15. Juni 2018

Chocolate Coffee Cake mit Haselnüssen

Hallo ihr Lieben

Ein Sprichwort sagt: "weniger ist mehr". 
Das gilt manchmal auch beim Backen.

Es ist mir bewusst, dass viele meiner Rezepte hier auf dem Blog ziemlich aufwändig sind und sich manch einer nicht ran traut. 
Heute aber, grad passend aufs Wochenende, gibt es ein Rezept für einen ganz simplen Cake. 
Ein Rezept für jedermann. 




Ich kenne diesen Cake bereits seit meiner Kindheit. 
Mein Mami hat den nämlich auch schon gebacken. 






Gerne gebe ich euch das Rezept weiter. 
Dazu braucht es: 

200 g Butter
2.5 dl starken Espresso
160 g Schokolade 
200 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Zimt
200 g gemahlene Haselnüsse
300 g Mehl
1 Päckli Backpulver
4 Eier

Beutel Kuchenglasur (hell & dunkel)
eine Hand voll Haselnüsse
Schokoladenspäne für die Dekoration




Und so wird es gemacht: 

Die Butter in einer Pfanne schmelzen, zur Seite stellen damit diese komplett auskühlen kann. 
Den Espresso zubereiten und ebenfalls zum auskühlen auf die Seite stellen.

Den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.
Die Cakeform von 30 cm Länge mit Backpapier auskleiden.

Die Schokolade in grobe Stücke hacken.
Danach die Schokolade mit dem Zucker, Salz und Zimt, den gemahlenen Haselnüssen, Mehl und Backpulver in einer großen Schüssel mischen. 
Die Eier verquirlen und der Mischung beigeben.
Zum Schluss die flüssige Butter und den Espresso hinzufügen. 
Die Masse in die Form geben und 60 Minuten backen.
Nach ca. 15 Minuten Backzeit den Cake kurz aus dem Ofen holen und in der Mitte längs mit einem scharfen Messer nicht zu tief einschneiden. 
Somit bildet sich ein schöner Riss in der Mitte. 
Nach 60 Minuten Stäbchenprobe machen und danach den Cake auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.



Die Glasur im Wasserbad schmelzen. 
Direkt aus dem Beutel auf den Cake geben. 
Ich hab bei meinem Cake zuerst die helle Glasur darüber gegeben und ca. 15 Minuten später noch die dunkle darüber geträufelt. 
Ich finde, Glasur kann es nie genug davon auf dem Kuchen haben, oder? 
Und das allerbeste Stück vom Cake ist der Anschnitt. 
Weil es da besonders viel Schokoladenglasur drauf hat, hihi!

Zum Schluss die ganzen Haselnüsse mit einem Messer grob zerhacken. 
Sobald die Glasur zu trocknen beginnt die Haselnussstückchen und die Schokoladenspäne darüber streuen. 
Wer mag, kann den Cake noch mit ein paar essbaren Blüten verzieren. 




Sieht doch fabelhaft aus, findet ihr nicht auch?
Und es braucht wirklich keinen großen Aufwand um es zu machen.

Nun wünsch ich euch viel Spass beim Nachbacken und ein tolles Wochenende. 

Süsse Grüsse

Gabriela