29. Oktober 2017

Quarktorte für den Foodstyle-Fotoworkshop {mit Frooggies Fruchtpulver}

Hallo ihr Lieben

Vergangene Woche fand bei mir zu Hause der letzte Foodstyle-Fotoworkshop von diesem Jahr statt. 
Es war so ein toller Tag. 
Wir waren ein wunderbares Grüppchen Frauen und haben vor lauter Quatschen manchmal fast das Fotografieren vergessen. 
Ne, so schlimm war es dann auch nicht. 
Aber wir hatten sehr interessante Gespräche und es war enorm kurzweilig. 

Ich hab den Mädels mal wieder ein Quarktörtchen als Fotomodel gemacht. 
Mittlerweile kann ich das ja schon fast im Schlaf. 





Von Froogies hab ich das neue Fruchtpulver schwarze Johannisbeere erhalten und es war sofort klar, dass ich für dieses Törtchen diesen Geschmack ausprobieren muss. 
Schwarze Johannisbeere ist eher etwas sauer und ich hatte meine Bedenken, dass die Torte nicht so süss sei. 
Aus diesem Grund hab ich für mehr Süsse die unterste Schicht mit Schokolade gemacht. 
Meine Bedenken waren aber unberechtigt. 
Das Törtchen schmeckte himmlisch. 

Gerne schreib ich euch nochmals das Rezept auf. 

Ich mach das Törtchen jeweils in einer extra hohen Form die einen Durchmesser von 15 cm hat.
Diese gibt es bei Bakeria hier.  
Die Form ist für dieses Törtchen enorm praktisch, weil man nach dem Durchkühlen den Kuchen von unten hoch schiebt und er so am Rand schön glatt wird & auch bleibt. 


Fürs Törtchen braucht es:
6 Chocolat Cookies (ich kaufe die von MBudget bei Migros) 
50 g geschmolzene Butter 
18 Blatt Gelatine 
500 g Quark (Mager- oder Rahmquark)
400 g Mascarpone 
100 ml Schlagsahne 
250 g Puderzucker 
3 Päckchen Vanillzucker 
4  EL Frooggies Fruchtpulver schwarze Johannisbeere 
2 EL Schokoladenpulver von Nesquick


für den Schokoguss braucht es: 
75 g Zartbitterschokolade (mind. 70%)
35 g Butter 

zudem: 
Selbst gemachte Macarons (hab ich mit Gelpaste von Bakeria eingefärbt)
Baisers (diese hab ich mit etwas Fruchtpulver von Froogies eingefärbt und bestreut)
Fruchtpulver für die Dekoration. 


Und so wird's gemacht:

Ein Backpapier in der Grösse des Bodens der Kuchenform zuschneiden und in die Form legen.
Die Chocolat-Cookies in kleine Stücke brechen und im Blitzhacker mahlen. 
Butter schmelzen und die Keksbrösel dazu geben. 
Gut umrühren damit eine kompakte Masse ensteht. 
Danach das Ganze in eine Kuchenform geben und schön glatt streichen.
In den Kühlschrank stellen.

6 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 
Quark, Mascarpone, Puderzucker und Vanillezucker mit der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verrühren.
Sahne aufschlagen und unter die Masse ziehen.

Die Quarkmasse Dritteln. 
In die erste Portion 2 EL Schokoladenpulver von Nesquick einrühren. 
In die zweite Portion 3 EL Frooggies Fruchtpulver schwarze Johannisbeere (mit 2 EL Wasser angerührt) einrühren. 
Der dritten Portion 1 EL Frooggies Fruchtpulver schwarze Johannisbeere (mit 1 EL Wasser angerührt) unterrühren. 

Die erste Portion bereitstellen, die restlichen zwei in den Kühlschrank stellen. 
Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in einer Pfanne
auflösen (nicht zu heiß). 
Danach mit der bereitgestellten Portion zügig verrühren und auf den Tortenboden gießen. 

Nun muss das Ganze ca. eine halbe Stunden kühl gestellt werden, damit die Masse geliert. 
Ist die Masse fest, kann mit der nächsten Schicht fortgefahren werden. 

Also erneut 6 Blatt Gelatine einweichen. 
Und den gleichen Vorgang mit der nächsten Portion Quarkmasse wiederholen.
Die Quarkmasse in die Tortenform gießen und wieder ca. eine halbe Stunde warten bis die Masse fest ist.
Das Gleiche zum Schluss mit der letzten Portion Quark wiederholen. (Gelatine nicht vergessen)
Über Nacht durchkühlen.




Am nächsten Tag die Torte vorsichtig aus der Form holen und auf eine Tortenplatte stellen. 

Für die Schokoladenglasur die Schokolade grob hacken und in einer Pfanne zusammen mit der Butter bei niedriger Temperatur schmelzen. 
Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und immer mal wieder umrühren. 

Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und mit Hilfe eines Löffels die Schokoladenglasur vorsichtig am Rand der Torte verteilen so dass sie am Rand runter läuft.
Danach den Rest auf die Torte giessen und mit einem kleinen Tortenspachtel verteilen.
Zum Schluss kann man die Torte nach Lust und Laune garnieren.

Als weiteres Fotomodell hab ich die Vermicelle Cupcakes von hier gebacken. 
Als Füllung hab ich Quittengelée verwendet, weil ich grad kein Kompott zur Hand hatte. 
Und zum Schluss hab ich die Cupcakes mit Caramellcrème geträufelt, die ich noch übrig hatte vom Geburtstag von meinem Mann. 
Noch allen ein Bretzel eingesteckt für mehr Wiesn-Feeling. :-)




Es war ein rundum wunderbarer Tag und ich danke euch Mädels fürs Dabeisein. 
Ihr wart eine tolle Truppe!

Für 2017 war dies nun der letzte Foodstyle-Fotoworkshop. 
Aber im 2018 wird es wieder welche geben. 
Falls du Interesse an einer Teilnahme hast, dann darfst du mir über meine Website hier gerne deine Daten hinterlassen. 

Im Online-Shop von Frooggies kannst du übrigens bis Ende Jahr von 10% Rabatt auf den Warenwert profitieren, wenn du den Gutscheincode "gwie" eingibst.
Ich finde das ja auch eine klasse Idee zum verschenken. 
Als gesundes, praktisches Mitbringsel an Weihnachten oder so. :-)

Nun wünsch ich dir morgen einen guten Start in die letzte Oktoberwoche und viel Spass beim Nachbacken. 

Herzlichste Grüsse

Gabriela