27. Oktober 2018

Sonnenaufgang in der Creux-du-Van mit meinem Papi

Hallo ihr Lieben

Nun ist es schon zwei Wochen her, seit ich mir einen lang gehegten Traum erfüllt habe. 
Zusammen mit meinem Papi habe ich mir den Sonnenaufgang in der Creux du Van angeschaut. 

Es war einfach nur großartig. 




Wenn man im Herbst in den Creux du Van geht, hat man den Vorteil, dass man nicht ganz so früh aufstehen muss, denn der Sonnenaufgang ist erst kurz vor acht. 
Trotzdem stand ich an diesem Tag mitten in der Nacht auf, denn ich brauche morgens immer ein bisschen Zeit zum erwachen, duschen, Kaffee trinken und frühstücken, etc.  
Und so riss mich der Wecker um 03:00 Uhr aus den Träumen. 
Doch das frühe Aufstehen hat sich wirklich gelohnt. 

Um 05:00 Uhr holte ich meinen Papi in Bolligen ab.
Nachdem wir noch eine kleine Panne hatte, nämlich eine Schraube bei meinem Auto eingefahren, konnten wir dann mit dem Auto meiner Eltern endlich Richtung Jura fahren. 

Als wir beim Parkplatz ankamen, begann es bereits zu dämmern.
Gut hatten wir genügend Zeit eingeplant für die Fahrt.




Schnell machten wir uns auf über die Wiese zum Rand des Creux du Van und zum wohl berühmtesten Baum der Schweiz. 
Dass wir dort nicht alleine sein würden, war mir klar.
Und so standen dann dort schon einige Fotografen mit ihren Stativen und imposanten Ausrüstungen bereit um den einmaligen Augenblick einzufangen. 

Es ergab sich das eine oder andere Gespräch mit den Leuten (übrigens zu 98% Männer) und alle waren sehr nett. 
Wir erfuhren, dass zwei Deutsche 5 Stunden Anfahrt in Kauf nahmen.
Zwei andere Herren entpuppten sich als wahre Creux du Van Fans die 30 mal im Jahr dort sind. 
Die Beiden sahen wir dann später nochmals bei ihrem Frühstück. 
Sie hatten einen Kocher dabei und kochten Speck, Eier und Kaffee und haben uns sogar eine Tasse angeboten. 




Es war wirklich ein gewaltiger Moment, als die Sonne hinter der hohen Felsformation aufging. 
Da entstand auch das Foto von mir, sitzen im Gras. 
Dass es zwei Meter weiter vorne 150 Meter in die Tiefe ging, gefiel meinem Vater jedoch nicht sonderlich.
Deswegen machten wir uns dann auf  und wanderten dem Kessel entlang auf die gegenüberliegende Seite.  





Am anderen Ende angekommen, war der Ausblick hinunter ebenso imposant wie von der gegenüberliegenden Seite aus.
Die Stimmung änderte sich von Minute zu Minute, je höher die Sonne stand.
Der Nebel unten im Tal verzog sich und langsam kamen immer mehr Menschen. 

Wer übrigens genau hinschaut, kann auf dem folgenden Bild sogar die zwei Creux du Van Fans beim Frühstücken entdecken. 
Was für ein Plazt!








Ich bin sehr dankbar, dass ich zusammen mit meinem Papi diesen schönen Augenblick erleben durfte.
Man sollte solche Sachen viel öfter tun.
Eins steht ganz klar fest: ich komme wieder in den Creux du Van und ich kann es jedem empfehlen sich mindestens einmal im Jahr ganz bewusst einen Sonnenaufgang anzuschauen. 

Nun wünsch ich euch ein schönes, wenn auch verregnetes Herbstwochenende.
Ich schwelge dann mal noch etwas in den Erinnerungen.  


Herzlichste Grüsse

Gabriela