31. Januar 2019

Meine Tipps gegen Winterblues und Motivationsprobleme

Hallo ihr Lieben

Früher habe ich ihn richtiggehend gehasst.
Doch von Jahr zu Jahr mag ich ihn mehr. 
Die Rede ist vom Winter. 
Nicht meine liebste Jahreszeit, zugegeben. 
Aber es gibt Wege sich mit ihm anzufreunden. 






Wir wohnen hier in der Schweiz, in der es 4 Jahreszeiten gibt.
Wenn dir das grundsätzlich nicht passt, solltes du eventuell mal über eine Auswanderung nachdenken. (Habe ich übrigens auch schon in Erwägung gezogen - bevor ich mich mit den 4 Jahreszeiten angefreundet habe.)

Nun kann man ein Leben lang auf den Sommer, auf das Wochenende und auf das Glück warten.
Doch das Leben ist viel zu schön (und zu kurz) um zu warten. 

Da bleibt uns nur eine Möglichkeit, sich mit dem Montag, mit den Sachen die man nicht so gerne macht und eben auch mit dem Winter anzufreunden. 
Und seine Einstellung dazu grundlegend zu ändern. 






Ich habe ein paar Tipps aufgeschrieben die mir dabei geholfen haben. 
Es sind meine persönlichen Empfehlungen und schlussendlich muss jeder das für sich rausnehmen was für ihn stimmt. 

Mein erster Tipp ist: geh raus
Wann immer es deine Zeit erlaubt, pack dich warm ein und mach einen Spaziergang an der frischen Luft. 
Sei das nun mit deinem Partner, mit einer Freundin, mit den Kinder oder alleine. 
Früher als ich noch keine Kinder hatte, war ich oft im Winter sehr viel drinnen. 
Durch die Kids hat sich das grundlegend geändert.
Wenn du Kinder hast, bist zu gewissermaßen gezwungen raus zu gehen weil dir sonst die Decke auf den Kopf fällt. 
Zumindest mit geht das so. 





Ein Spaziergang an der frischen Luft lässt den Stoffwechsel und den Kreislauf in Schwung kommen. 
Zudem stärkst du damit deine Abwehrkräfte und kannst bei Sonnenschein gleich noch etwas Vitamin D3 tanken. 
Es ist jedoch so, dass wir hier in der Schweiz im Winter nicht genügend Sonne haben um unseren Vitamin D3 Spiegel ausreichend zu füllen. 
Deshalb nehmen wir seit geraumer Zeit täglich unsere Dosis Vitamin D3 als Tropfen zu uns. 
Quasi Sonne und damit auch gute Laune aus dem Fläschchen. 
Vitamin D3 wird nämlich auch als therapeutische Massnahme bei Depressionen eingesetzt.
Vitamin D3 gibt es in jeder Apotheke und ist auch nicht teuer.

Seit ein paar Wochen habe ich begonnen gelegentlich mit einer Freundin zusammen unter der Woche am Vormittag einen ausgedehnten Spaziergang zu machen. 
Dabei haben wir jede Menge Zeit zum quatschen und machen auch gleich noch was für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. 
Ist doch viel besser als einfach nur in einem Kaffee zu sitzen. 

Wir gehen übrigens bei jeder Witterung spazieren. 
Denn schlechtes Wetter gibt es nicht, nur schlechte Kleidung
So besitze ich auch Regenhosen, Gummistiefel, dicke warme Winterschuhe, Strumpfhosen und natürlich eine warme, wasserdichte Jacke. 

Mir fällt immer wieder auf, dass einige Leute gar keine richtigen, warmen Winterschuhe besitzen. 
Die laufen auch im Winter in Turnschuhen und nackten Knöcheln durch die Gegend. 
Natürlich sind Winterschuhe weit weniger stylisch als Pumps oder coole Sneakers. 
Aber hei, ich bin aus dem Alter raus in dem ich immer stylisch aussehen muss. 
Praktisch ist manchmal auch ganz gut. 
Zudem gibt es auch ganz tolle und schöne Winterkleider und Schuhe.





Ein weiterer Tip gegen Winterblues oder ganz generell bei Motivationsprobleme ist: 
Sei innovativ und offen für Neues.
Wenn du ein Ziel vor Augen hast, etwas Neues lernen willst, dich in etwas verbessern möchtest oder ein Projekt am Start hast, dann hast du auch den Willen das zu tun. 
Das treibt dich an und gibt dir Energie.  
Seit ich blogge beschäftige ich mich viel mehr mit den positiven und schönen Dingen des Lebens. 
Ich habe dadurch so viele tolle Sachen erlebt.An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass man davon weg kommen sollte, dass alles honoriert wird. 
Seit 6 Jahren veröffentliche ich hier für dich völlig kostenlos (!) all meine liebsten Rezepte.
Manchmal muss man auch etwas investieren für sein Glück. 

Das muss ich auch immer mal wieder meinem Sohn sagen. 
Er fragt oft: "Wenn ich das und das mache, bekomme ich dann eine Belohnung?"
Nein! Denn man muss nicht immer für alles belohnt werden. 

Natürlich ist es grad für ihn ein enormer Ansporn wenn eine Belohnung in Aussicht gestellt wird. 
Aber man muss doch auch was machen können ohne gleich eine Gegenleistung zu erwarten. 





Nutze deine Zeit. 
Ich habe angefangen meine Zeit optimal zu nutzen. 
Mein Mann macht das schon ganz lange. 
Er verbringt jeden Tagen viele Stunden im Auto, weil er einen weiten Arbeitsweg hat und auch viel im Aussendienst arbeitet.
Während der Zeit im Auto hört er immer Podcast und Vorträge zur Gesundheit und alternativer Medizin. 
Er ist schon ein richtiger Experte auf diesem Gebiet. 
Ich habe das nun auch angefangen. 
Wobei ich lieber Podcast zu anderen Themen höre. 
Ich höre die Podcast zum putzen, zum bügeln und zum kochen. 
So macht sogar Badewanne schrubben Spass. :-)

Tu dir was Gutes.
Kauf dir schöne Blumen, dekoriere die Wohnung hübsch, back einen feinen Kuchen (Rezept gibt es hier zur Genüge), trink einen guten Tee, eine heisse Schokolade oder ein Glas Wein. 
Oder koch dir etwas Gutes und Gesundes. 
Nimm ein schönes Vollbad oder geh mal wieder in die Sauna. 
Kauf (oder noch besser, strick) dir einen kuschligen Winterpulli oder vertief dich in ein gutes Buch. 
Es gibt so viele kleine Dinge mit denen man sich etwas Gutes tun kann.

Und noch ein Tipp zum Schluss: 
Denk positiv! 
Denk über dich positiv, über die Anderen positiv und über die Situation positiv. 
"Was du denkst, bist du.
Was du bist, strahlst du aus.
Was du ausstrahlst, ziehst du an."







Hier nochmals alle Punkte zusammengefasst: 
 - geh raus, bewege dich
- zieh dich dem Wetter entsprechend gut an
- nimm Vitamin D3
- hab ein Projekt am Start
- nutze deine Zeit
- tue dir was Gutes
- denk positiv

Ich hoffe diese Tipps helfen dir gegen den Winterblues und meine Winterbilder gefallen dir. 

Herzliche Grüsse

Gabriela






















19. Januar 2019

Foodstyle-Fotoworkshop {Rückblick auf die letzten zwei Jahre und ein neues Kursdatum}




Hallo ihr lieben


Vor ziemlich genau 2 Jahren habe ich meinen ersten Foodstyle-Fotoworkshop ausgeschrieben.
Damals hatte ich ziemlich Bammel vor diesem Workshop und war enorm aufgeregt. 
Kann ich mein Wissen wirklich vermitteln? 
Da ich nicht der Theoretiker bin und mir Mathematik schon garnicht liegt, hatte ich so meine Zweifel. 
Doch die Zweifel waren umsonst. 
Denn wirklich viel Theorie braucht es garnicht. 
Da sind ganz viele andere Dinge die bei der Foodfotografie eine wichtige Rolle spielen. 




Wenn ich auf diese zwei Jahre zurück blicke, erfüllt mich das mit grosser Dankbarkeit und auch ein bisschen mit Stolz.

Durch die Workshops habe ich so viele tolle Frauen (und auch einen Mann) kennen gelernt und viele hatten dabei AHA-Erlebnisse. 
"Ach so geht das. Ist ja ganz einfach." 
Viele liebe Rückmeldungen und nette Worte habe ich in diesen zwei Jahren erhalten, das tut der Seele gut. 


Bei den Foodstyle-Fotoworkshops waren Anfänger und Fortgeschrittene, solche die die Kamera das 1. Mal in der Hand hielten und Berufsfotografen dabei. 
Solche die gerne Food fotografieren und andere die die Technik nutzen um andere Dinge ins rechte Licht zu rücken, wie beispielsweise Kosmetikprodukte oder genähte Sachen. 
Sie alle waren so unterschiedlich und jeder hatte eine interessante Geschichte zu erzählen. 
Das tolle an so einem Tagesworkshop ist, dass man den Leuten doch ein bisschen näher kommt und sie etwas kennen lernt. 







Einige der Teilnehmerinnen nahmen einen richtig langen Weg auf sich. 
Den längsten Weg hatte wohl Kathrina aus Deutschland. 
Und den kürzesten Ranka die gleich hier um die Ecke wohnt. 
Sie hat übrigens den kompletten Fotoworkshop mit dem Mobiltelefon fotografierte und wirklich tolle Fotos dabei gemacht.

Wenn man etwas wirklich will, spielen weder der Weg noch die Mittel eine Rolle. 
Du musst dich nur wagen, dich aus der Komfortzone bewegen und offen für Neues sein. 

In diesem Jahr durfte ich bereits den 1. Foodstyle-Fotoworkshop durchführen und es war wieder so ein toller Tag. 
Nun folgt der nächste in zwei Woche, am Samstag 02. Februar. 
Und da ja Samstags meine Familie zu Hause ist, findet der Workshop im wunderschönen Showroom von Emmeküche in Langnau statt. 






In meinem Foodstyle-Fotoworkshop gebe ich all mein Wissen betreffend der Foodfotografie an dich weiter. 
Ich zeige dir Tipps und Tricks wie du zu Hause ganz ohne Studio tolle Foodfotos machen kannst. 
In einem kurzen theoretischen Teil erkläre ich den manuellen Modus der Kamera und erzähle dir, wieso du von heute an nur noch so fotografieren sollst. 
Ich zeige dir auf was es beim Foodstyling darauf ankommt und wie du das Tageslicht am besten nutzt. 


In diesen zwei Jahren habe auch ich mich stetig weiterentwickelt. 
Ich habe einiges dazu gelernt und auch mein Style hat sich etwas verändert. 
So sind wir in einem stetigen Wandel und lernen laufend neues dazu. 






Die Gruppe halte ich bei meinen Workshops bewusst klein, damit jeder genügen Platz hat um die beiden Sets zu fotografieren und niemand zu kurz kommt.

So bleibt auch genügend Zeit für Fragen.
Als krönender Abschluss wird dann zu guter Letzt die Torte und die anderen Fotomodelle verkostet.








Willst auch du mehr über die (Food) Fotografie wissen, dich aus der Komfortzone bewegen, neue Dinge in Angriff nehmen und dich mit tollen Gleichgesinnten austauschen?

Dann bist du bei diesem Workshop genau richtig!

➤ Mein nächster Workshop findet am
Samstag 02. Februar 2019 in Showroom von Emmeküche in Langnau statt. 
Alle Infos findest du hier
Es hat noch wenige Plätze frei. 
Traust du dich?

Der Workshop eignet sich für Anfänger sowie Fortgeschrittene gleichermaßen.


Ich freue mich schon riesig auf diesen Tag, denn auch für mich sind die Workshops eine enorme Bereicherung.


Bis bald und herzliche Grüsse

Gabriela










15. Januar 2019

Ein gesunder, basischer Start in den Tag {Zitronenwasser}

Hallo ihr Lieben
{*Werbung}

Gerade zu Beginn des Jahres hat man oft das Bedürfnis, (wieder) etwas gesünder zu leben.
Eine ausgewogene Ernährung ist da unumgänglich. 
Auf dem Blog von Emmeküche erzähle ich euch von einem ganz einfachen aber effektiven Mittel um gesund und vor allem basisch in den Tag zu starten. 
 Die Rede ist von Zitronenwasser





Ein wahres Wundermittel welches unter anderem das Immunsystem stärkt und zudem auch basisch wirkt.
Was Zitronenwasser sonst noch alles für positive Eigenschaften hat, und wieso man es am besten lauwarm trinkt, könnt ihr in meinem Beitrag auf dem Blog von Emmeküche hier lesen. 


Herzliche Grüsse

Gabriela








*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Emmeküche

1. Januar 2019

Jahresrückblick 2018 {6. Bloggeburtstag - ein paar Gedanken dazu}


Guten Morgen ihr Lieben


Ich erinnere mich noch ganz genau, als ich vor etwas mehr als 6 Jahren mit einer Freundin beim Kaffee sass und sie mir diesen Floh ins Ohr setzte:
"Erstelle doch einen Blog!"
Ich? Mit zwei kleinen Kindern nebenbei noch alles was ich so tue fotografieren und verbloggen? 
Niemals! Viel zu viel Arbeit.
Wie sollte ich das schaffen, wenn ich schon mit den Kids und dem Haushalt manchmal am Limit lief.  
Doch die Idee war gesät. 
Und sie reifte und genau heute vor 6 Jahren eröffnete ich diesen Blog. 

Obwohl sehr viel Arbeit dahinter steckt, und ich heute nicht mehr so viel blogge wie auch schon, möchte ich ihn doch nicht missen, meinen Blog. 
Seit 6 Jahren teile ich hier mit euch viele Rezept, Dekoideen, meine Freude aber manchmal auch meine Sorge. 
Ja, auch bei mir ist das Leben nicht immer nur einfach. (Wie es gegen aussen manchmal den Anschein macht.)
Auch ich bin nur ein gaaanz normaler Mensch mit meinen Stärken und Schwächen. 
Im letzten Jahr ist mir, vor allem auch durch etliche Gespräche mit einer Freundin klar geworden, dass mein Blog und die dadurch entstandene Community  (ihr) eine enorme Bereicherung ist. 
Nicht bei vielen Jobs gibt es immer wieder so viel Applaus, Likes und liebe Worte. 
Durch den Blog haben sich so viele tolle Sachen ergeben.
So viele neue Menschen sind in mein Leben gekommen.
So viel Bestätigung habe ich erhalten. 
Dafür bin ich sehr dankbar. 

Ich freue mich wahnsinnig auf ein weiteres Jahr mit euch.
Und danke euch an dieser Stelle fürs hier sein.

Bevor wir in das neue Jahr starten, schaue ich mit euch gerne nochmals auf 2018 zurück. 




Beim Zusammenstellen der Bilder ist mir aufgefallen, dass ich einige Sachen hier auf dem Blog gar nie gezeigt habe. 
Die Bildchen haben es jeweils nur zu Facebook und Instagram geschafft. 
Das erste Bild zeigt meine besten 9 Bilder von Instagram im  2018.










Im ersten Quartal wurde viel gebacken und fotografiert. 
Für meine liebe Schwiegermama habe ich Macarons zum Geburtstag gebacken, für eine Freundin zum Geburtstag einen ganzen Sweet Table (das Bild seht ihr bei den Top9 unten in der Mitte) gemacht, für die zwei Foodstyle-Fotoworkshops fotogene Torten gebacken, für den Valentinstag einen Cheesecake und Waffeln...
Das alles wurde natürlich mit meiner Kamera festgehalten. 









Auch das Schlaraffenland durfte ich mit meiner Kamera durchs Jahr begleiten und war ab und zu im schönen Emmental bei Esther Bieri. 

Eine neue Decke ist eingezogen, über die ich mich immer noch riesig freue und ich habe mich selbst mal wieder an die Nähmaschine gesetzt und ein Kissen genäht. 










Schöne neue Zusammenarbeiten sind im 2018 entstanden, wie beispielsweise mit Caotina und Emmeküche.
Und ich durfte neue Leute kennen lernen, die mein Leben sehr bereichert haben. 








Ostern wurde mit hübschen Ostereier, Kekshasis und einem schön gedeckten Tisch gefeiert. 
Und als das erste Grün spriesste, machte ich mich auf in den Wald um Bärlauch zu suchen und Pesto daraus zu machen. 
Das Rezept gab es dann auf dem Blog von Emmeküche.







Mein Sohnemann Glenn wurde 8 Jahre alt und hat sich eine Ninjago-Party gewünscht. 







Der Frühling zog ein und mein Mann und ich machten anlässlich unsers 10. Hochzeitstages eine Reise in die Stadt der Liebe,  nach Paris. 
Es war sooo schön in Paris, ich würde sofort wieder gehen. 
Aus Zeitgründen haben es leider nur etwa einen Drittel der Bilder auf den Blog geschafft...







Das erste Mal durfte ich auswärts einen Foodstyle-Fotoworkshop gegeben. 
Im wunderschönen Showroom von Emmeküche hätte es nicht besser sein können. 
Tolle Leute waren dabei und das Team von Emmeküche einfach spitze!


Im Juni sagte mein Vater Heinz und dessen Arbeitskollege beim Tiefbauamt des Kantons Bern "Adios Amigos". 
Mein Vater ging in den Ruhestand (und machte sich gleichzeitig selbständig)
Zur Feier mit dem ganzen Büro durfte ich einen Sweet Table machen. 
Das war eins der Highligts in diesem Jahr. 








Dann wurde es Sommer. 
Zeit für Eis am Stiel. 
Eine besondere Herausforderung zum fotografieren, aber ich musste es unbedingt ausprobieren und war über das Ergebnis ganz glücklich. 








Mein Mami wurde 60 Jahre jung. 
Das hat sie mit einem schönen Sommerfest gefeiert. 
Ich habe ihr dafür ein Letter Cake gebacken. 

Und kurze Zeit später wurde meine Tochter Enya 6 Jahre alt. 








Für den Blog von Emmeküche hab ich ein 1. August Cake gebacken und euch das Rezept meiner Lieblingskonfitüre verraten. 








Der 10. Hochzeitstag wurde gefeiert, die Wohnung umdekoriert und für Tchibo Schweiz gebacken. 







Und dann stand ein weiteres Highligt an. 
Mein Markt "Brocante & Blumen zusammen mit Chez Fleur. 
Es waren zwei wunderbare Tage im Buumehus in Oberdiessbach die wir so schnell nicht vergessen werden. 
So, so viele liebe Menschen sind von Nah und Fern angereist und ganz viele Brocante Schätze haben ein neues Zuhause gefunden. 










Für Emmi CAFFÈ LATTE durfte ich über ihre Kaffeekompetenz berichten. 





Dann ging es in die wohlverdienten Ferien nach Mallorca. 
Nun wusste ich endlich, wieso alle von dieser Insel schwärmen. 
In einem supertollen Hotel genossen wir das Leben, badeten im Meer, tankten viel Sonne und haben gut gegessen. 







Dann kam der Herbst und somit meine allerliebste Jahreszeit. 
Für den Blog von Emmeküche durfte ich ein DIY für einen Hortensienkranz machen und einen wunder, wunderbaren Walnuss-Schokoladenkuchen backen. 
(Den müsst ihr unbedingt mal ausprobieren.)

Ich war ein paar mal in Rüderswil im Schlaraffenland um dort das ganze Haus und die neuen Produkte abzulichten. 
Zusammen mit Esther Bieri sind immer wieder neue Ideen entstanden und wurden auch sogleich umgesetzt. 











Einen lang ersehnten Traum habe ich mir erfüllt, als ich mir zusammen mit meinem Papi in der Creux-du-Van den Sonnenaufgang angeschaut habe. 
Ein einmalig schönes Erlebnis!








Es wurde Geburtstag gefeiert, viel fotografiert und gewerkelt. 
Ich habe mich dieses Jahr gelegentlich in Handlettering versucht. 
Wir waren viel draußen und haben das schöne Herbstwetter genossen. 






Im November waren ganz viele tolle Frauen bei mir zu Hause für die Kreativ-Workshops zum Thema Weihnachten. 
Wir haben schöne Papiersterne gewerkelt und natürlich auch Kuchen gegessen. 









Die Wohnung wurde weihnächtlich dekoriert, kleine Holzscheiben beschriftet und der Adventskalender verpackt. 
Auch ich habe einen Adventskalender geschenkt bekommen. 
Die liebe Monika hat mich damit überrascht und mir somit im Dezember jeden Tag ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. 







Für mein Gottemeitli Aliya und meinen Mann habe ich zusammen mit meiner Tochter einen essbaren Adventskalender gebacken. 






Und endlich konnte ich auch die Idee vom Lebkuchenhaus umsetzen. 
Eine wahnsinns Arbeit, aber das Knusperhäuschen hat uns hier allen so gut gefallen. 

Für den Blog von Emmeküche habe ich für die Weihnachtstafel Tannenbäume aus Servietten gefaltet. 
Die Geschenke wurden liebevoll verpackt und noch ein letztes Rezept für ein Weihnachtsdessert verbloggt.  












Ein paar Tage vor Weihnachten zog ein hübscher Tannenbaum bei uns ein. 
Er wurde voller Eifer geschmückt und die Geschenke darunter gelegt.
Wir durften schöne und freidliche Weihnachtstage im Kreise unserer Liebsten feiern. 
Und gestern Abend, bei lieben Freunden gut ins neue Jahr starten.








Nun liegt das neue Jahr wie ein unbeschriebenes Blatt vor uns. 
Ich freue mich ganz fest auf dieses neue Jahr. 

Auch in diesem Jahr werde ich wieder viele meiner Ideen und Rezepte hier mit auch teilen. 
Auch in diesem Jahr wird es wieder Workshops geben. 
Kreativ-Workshops wie auch Foodstyle-Fotoworkshops. 
(Der nächste findet übrigens am Samstag 02. Februar im Showroom von Emmeküche in Langnau statt. Alle Infos stehen hier. Es hat noch ein paar freie Plätze)
Und auch dieses Jahr wird es wieder einen Markt geben. 
Darüber erzähle ich euch, sobald ich mehr weiss. 

Ich wünsche euch einen super Start in dieses neue Jahr. 
Ich wünsche euch, dass ihr Augen für das Schöne habt, dass ihr euch Zeit nehmt für Dinge die euch wichtig sind. 
Und ich wünsche euch, dass ihr gesund bleibt. 


Herzlichst

Gabriela