26. März 2017

Aufgedeckt {neues Geschirr zu Ostern & ein Überraschungscake}

Hallo ihr Lieben

Vor vielen Jahren haben mein Mann und ich wunderschönes, teures Geschirr von meiner lieben Schwiegermama erhalten. 
Es war bei uns sehr viel in Gebrauch und hat leider über all die Jahre ziemlich gelitten. 
Es gab in unserem Haushalt kaum noch einen Teller der keinen Schaden hatte. 
Meist waren es nur kleine Abplatzer, aber dennoch war war mir das jeweils ziemlich peinlich wenn wir Gäste hatten. 





Schon seit längerem hab ich mich deshalb nach neuem Geschirr umgesehen.  
Wenn man gewisse Vorstellungen hat, wie das Geschirr aussehen sollte, ist das garnicht so einfach. 

Das Geschirr sollte schlicht und doch nicht 0815 sein. 
Ich wollte ein edles Geschirr welches aber dem Essen nicht die Schau stiehlt. 




Und nun endlich hab ich es gefunden, das perfekte Geschirr
Bei IKEA*.

Für wirklich wenig Geld. 
Und ich bin so glücklich damit. 
Wann immer ich die Teller aus dem Schrank hole, freue ich ich über das wunderschöne Geschirr. 




Essen hat bei uns einen zentralen Stellenwert
Essen ist für mich wichtig, sinnlich, schön. 
Gerne richte ich meine Speisen hübsch an, achte auf eine gesunde Ernährung und eben, wenn wir Gäste haben, auch auf einen schön gedeckten Tisch. 

Ich bin gerne Gastgeberin und auch mein Mann steht mit viel Freude in der Küche und kocht sehr lecker.
Darüber bin ich wahnsinnig dankbar.
Ich behaupte übrigens, dass er besser kochen kann als ich. 
Wobei er dann immer ganz bescheiden meint, dass er das nicht so sagen würde. 
Zumindest mit Backen hat er nichts am Hut.
Wenn wir Gäste haben, kümmere ich mich immer um die Nachspeise und decke den Tisch. 









Natürlich ist der Tisch nicht immer so aufwändig eingedeckt. 
Aber zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder Ostern leg ich schon gerne ein schönes Leinentuch und Tischläufer auf den Tisch. 
Blumen fehlen meist nicht bei mir, weil ich sie selbst so liebe. 







In nur 3 Wochen ist nun bereits Ostern
Das ist die Gelegenheit wieder mal diesen entzückenden Überraschungscake zu backen. 
Ich nenne ihn so, weil er von aussen nach einem ganz normalen Cake ausschaut. 
Wenn man ihn jedoch aufschneidet, kommt dann ein Hase zum Vorschein und alle Gäste sind überrascht. 

Ich hab den Cake schon des Öfteren gebacken. 
Eigentlich ist er ganz einfach zu machen und man kann dafür jedes beliebige Cake-Rezept verwenden. 
Bei meinem Kuchen habe ich zuerst einen hellen Cake gebacken. 
Natürlich könnte man das ganze farblich auch umkehren, wie ich es hier gemacht habe, oder den hellen Cake z.B. mit rosa Lebensmittelfarben oder Frooggies Fruchtpulver einfärben. 

Nachdem der 1. Cake normal (nicht kürzer als es die normale Backzeit verlangt) gebacken und ausgekühlt ist, wird er in Scheiben geschnitten. 
Danach werden mit einem Keksausstecher die Hasen ausgestochen. 





Im nächsten Schritt macht man einen zweiten, dunklen Rührteig, füllt den Boden der Cakeform damit und legt die Hasen in Reih und Glied alle aneinander in die Form. 
Wichtig ist dabei, dass die Hasen möglichst weit unten sind. 
Beim Backen rutschen sie gerne nach oben, was dann unschön aussieht. 
Danach füllt man mit dem Rest des Teiges die Form auf und bäckt den Cake nach Rezept. 
Der helle Hase wird somit noch ein zweites Mal gebacken. 
Das merkt man jedoch nicht. 
Das Rezept dazu mit noch mehr Bilder hab ich euch hier schon mal verraten. 
Ich hab den Cake zum Schluss mit dunkler Kuchenglasur überzogen und mit gehackten Haselnüssen bestreut.













Nun wünsche ich euch einen schönen und guten Tag. 
Ich widme mich dann mal wieder den Vorbereitungen für den Geburtstag von meinem Sohn. 
Denn noch vor Ostern wird er nämlich 7 Jahre alt. 
Und er hat sich einen Sweet Table mit einem komplizierten Thema gewünscht....
Aber so langsam entsteht ein Plan der auch für mich stimmig ist. 


Habt es fein und herzlichste Grüsse


Gabriela








*Ich danke IKEA herzlich für die Zusammenarbeit.