31. Januar 2017

Lauch-Quiche

Hallo ihr Lieben

Vielen Dank für all eure lieben Kommentare zu meinem letzten Post. 
Sie haben mich, wie immer, sehr gefreut. 

Heute gibt es mal wieder ein pikantes Rezept. 
Das gibt es ja äussert selten auf meinem Blog. 
Aber der Lauch-Quiche ist so wahnsinnige lecker und auch einfach zu machen, dass ich euch den nicht vorenthalten möchte. 




Für den Teig braucht es:


150g Halbweissmehl
1/4 TL Salz
50 g Butter, in Stücken, kalt
75 ml Wasser, kalt

Und so wird er gemacht: 
Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. 
Butter beigeben und von Hand zu einer krümeligen Masse verreiben. 
Wasser dazu­giessen, rasch zu einem weichen Teig zusammen­fügen aber nicht kneten. 
Den Teig flach drücken und zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen. 
Teig auf wenig Mehl ca. 5 mm dick auswallen und in die vorbereitete Form legen. 
Rand rundum gut andrücken. 




Für den Belag braucht es: 


1/2 EL Butter
400 g Lauch, in feinen Streifen
1/2 TL Salz
wenig Pfeffer
150 g Schinken in Tranchen, in feinen Streifen
100 g Emmentaler surchoix, grob gerieben
11/2 EL Maizena
1,8 dl sauren Halbrahm
2 frische Eier
1/2 Paprika
wenig Muskat
1/2 TL Salz
wenig Pfeffer

Und so wird's gemacht: 
Butter warm werden lassen, Lauch beigeben, würzen, ca. 5 Min. zugedeckt andämpfen. 
Entstandene Flüssigkeit offen einköcheln. 
Lauch in einer Schüssel auskühlen lassen.
Schinken und Käse daruntermischen, auf dem Teigboden verteilen. Maizena, Rahm und Eier gut verrühren, würzen, darüber­giessen. 
35 Min. auf der untersten Rille des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens backen. 




Schmeckt auch einen Tag später noch sehr gut und kann problemlos kalt genossen werden. 
Also ideal auch um ins Büro mitzunehmen. :-)

Ich wünsch euch einen guten Appetit. 

Herzlichst

Gabriela





28. Januar 2017

Chez Fleur - mein Lieblingsblumenladen

Guten Morgen ihr Lieben

Ein Sprichwort besagt: "Blumen sind das Lächeln der Welt." 
Dem kann ich voll und ganz zustimmen. 
Ich mag Blumen sehr und beschenke meine Lieben und mich selbst ab und zu mit welchen. 
Nebst Torten und Macarons, kommen sie bei mir auch relativ oft vor die Linse

Gelegentlich schreiben mich Leute an und fragen von wo ich meine schönen Blumen habe, die ich euch jeweils auf den Bildern zeige.  
Heute verrate ich euch das und nehme euch mit in meinen Lieblingsblumenladen. 










Blume ist bei mir nicht gleich Blume. 
Es ist etwa so wie bei der Inneneinrichtung. 
Nicht ganz einfach. 
Ich hab meinen Stil und etwas anderes mag ich nur ungern...
Mein lieber Mann weiß das mittlerweile und bringt mir zum Geburtstag immer einen gaaanz großen Blumenstrauss von meinem Liebslingsblumenladen. 
Nicht dass ihr nun denkt, eine wunderschöne, schlichte Rose oder einen Strauss Tulpen erfreuen mich nicht. 
Aber so richtig, richtig viel Freude hab ich an einem Blumenstrauss in "meinem" Stil. 
Da nehme ich auch gerne einige Kilometer mehr in Kauf.
Wann immer möglich fahre ich daher nach Oberdiessbach zu Chez Fleur. 
Und nach den Bildern werdet ihr mich sicher verstehen. 










Wahrscheinlich liegt es aber nicht nur an den schönen Blumen, dass es mich immer wieder dorthin zieht. 
Für mich spielt nämlich auch die Person dahinter eine große Rolle. 
Und bei Chez Fleur steckt eine unheimlich liebe, fröhliche und sehr talentierte Frau mit Stil dahinter. 
Ihr Name ist Martina








Die Mitinhaberin Rahle Hertig kümmert sich vorwiegend um die administrativen Angelegenheiten, was wohl auch erklärt, dass ich sie noch nie zu Gesicht bekommen habe. 
Zusammen gehen die zwei Frauen auf Einkaufstour und planen verschiedene Events. 








Nebst dem dass ich Martina und ihre floralen Kunstwerke sehr mag, ist es aber auch der wunderschöne Laden, mit seiner einmaligen Einrichtung, der mich zum schwärmen bringt.
Halt ganz in meinem Stil, gell. 










Chez Fleur befindet sich mitten in Oberdiessbach gleich vor der Kirche in einem sehr alten Gebäude welches 1789 erbaut und seither mehrfach umgenutzt wurde. 
Von der Heubühne mit Stallungen, zum Landwirtschaftsgebäude und auch eine Wagnerei befand sich zeitweise darin. 
Betritt man heute das Gebäude, so kommt man in eine kleine, wunderschöne Welt voller Blumen.










Ich hoffe euch hat der kleine Ausflug zu meinem Liebslingsblumenladen gefallen.
Wenn ja, und falls ihr nicht allzu weit weg wohnt (oder mal in der Region seid, gell Moni) leg ich euch sehr ans Herzen bei Chez Fleur vorbei zu gehen. 

Chez Fleur ist jeweils Mittwoch - Samstag geöffnet. 
Die genauen Öffnungszeiten und weitere Infos könnt ihr der Homepage entnehmen. 


Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende. 
Habt es fein. 


Herzlichst

Gabriela










22. Januar 2017

Donuts

Donuts!

Seit ein paar Tagen liegen mir meine Kinder ständig in den Ohren. 
"Mama, wir wollen endlich mal selbst Donuts machen."








Zugegeben, ich bin kein Donuts-Fan. 
Und deswegen haben wir diese bis jetzt auch gekauft und nicht selbst gemacht. 

Aber den Kindern zu liebe wollte ich mich nun trotzdem mal an ihnen versuchen. 
Und ich bin angenehm überrascht. 
Die selbst gemachten Donuts schmecken tatsächlich wunderbar. 
(Sie schmecken übrigens auch am nächsten Tag zum Frühstück immer noch sehr gut. Hihi!)

Und sie sind auch nicht sonderlich schwer herzustellen. 
Man braucht nur etwa Zeit um den Teig gehen zu lassen. 





Für ca. 30 Donuts braucht es:

2,5 TL Trockenhefe
2 EL lauwarmes Wasser (ca. 40 C)
175 ml Milch
1 Ei (Zimmertemperatur)
35 g Butter (Zimmertemperatur)
45 g Zucker
1 Prise Salz
380 g Halbweissmehl
500 ml Kokosöl zum fritieren

Und so werden sie gemacht:

Trockenhefe mit Wasser in einer Rührschüssel mischen und 5 Minuten stehen lassen.
Die Milch leicht erwärmen und zur Hefe geben. 
Das Ei, Butter und Zucker hinzufügen und solange verrühren bis die Butter vollständig geschmolzen ist. 
Salz und Mehl dazu sieben und mit der Küchenmaschine einige Minuten kneten bis ein glatter, elastischer Teig entsteht. 
Den Teig in die Rührschüssel legen und mit einem feuchten Küchentuch abdecken. 
Das Tuch sollte dabei den Teig nicht berühren.
Nun den Teig 1- 1,5 Stunden aufgehen lassen.

Nach dem Aufgehen den Teig auf einer bemehlte Fläche ca. 2 cm dick ausrollen.
Mit einem runden Ausstecher kleine Kreise ausstechen und vorsichtig mit Hilfe eines Spachtels auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. 
Anschliessend mit einem kleineren Ausstecher kleine Kreise aus der Mitte der grossen Kreise ausstechen. 
Die Teigreste zusammenkneten, erneut ausrollen und nochmals Kreise ausstechen bis man den ganzen Teig verwertet hat. 
Nun die Teigringe auf dem Blech mit dem Küchentuch abdecken und nochmals ca. 1 Stunde auf das doppelte Volumen aufgehen lassen. 





Nach einer Stunde können die Teigringe fritiert werden. 
Dafür das Kokosöl in einer Pfanne auf 160 C erhitzen. 
Mit einer Schaumkelle jeweils zwei Teigringe aufs Mal in das Öl geben. 
Damit meine Donuts nicht so sehr nach Fett schmecken und nach dem essen schwer im Bauch liegen, hab ich sie nur ganz kurz fritiert.
Nach ca. 5 Sekunden beginnt sich die Unterseite bereits braun zu verfärben. 
Dann sollte man die Donuts sofort wenden und auf der anderen Seite ebenfalls kurz ausbacken. 
Danach auf einem Kuchengitter abtropfen lassen. 
Für den Zimt-Zucker mischt man Zucker und Zimt (nach Gutdünken und Geschmackt) und streut diesen nach dem Fritieren sofort über die Donuts. 

Für die weisse Zitronen-Zuckerglasur, mischt man 
180 g Puderzucker mit 
4-5 EL Zitronensaft. 

Die Donuts mit der Glasur bestreichen und auf einem Kuchengitter vollständig trocknen lassen.







Wir hatten gestern liebe Freunde zum Nachtessen eingeladen und haben die Donuts für die Kids zum Nachtisch gebacken.
Aber auch den Grossen haben sie sehr geschmeckt. 
Der Papa von unserem Besuch konnte kaum noch aufhören mit Donuts essen....

Wir werden sie sicher mal wieder machen.  


Nun wünsch ich euch einen gemütlichen Abend und morgen einen guten Start in die neue Woche.

Herzlichst

Gabriela















18. Januar 2017

Workshops


"Wer immer nur tut was er schon kann, wir immer das bleiben was er schon ist. " Henry Ford

Deshalb mach ich mal wieder was Neues. 

Aufgrund grosser Nachfrage biete ich nun erstmals einen Foodstyle-Fotoworkshop bei mir zu Hause in Thun an.
Das wird bestimmt ein sehr toller, interessanter und unterhaltsamer Workshop. :-)






Zudem gibt es auch dieses Jahr wieder einen Kreativ-Workshop Ostern. 






Alle Infos findest du auf meiner Homepage hier
Anmelden kannst du dich dort auch gleich. 
Ich freue mich bereits jetzt schon sehr und bin gespannt wer alles (wieder) dabei ist. 

Herzlichst

Gabriela








16. Januar 2017

Pläne für 2017

Hallo ihr Lieben

Normalerweise zieht sich der Januar bei mir immer endlos lange dahin. 
Das liegt wohl daran, dass ich die kalten Monate, und ganz besonders Januar und Februar nicht so mag. 
Im Normalfall plange ich immer auf den Frühling, und kaufe mir schon ende Dezember die erste Frühlingsblüher. 
Dieses Jahr ist irgendwas anders. 
Ich mag den Schnee, ich mag die Kälte und ich bin oft draussen mit den Kindern.
Momentan darf es gerne noch etwas Winter sein. 
Die erste Hälfte des Monats ist vorbei gegangen wie im Flug. 








Dass die Tage nur so an mir vorbei flitzen, liegt wohl daran, dass immer was läuft.
Hier ein Geburtstag, da eine Taufe, hier ein Essen, da mal mit einer Freundin was trinken gehen...
 Und dass der Kopf voller Pläne ist. 

Jawohl, neue Pläne für 2017 werden geschmiedet.
Um ehrlich zu sein, hab ich sogar ein ziemliches Chaos in meinem Köfpchen. 
Ich weiss kaum wo ich beginnen will...

Grundsätzlich wird sich für G wie... nicht vieles ändern und doch wird es Neues geben.






- Dieses Jahr werde ich erneut an zwei auserlesenen, wunderschönen Märkten ausstellen. (Infos folgen) 
Ihr werdet an diesen Märkten bei mir wieder einen großen Stand mit hauptsächlich Brocante und das eine oder andere selbst gemachte vorfinden. 

- Ich werde dieses Jahr wieder viel backen, dekorieren und fotografieren und euch daran teilhaben lassen. 

- Und ich werde erneut Worskshops geben. 

Auf meiner Fabecookseite hab ich vor ein paar Tagen eine kleine Umfrage gestartet, was für Workshops ihr euch wünscht. 
Die Antworten haben mich überrascht und sehr gefreut. 
Ihr wünscht euch nebst allerlei Kreativ-Workshops und  Backworkshop vor allem einen Foodstyle-Fotoworkshop. 
Einen Backworkshop wär zwar cool, kann ich aber momentan (noch) nicht umsetzten. 
Aber einen Foodstyle-Fotoworkshop, den kann ich euch anbieten. 
Ich freue mich natürlich ganz enorm, dass euch meine Fotos so begeistern, dass ihr gerne von mir lernen möchtet. 





Ich bin mit Hochdruck am erarbeiten des Konzeptes, mache mir viele Gedanken zur Umsetzung, was ich euch wie zeigen will. etc. 
Bald kann ich euch mehr verraten. 
Auch Kreativ-Workshops wird es wieder geben. 
Der nächste wird zum Thema Ostern sein. 
Weil es nicht mehr der selbe Kurs wie letztes Jahr sein wird, weil es was neues gibt, muss ich das Ganze zuerst werkeln und fotografieren, bevor ich den Workshop ausschreiben kann.
Habt noch etwas Geduld...







In der Zwischenzeit erfreue ich euch mich Fotos von alten Weckern, Emailleschildchen und sonstigem altem Grümpel. 
Ich hoffe die Bilder haben euch gefallen. 

Bald will ich euch aber mal wieder Fotos von unserer Wohnung zeigen. 
Ich hab nämlich umdekoriert. :-)

Nun wünsche ich euch bis dahin eine gute Zeit. 
Geniesst den Schnee & das Leben.

Herzlichst

Gabriela