20. Februar 2018

Foodstyle-Fotoworkshop neues Datum und Rezept Naked Cake

Ihr Lieben

Es ist bereits 2 Wochen her seit dem letzten Foodstyle-Fotoworkshop. 

Die Bilder wollte ich euch eingentlich gleich nach dem Workshop zeigen und euch auch das Rezept dieser tollen Torte aufschreiben. 
Aber die Zeit fliegt momentan nur so an mir vorbei und ich hinke hinterher mit meinen Beiträgen. 


Doch was nicht ist kann ja noch werden und so hab ich das nun nachgeholt. 
Wär ja schade gewesen, euch diese wunderhübsche Torte vorzuenthalten, oder?



Bevor ich euch aber das Rezept verrate, muss ich gleich noch was ganz tolles loswerden. 

Es gibt wieder ein neues Datum für einen Foodstyle-Fotoworkshop
Dieses Mal findet der Workshop aber nicht wie gewohnt an einem Mittwoch statt, sondern das allererste Mal an einem Samstag. 

Möglich macht das Emme - die Schweizer Küche in Langnau. 
Ich darf nämlich ihren Showroom nutzten und freue mich enorm darüber.
Der Workshop findet am Samstag 26. Mai 2018 statt. 
Anmelden kann man sich direkt über die Homepage von Emme - die Schweizer Küche hier
Dort stehen auch alle Infos zu diesem Workshop. 

Dadurch dass der Workshop an einem Samstag statt findet, haben nun all jene, die bis jetzt an einem Mittwoch nicht dabei sein konnten weil sie arbeiten mussten, auch mal die Chance auf eine Teilnahme. 

Ich freue mich ganz fest auf diesen Tag, denn der Showroom ist wunderschön und wird auch vom Licht her sehr interessant sein. 





Nun aber zurück zum Fotomodell vom letzten Foodsytle-Fotoworkshop. 
Ich hab für die Mädels ein fotogenes Naked Cake gebacken. 
Und einen flachen Quarkkuchen mit Brombeere. 
Das Bild davon seht ihr oben. 
(Ev. schaffe ich es dann auch mal noch euch dieses Rezept aufzuschreiben.)
Nun gibt es aber erstmals das Rezpet fürs Naked Cake. 




Für 4 Biskuitböden von 15 cm Durchmesser braucht es: 


360 g Weissmehl
2 TL Backpulver
2 Prisen Salz
350 g Butter (Zimmertemperatur)
300 g Zucker
2 TL Vanille - Paste 
6 Eier
3 EL Milch
Lebensmittelfarbe


Und so wird's gemacht: 


Die Butter, Zucker und Vanille-Paste mit der Küchenmaschine ca. 5 Minuten schaumig schlagen. 
In dieser Zeit den Backofen auf 175 C° Ober- und Unterhitze vorheizen. 
2 Backformen mit einem Durchmesser von 15 cm einfetten und komplett mit Backpapier auslegen.
Nun der Buttermasse nach und nach die Eier hinzufügen und gut verrühren.
Weissmehl, Backpulver und Salz mischen und zur Butter-Eimasse geben.
Zum Schluss noch die Milch dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Nun den Teig gleichmässig auf 4 Schälchen aufteilen. 
Jeder Teig mit Lebensmittelfarbe in der gewünschten Farbe einfärben. 
Zwei der Teige in je eine der beiden Formen geben und 35 - 40 Minuten in der Mitte des Ofens backen. 
Stäbchenprobe machen. 
Die Biskuits etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen.
Das Backpapier entfernen und "auf dem Kopf" komplett auskühlen lassen. 
Danach die restlichen zwei Biskuits backen. 
Nun lässt man die Biskuits in Frischhaltefolie eingepackt idealerweise eine ganze Nacht im Kühlschrank ruhen.

Am Folgetag werden die Biskuits am Rand etwas zurecht geschnitten und falls notwendig begradigt.


Für das Mascarpone- Frosting braucht es: 

300 g Mascarpone
2,5 EL Puderzucker
240 ml Vollrahm

Und so wird's gemacht: 

Mascarpone mit dem Puderzucker kurz verrühren.
Den Vollrahm hinzufügen und so lange mit der Küchenmaschine schlagen bis ein kompaktes und streichfähiges Frosting entstanden ist. 
Das Frosting in einen Spritzsack mit einer Lochtülle füllen. 

Damit die Füllung etwas fruchtiger wird, hab ich noch 
4 EL tiefgekühlte Waldbeeren mit 2 EL Zucker aufgekocht und das Ganze etwas abkühlen lassen. 



Nun geht es ans Schichten. 
Damit die Torte auf dem Tortenteller nicht rutscht, geb ich immer als erstes einen kleinen Klecks vom Frostig auf den Teller. 
Danach wird mittig der erste Boden darauf platziert. 

Mir dem Frosting zieht man nun einen ca. 1 cm hohen und 5 cm breiten Kreis außen am Rand vom Kuchen entlang.
Das Innere füllt man mit einem Drittel der Beeren. 
Den zweiten Boden darauf setzen und den Vorgang wiederholen. 
Zum Schluss den letzten Boden komplett mit dem Frosting bestreichen und die restliche Creme, mithilfe des Spritzbeutels dekorativ auf der Torte platzieren.
Den Kuchen in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. 
Vor dem Servieren kann man das Naked Cake noch mit etwas Fruchtpulver Himbeere von Frooggies oder mit Schokoladenpulver bestreuen

Ich wünsch euch viel Spass beim Nachbacken und freue mich jetzt schon ganz fest auf alle die dann im Mai am Foodstyle-Fotoworkshop in Langnau dabei sind. 

Herzlichst

Gabriela











14. Februar 2018

Waffeln zum Valentinstag


Momentan sieht man sie überall und mein Sohn liegt mir schon lange in den Ohren, dass er gerne selbst mal welche machen möchte. 
Die Rede ist von Waffeln




Doch bis anhin war das kein Thema, da wir kein Waffeleisen haben hatten. 
Am vergangenen Wochenende lief ich dann beim Stöbern auf einer Brocante, ganz per Zufall (so ist es ja ganz oft) an ein altes Waffeleisen heran.
10.- hat das gute Stück gekostet inkl. Schmutz der letzten 20 Jahre...
Ich hab das Eisen 3 mal mit Backofenreiniger geschrubbt. 
Jetzt ist es sauber und es funktioniert einwandfrei. 
So ein Glück!

Natürlich musste das Waffeleisen sofort getestet werden. 
Mmmmm, so lecker. 



Für 8 Waffeln à 4 Herzen braucht es: 

125 g Butter (zimmerwarm)
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
250 g Mehl
1 Prise Salz
2 gestrichene TL Backpulver
200 ml Vollmilch
Butter fürs Waffeleisen


Und so wird's gemacht: 

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. 
Die Eier eins nach dem anderen unterrühren.
Mehl mit Salz und Backpulver mischen und in die Butter Zucker Mischung sieben. 
Mit der Küchenmaschine alles gut verrühren und zum Schluss noch die Milch hinzu geben. 
Das Waffeleisen vorheizen. 
Etwas Butter auf das Eisen geben und verstreichen. 
Pro Waffel 2 EL Teig in die Mitte des Waffeleisen geben das Eisen schließen und 1 bis 1,5 Minuten goldgelb backen. 
Waffeln auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Nach dem Auskühlen in 4 Stücke teilen und mit Puderzucker bestreuen. 





Die Waffeln schmecken ganz frisch am allerbesten. 
Wer mag, kann ganz einfach aus den Waffeln eine kleine Nachspeise zaubern.  

Für 4 Waffeln braucht es: 

2 EL Quark
1 EL Puderzucker
2 EL Vollrahm

Alle Zutaten mischen und mit dem Quirl des Mixers aufschlagen bis eine streichfähige Masse entsteht.
In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die Waffeln spritzen.
Zum Schluss mit Himbeeren garnieren. 

Et voilà, fertig ist die Valentinstags-Nachspeise. 





Die Waffeln habe ich bereits vorgestern gebacken und heute, am Valentinstag sind alle verdrückt. 
Aber das macht auch gar nichts. 
Ich finde, die Liebe kann man jeden Tag zelebrieren. 


Herzlichst

Gabriela


















8. Februar 2018

Cheesecake mit Herz zum Valentinstag


Hallo ihr Lieben

Schon ganz bald ist Valentinstag, der Tag der Liebe.
Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, überrasche ich meinen Mann dieses Jahr mit einem selbst gebackenen, herzlichen Cheesecake.






Das Rezept hab ich für Emme - die Schweizer Küche geschrieben. 
Ihr findet es auf ihrem Blog hier.
Hüpft schnell rüber, denn es lohnt sich. 
Der Cheesecake ist himmlisch und das Rezept gelingsicher!


Herzlichste Grüsse

Gabriela









4. Februar 2018

Geburtstag von meinem Schwiegermami {den ich leider verpasst habe}

Hallo ihr Lieben

Ich hoffe ihr seid alle gesund und munter.
Uns hat es im Januar leider so richtig erwischt und wie es scheint zieht sich das im Februar gleich weiter. 
Zuerst hatten die Kinder im Januar beide die Windpocken
Wir warten seit langem darauf, dass diese Kinderkrankheit ausbricht und ich war ehrlich gesagt ganz froh, dass sie die Kids nun im Januar erwischte und nicht im Hochsommer.
Trotzdem war es sehr anstrengend, mit den kranken Kindern zu Hause relativ hilflos auszuharren.

Nun, als das vorbei und überstanden war, und ich schon dachte, dass ich mal endlich wieder einen ruhigen Vormittag für mich hatte, bekam der Junior Magen Darm Grippe.
Danach die Kleine und jetzt hat es auch noch mich erwischt. 

Ich war schon lange, sehr lange nicht mehr so krank. 

Das letzte mal als mein Vater 60 wurde und eine große Party schmiss. 
Und ich konnte nicht dabei sein, wegen einer Magen Darm Grippe. 
Das hat mich damals noch lange traurig gemacht.





Und dieses Mal traf es genau auf den Geburtstag von meiner lieben Schwiegermama
Zum Glück hatte ich das Kärtchen für sie bereits im Voraus gewerkelt und auch die Macarons bereits fertig. 
In meinem gestrigen Zustand hätte ich definitiv nichts solches machen können. 
Ich war enorm schwach, alles schmerze, ich hatte kalt und heiß in der selben Sekunde und Abends gesellten sich dann noch die üblen Sachen hinzu, die so eine Magen Darm Grippe mit sich bringt. 
Gar nicht schön, das wünsch ich niemandem. 




Leider konnte ich so natürlich gestern nicht mit meiner Schwiegermama und der Familie auswärts essen gehen (worauf ich mich enorm gefreut hatte) und musste zu Hause bleiben.
Und auch heute musste ich dem Familienfest leider fern bleiben.
Mein Mann hat den schönen Blumenstrauss, die Macarons und das Kärtchen ohne mich überreicht. 


Dafür hatte ich endlich mal wieder so richtig viel Zeit um einen Blogpost zu schreiben.





Da meine Schwiegermama nicht so gerne Schokolade isst, hab ich die Füllung der Macarons dieses Mal etwas variiert. 
Ich hab die Macarons mit einer fruchtige Brombeerfüllung mit weißer Schokolade gefüllt. 
Yummie!






Das Fruchtpulver von Frooggies ist für dieses Rezept ideal.
Denn die Füllung sollte streichfähig und keinesfalls flüssig sein. 
Und da beim Fruchtpulver von Frooggies 100 % Früchte drin stecken, denen man nur das Wasser entzogen hat, passt das perfekt. 
Wer Frooggies noch nicht kennt, schaut schnell mal auf deren Website nach. 
Dort gibt es übrigens bei einer Bestellung im Online-Shop mit dem Gutscheincode "gwie10" bis auf weiteres 10% auf den Warenwert. 

Für die Füllung braucht es: 
100 g weisse Schokolade
4 EL Vollrahm
2 EL Fruchtpulver Brombeere von Frooggies. 

Und so wird gemacht: 
Die Schokolade zerkleinern und in einem kleinen Topf schmelzen.
Danach den Rahm unterrühren und zum Schluss das Fruchtpulver hinzugeben. 

Nun das Ganze abkühlen lassen. 
Ist die Füllung kalt, wird sie mit dem Schneebesen des Handrührgerätes aufgeschlagen und in einen Spritzsack mit Lochtülle gefüllt. 

Das Rezept für die Macaronsschalen und die Schokoladenfüllung findet ihr hier






Nun hoffe ich, dass ich bald wieder ganz fit bin.
Denn nächste Woche hab ich so einiges vor.
Am Mittwoch findet wieder ein Foodstyle-Fotoworkshop statt und da gibt es auch jede Menge vorzubereiten. 
Ich wünsch euch einen gemütlichen Abend und Morgen einen guten Start in die neue Woche. 
Bleibt gesund!

Herzlichste Grüsse


Gabriela