14. Januar 2020

Gesunder Snack im Januar {Müsli-Riegel}

Hallo ihr Lieben
{*Werbung}

Januar, der Monate der guten Vorsätze.
Hast du dir für das neue Jahr auch gute Vorsätze genommen?
Vielleicht etwas gesünder zu leben und mehr auf die Linie zu schauen?
Wenn ja, dann ist das super!

Dann ist auch mein neustes Rezept, welches ich für Emmeküche kreiert habe, genau richtig für dich. 
Leckere, gesunde Müsli-Riegel, die dich wirklich satt machen.
Perfekt für den kleinen Hunger zwischendurch. 
Ich liebe sie.



Das Rezept findest du hier

Natürlich gibt es hier bei mir auf dem Blog weiterhin viele Rezept für leckere Kuchen, Desserts und Kekse. 
Es ist nicht so, dass ich nun ganz auf Süßes verzichten möchte. 
Trotzdem achte auch ich auf eine gesunde Ernährung. 
Ich sage immer, es ist die Menge die es ausmacht. 
Wenn man es nicht übertreibt, darf man ab und zu auch ein Stück Kuchen essen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. 
Mit diesem Vorsatz fahre ich seit Jahren gut. 

Viel Spaß beim Nachbacken und herzliche Grüsse

Gabriela






*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Emmeküche.

1. Januar 2020

Silvester Sweet Table



Einen wunderschönen, guten Morgen im neuen Jahr.

Ich hoffe, dass ihr gestern alle ausgiebig gefeiert habt, und gut in das neue Jahr gestartet seid. 



Wir feierten mit einer befreundeten Familie zusammen bei uns zu Hause und hatten es sehr kurzweilig und mega lustig. 
Traditionellerweise gab es Fondue Chinoise. 

Und als krönender Abschluss durfte natürlich ein kleiner Sweet Table nicht fehlen. 
Dafür habe ich schon ein paar Tage vorher Baiser gebacken. 
Die lassen sich prima vorbereiten und auch einige Wochen wenn nicht sogar Monate in einem Glas halten. 
Aus dickem Papier habe ich kleine Tütchen gewerkelt und diese noch mit einem kleinen, selbst beschrifteten Schildchen aufgehübscht. 
So war die Tischdeko und ein Teil des Sweet Tables schon mal bereit.



Während ich die Schildchen schrieb, kam mir die Idee, einmal nicht die alte Kreidetafel, sondern ein Packpapier zu beschriften und dieses dann hinter dem Sweet Table auszuhängen.





Der Aufbau des Sweet Tables ist ein Prozess. 
Meist habe ich eine Idee im Kopf, baue dies so auf, stelle dann aber noch x mal um bis ich einigermassen zufrieden bin.
Auf dem folgenden Bild sieht man, wie die erste Variante ausgesehen hat. 
Auch gut, aber etwas wenig Höhe hatte das Ganze. 
Zudem fand ich, dass die Torte nicht richtig zur Geltung kam.




Als Torte habe ich diese wahnsinnig leckere Torte hier gemacht. 
Ich habe das Biskuit in zwei kleinen Formen von je 15 cm Durchmesser gebacken. 
Der Füllung habe ich noch 6 Blätter Gelatine beigemischt und das Ganze in einem improvisierten Tortenring aus Backofenfolie eingeschichtet. 
Da jetzt keine Sommerfrüchte Saison haben, habe ich TK Himbeeren verwendet. 
Zum Schluss wurde die ganze Torte mit einer Swiss Meringues Crème schön überzogen und mit Blattgold und Baisers verziert. 





Zudem gab es noch Cakesicles und Kleeblatt-Spitzbuben.
Für die Cakesicles benötigt man eine spezielle Silikonform in die man ein Gemisch aus Schokoladenbiskuit und Ganache drückt und diese dann mit Schokoladenglasur überzieht. 
Die Cakesicles waren der Hit bei den Kindern, aber auch die Grossen mögen sie immer wieder aufs neue. 







 Die Spitzbuben habe ich nach meinem alte bewährten Rezept gebacken und natürlich mit Quittengelée gefüllt. 
Yummi!
Da die Baisers und die Spitzbuben bereits einen Tag vor Silvester fertig waren, hatte ich noch die Zeit sie schön in Szene zu setzten und bei guten Lichtverhältnissen zu fotografieren. 
Gestern, als der Sweet Table aufgebaut war (und ich leichters im Stress) hatte ich a) kein optimales Licht mehr und b) nicht sehr viel Zeit. 
Deshalb bin ich nicht so ganz happy mit den Bildern. 
Aber das ist ein Detail :-)






Nun wünsche ich euch ein fabelhaftes, glückliches und vor allem gesundes 2020!


Herzlichst

Gabriela










31. Dezember 2019

Das war 2019



Hallo ihr Lieben

2019 neigt sich dem Ende entgegen.
Zeit kurz inne zu halten und zurück zu blicken - auf ein wirklich tolles Jahr. 





Dank dem, dass ich mich auf den Winter eingelassen und mich mit ihm angefreundet habe, waren die ersten paar Wochen des Jahres im Nu vorbei. 








Ich durfte mehrere Foodstyle-Fotoworkshops durchführen, die jedes Mal ein grosses Highlight für mich waren / sind. 
Zu sehen wie die Teilnehmer Freude am Erlernten haben, ist immer ein grosser Aufsteller. 
Zudem sind es Tage mit viel Austausch und interessanten Gesprächen. 
Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Fotoworkshops.







Auch zwei Kreativ-Workshops gab es bei G wie.. im 2019, mit allerliebsten Teilnehmerinnen. 
Seit Jahren kommen einige immer wieder und sind mir dadurch sehr ans Herz gewachsen. 









Der Frühling hielt Einzug und ich durfte einige ganz tolle Kooperationen realisieren. 
Und ich habe es endlich geschafft zur Kirschblütenzeit in den Rosengarten nach Bern zu reisen. 









Anfang April feierten wir den 9. Geburtstag von Glenn. 
Einmal mit der Familie und einmal mit seinen Freunden bei einer drei Fragezeichen Schatzsuche.








Ostern wurde ebenfalls mit allem Drum und Dran gefeiert. 






Dem Frühling folgte langsam der Sommer mit all seinen schönen Blumen und Schätzen aus dem Garten. 






Ich habe in dieser Zeit einige Torten und Kuchen gebacken. 
Es gab viel zu feiern und auch zu besprechen. 
Für Emmeküche durfte ich immer wieder saisonale Rezepte kreieren und auch sonst mit tollen Firmen zusammen arbeiten. 





Im Hochsommer feierten wir den 7. Geburtstag von Enya. 
Es gab erneut eine Einhornparty bei der ich mich voll austoben konnte. 
Nach wie vor stehen Einhörner hier voll im Trend.
Enya hat mir beim Backen und Dekorieren viel geholfen und sich dabei als sehr talentiertes Mädchen bewiesen.
Das eine kleine Einhorn aus Fondant, welches die Torte zierte, hat sie ganz alleine geformt und verziert.  
Sie hat sich unheimlich auf ihren Geburtstag gefreut und wir hatten es sehr schön.





 



Die Sommerferien verbrachten wir in den Schweizerbergen und genossen es sehr. 
Ein wunderschöner, alter Tisch bekam ich dort geschenkt.







Anfang Septemer durfte ich einen wunderschönen Geburtstag feiern. 
Und gleich darauf fand der erste Markt im Schlosspark statt, der ein ganz grosses Highlight von diesem Jahr war. 
Die Mädels von Ruumwärch und ich haben viele, viele Stunden in die Planung gesteckt. 
Wir haben an so manch einer Sitzung hin und her diskutiert, hatten es immer super toll und sehr lustig zusammen. 

Der Marktag war perfekt!
Viele Besuchern aus der ganzen Schweiz reisten bei schönstem Herbstwetter nach Belp und ganz viele meiner alten Brocante-Schätzen fanden ein neues Zuhause. 
Es war ein Tag wie aus dem Bilderbuch und wir freuten uns, dass wir so viele Menschen mit unserem Markt begeistern konnten.
Es wird auch im 2020 einen Markt im Schlosspark geben auf den ich mich riesig freue.









In dieser hektischen Zeit zwischen Marktvorbereitung und Ferien fand uns unser Haus. 
Wir konnten unser Glück kaum fassen und lange war es noch sehr unwirklich nun endlich, nach Jahren des Suchens unser Haus gefunden zu haben. 
Sehr, sehr glücklich und voller Euphorie flogen wir für 2 Wochen auf die wunderbare Insel Mallorca.
Urlaub hatten wir dringend nötig. 
Leider haben es die Bilder von diesen Ferien nie auf den Blog geschafft, denn als wir wieder nach Hause kamen, gab es natürlich einiges abzuklären betreffend dem Haus. 
Bevor man das nicht selbst erlebt hat, glaubt man kaum was man alles durchackern muss. 
Schon nur die vielen Dokumente der Bank und vom Notar waren wahnsinnig. 
Aber schlussendlich hat alles geklappt. 
Das Haus wurde auf uns überschrieben, bezahlt und wir stecken aktuell mitten in den Planungen. 
Das komplette Haus wird kernsaniert - da kommt noch einiges auf uns zu.




Der Herbst, meine liebste Jahreszeit, hielt Einzug.
Mein Mann hatte Geburtstag, was natürlich auch gefeiert wurde. 
Und mit meinen Eltern und meinem Bruder war ich ein Wochenende auf der Grimsel. 




  



Seit wir unser Haus gefunden hatten, vergingen die Tage gefühlt noch viel schneller als zuvor. 
Es blieb leider kaum Zeit für den Blog. 
Dafür wurde umso mehr Zeit in die Planung gesteckt.





Und dann war sie da, die Weihnachtszeit. 
Trotz Umbaustress oder gerade deswegen nahm ich mir Zeit für die Deko und natürlich auch für die Adventskalender. 
4 Herzmenschen habe ich mit meinem Adventskalender glücklich gemacht.






Meine Tochter Enya half mir fleissig Geschenkpapier und Anhänger zu werkeln und wir verbrachten Stunden dabei die Lebkuchen mit Zuckerguss zu verzieren, während die Männer mit dem Rückbau des Hauses beschäftigt waren.  
Natürlich durfte auch ein Weihnachtsbaum nicht fehlen und wir feierten sage und schreibe 7 Mal Weihnachten. 
Immer mit anderen Gästen, manchmal bei uns, manchmal bei den anderen.





 



Und nun, nun steht ein neues Jahr vor der Tür. 
Es wird ein aufregendes und anstrengendes Jahr. 
Aber wir freuen uns so sehr auf alles was kommt. 
Ich blicke dankbar auf ein schönes, wenn auch nicht immer einfaches Jahr zurück. 
Ich bin vor allem froh, dass meine Familie und unsere Freunde alle gesund sind. 
Das ist und bleibt das höchste Gut. 
Ich bin sehr dankbar, dass wir endlich unser Eigenheim in Seftigen gefunden haben. 
Ich freue mich so sehr auf mehr Platz, auf einen Garten und auf eine grosse Küche.

Wenn mir 2019 etwas wirklich richtig bewusster geworden ist, dann dies: 



Ja, es sind die Begegnungen mit Menschen die das Leben lebenswert machen. 
So viele liebe Menschen haben mich 2019 begleitet. 
Mein Mann, meine Kinder, meine Eltern und Schwiegereltern, alle meine Freunde, meine Kunden, meine Bloggerkolleginnen, meine Nachbarn, die Kindergärtnerinnen und Lehrer, der Makler, der Architekt, die Mitarbeiter auf dem Entsorgungshof, und und und.
Ich habe sooo viele positive Begegnungen in diesem Jahr gehabt.  

Ich wünsche euch für das neue Jahr von Herzen alles Gute, gute Gesundheit und ebenfalls wunderbare Begegnungen mit Menschen die das Leben lebenswert machen.



Herzlichst
Gabriela