die Schrift auch schön mittig und gerade ist. 
Das find ich persönlich sehr wichtig. 
Wenns nicht passt, wird es wieder ausgewischt und neu geschrieben. 
Ich hab da ziemlich Ausdauer.



Fürs Schreiben verwende ich einen Jass-Kreidestift
Dieser ist tatsächlich aus einem Jass Spiel und er eignet sich hervorragend um ganz exakt und fein schreiben zu können. 
Hab ich mal alles vorgeschrieben, wird einiges noch mit einer normalen weissen Kreide nachgezogen und zum Schluss die Hilfslinien wieder weggewischt. 

Und wenn wir grad beim Lettering sind, kann ich auch noch diese Frage beantworten.
Die Herbstblätter hab ich mit einem Edding Permanentmarker 404 beschriftet. 
Ich hab zuerst das Wort aufs Blatt geschrieben und danach gewisse Linien verstärkt




Zum Backen hat es leider dieses Jahr für Halloween nicht mehr gereicht. 
Dabei hab ich noch extra Sachen eingekauft. 
Aber manchmal kann man halt nicht immer alles tun, gell. 
Dafür hab ich mit den Kids die Kürbisse angestrichen. 
Die Kleine wollte ihren tatsächlich schwarz machen. 
Jawohl!

Ich wünsch euch einen spookigen Abend. 

Herzlichst

Gabriela