20. Februar 2018

Foodstyle-Fotoworkshop neues Datum und Rezept Naked Cake

Ihr Lieben

Es ist bereits 2 Wochen her seit dem letzten Foodstyle-Fotoworkshop. 

Die Bilder wollte ich euch eingentlich gleich nach dem Workshop zeigen und euch auch das Rezept dieser tollen Torte aufschreiben. 
Aber die Zeit fliegt momentan nur so an mir vorbei und ich hinke hinterher mit meinen Beiträgen. 


Doch was nicht ist kann ja noch werden und so hab ich das nun nachgeholt. 
Wär ja schade gewesen, euch diese wunderhübsche Torte vorzuenthalten, oder?



Bevor ich euch aber das Rezept verrate, muss ich gleich noch was ganz tolles loswerden. 

Es gibt wieder ein neues Datum für einen Foodstyle-Fotoworkshop
Dieses Mal findet der Workshop aber nicht wie gewohnt an einem Mittwoch statt, sondern das allererste Mal an einem Samstag. 

Möglich macht das Emme - die Schweizer Küche in Langnau. 
Ich darf nämlich ihren Showroom nutzten und freue mich enorm darüber.
Der Workshop findet am Samstag 26. Mai 2018 statt. 
Anmelden kann man sich direkt über die Homepage von Emme - die Schweizer Küche hier
Dort stehen auch alle Infos zu diesem Workshop. 

Dadurch dass der Workshop an einem Samstag statt findet, haben nun all jene, die bis jetzt an einem Mittwoch nicht dabei sein konnten weil sie arbeiten mussten, auch mal die Chance auf eine Teilnahme. 

Ich freue mich ganz fest auf diesen Tag, denn der Showroom ist wunderschön und wird auch vom Licht her sehr interessant sein. 





Nun aber zurück zum Fotomodell vom letzten Foodsytle-Fotoworkshop. 
Ich hab für die Mädels ein fotogenes Naked Cake gebacken. 
Und einen flachen Quarkkuchen mit Brombeere. 
Das Bild davon seht ihr oben. 
(Ev. schaffe ich es dann auch mal noch euch dieses Rezept aufzuschreiben.)
Nun gibt es aber erstmals das Rezpet fürs Naked Cake. 




Für 4 Biskuitböden von 15 cm Durchmesser braucht es: 


360 g Weissmehl
2 TL Backpulver
2 Prisen Salz
350 g Butter (Zimmertemperatur)
300 g Zucker
2 TL Vanille - Paste 
6 Eier
3 EL Milch
Lebensmittelfarbe


Und so wird's gemacht: 


Die Butter, Zucker und Vanille-Paste mit der Küchenmaschine ca. 5 Minuten schaumig schlagen. 
In dieser Zeit den Backofen auf 175 C° Ober- und Unterhitze vorheizen. 
2 Backformen mit einem Durchmesser von 15 cm einfetten und komplett mit Backpapier auslegen.
Nun der Buttermasse nach und nach die Eier hinzufügen und gut verrühren.
Weissmehl, Backpulver und Salz mischen und zur Butter-Eimasse geben.
Zum Schluss noch die Milch dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Nun den Teig gleichmässig auf 4 Schälchen aufteilen. 
Jeder Teig mit Lebensmittelfarbe in der gewünschten Farbe einfärben. 
Zwei der Teige in je eine der beiden Formen geben und 35 - 40 Minuten in der Mitte des Ofens backen. 
Stäbchenprobe machen. 
Die Biskuits etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen.
Das Backpapier entfernen und "auf dem Kopf" komplett auskühlen lassen. 
Danach die restlichen zwei Biskuits backen. 
Nun lässt man die Biskuits in Frischhaltefolie eingepackt idealerweise eine ganze Nacht im Kühlschrank ruhen.

Am Folgetag werden die Biskuits am Rand etwas zurecht geschnitten und falls notwendig begradigt.


Für das Mascarpone- Frosting braucht es: 

300 g Mascarpone
2,5 EL Puderzucker
240 ml Vollrahm

Und so wird's gemacht: 

Mascarpone mit dem Puderzucker kurz verrühren.
Den Vollrahm hinzufügen und so lange mit der Küchenmaschine schlagen bis ein kompaktes und streichfähiges Frosting entstanden ist. 
Das Frosting in einen Spritzsack mit einer Lochtülle füllen. 

Damit die Füllung etwas fruchtiger wird, hab ich noch 
4 EL tiefgekühlte Waldbeeren mit 2 EL Zucker aufgekocht und das Ganze etwas abkühlen lassen. 



Nun geht es ans Schichten. 
Damit die Torte auf dem Tortenteller nicht rutscht, geb ich immer als erstes einen kleinen Klecks vom Frostig auf den Teller. 
Danach wird mittig der erste Boden darauf platziert. 

Mir dem Frosting zieht man nun einen ca. 1 cm hohen und 5 cm breiten Kreis außen am Rand vom Kuchen entlang.
Das Innere füllt man mit einem Drittel der Beeren. 
Den zweiten Boden darauf setzen und den Vorgang wiederholen. 
Zum Schluss den letzten Boden komplett mit dem Frosting bestreichen und die restliche Creme, mithilfe des Spritzbeutels dekorativ auf der Torte platzieren.
Den Kuchen in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. 
Vor dem Servieren kann man das Naked Cake noch mit etwas Fruchtpulver Himbeere von Frooggies oder mit Schokoladenpulver bestreuen

Ich wünsch euch viel Spass beim Nachbacken und freue mich jetzt schon ganz fest auf alle die dann im Mai am Foodstyle-Fotoworkshop in Langnau dabei sind. 

Herzlichst

Gabriela