21. August 2018

Altweibersommer {Rezept für einen leckeren & hübschen Apple Pie dank Tchibo}


Hach, ich liebe diese Jahreszeit; der Spätsommer oder auch Altweibersommer genannt. 
Jetzt ist es nicht mehr ganz so heiß, die Tage aber trotzdem noch schön warm, die Luft ist klar, die Blätter an den Bäumen verfärben sich langsam und das Angebot an saisonalen Früchten, Gemüsen und Beeren ist enorm. 
Es ist genau die richtige Zeit um Konfitüren einzukochen und Früchtekuchen zu backen.





Bei Tchibo * gibt es nun aus der aktuellen Themenwelt "Harvesttime" ein tolles Angebot an Produkten für die Spätsommerküche.

Ich durfte einen Teil dieses Angebotes testen. 
Dazu gehört unter anderem eine hübsche Keramik Tarteform, diewie ich finde, eine ideale Größe hat.
Zudem ist das Rezept für einen Apple Pie auf dem Boden der Form aufgedruckt. 
So hat man das Rezept stehts griffbereit. 
Ein sehr praktischer Gitterteigroller und ein Apfel-Entkerner hab ich ebenfalls getestet. 






Ich hab für dieses Rezept den Kuchenteig ausnahmsweise nicht selbst gemacht.
Der Grund dafür war, dass ich ein bisschen Angst hatte, dass mir der Gitterteig mit einem selbst gemachten Teig auseinander fallen könnte. 
Und das war dann tatsächlich auch die grösste Herausforderung, das Gitter schön auf den Pie zu bekommen.  
Aber keine Panik, ich verrate euch weiter unten einen Trick, wie ihr den Gitterteig ohne Zwischenfälle schön gleichmäßig auf den Kuchen bekommt.

Der Apple Pie schmeckt übrigens, auch mit gekauftem Teig, fantastisch und ist so natürlich im Nu gebacken. 
Gerne verrate euch mein Rezept.

Für den Apple Pie braucht es: 
2 runde Kuchenteige (Durchmesser 33 cm)
1 kg süsse Äpfel
100 g + 2 EL Rohrzucker
2 TL Zimt
1 Ei
1 EL Milch




Und so wird's gemacht:

Die Äpfel waschen und danach mit dem Apfel-Entkerner das Kerngehäuse der Äpfel ausstechen. 
Die Äpfel in kleine Stücke schneiden und in eine grosse Pfanne geben. 
100 g Rohrzucker und 1 EL Zimt hinzufügen und die Äpfel zugedeckt so lange köcheln bis sie weich sind. 
Den Deckel der Pfanne entfernen und den Saft etwas einkochen. 
Die Pfanne vom Herd nehmen und das Ganze leicht abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Tarteform mit dem ersten Kuchenteig auslegen.

Danach geht es ans schneiden des Gitters. 
Definitiv ein bisschen eine Herausforderung. 
Aber zum Glück gibt es ja nun diesen praktischen Gitterteigroller bei Tchibo. 
Somit erspart man sich nämlich ein mühsames Flechten des Teiges. 
Damit alles auch auf Anhieb gelingt, legt man den Teig mit samt dem Backpapier auf eine gerade Unterlage. 
Nun fährt man mit dem Gitterteigroller über den Teig. 
Dabei muss man darauf achten, dass man genügend Druck auf den Roller ausübt, damit der Teig auch wirklich komplett durchgeschnitten wird. 
Ist dies nicht der Fall (wie es bei mir war) muss man jeden Schlitz noch mit dem Messer nachschneiden... 
Beim erneuten Ansetzten sollte man darauf achten, dass der Roller am richtigen Ort angesetzt wird, damit das Gitternetzt auch schön gleichmässig wird. 
Hat man den kompletten Teig geschnitten, zieht man ihn vorsichtig auseinander.
Am besten beginnt man damit in der Mitte des Teiges und zieht nur leicht am Teig. 
Zum Schluss sollte das Gitter aus Kuchenteig schön auf dem Backpapier liegen. 

Die gekochten Äpfel werden nun gleichmässig in der Tarteform verteilt. 
Das Ei trennen und mit dem Eiweiss den Rand der Tarte einstreichen, damit das Gitter später besser haftet. 

Damit nun das Kuchenteiggitter schön gleichmässig auf dem Kuchen liegt, gibt es einen kleinen Trick. 
Die Tarteform stellt man dafür direkt neben das Kuchenteiggitter. 
Nun fasst man mit beiden Händen das Backpapier, auf dem das Kuchenteiggitter liegt und zwar an der Seite die am weitesten weg von der Tarteform liegt, und stürzt dieses Kopfüber über den Kuchen. 
Nun liegt das Gitter auf dem Kuchen, das Backpapier kann entfernen und der überschüssige Teig abgeschnitten werden. 
Aus den Teigresten lässt sich eine schöne Dekoration für den Rand (dazu gibt es bei Tchibo extra eine Form zu kaufen) machen oder man sticht, wie ich es gemacht habe, hübsche Herbstblätter aus und verziert den Rand mit Hilfe einer Gabel. 


 Das Eigelb wird mit der Milch verrührt und die Tarte damit bestrichen. 
Zum Schluss streut man noch ca. 2 EL Rohrzucker und 1 TL Zimt über den Kuchen bevor man ihn für 40 Minuten in die untere Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofen gibt. 
Nach dem Backen den Apple Pie auf einem Kuchengitter etwas auskühlen lassen und am besten noch leicht lauwarm, wer mag mit einer Kugel Vanilleglacé, servieren. 
Himmlisch!






Ab heute gibt es die tollen Produkte von Tchibo online zu bestellen. 
Und mit dem Gutscheincode tchibogabriela20 profitiert man sogar noch von 20 % auf die Produkte der Themenwelt "Spätsommer-Küche". 
Ab dem 28. August 2018 gibt es die Produkte dann auch in allen Filialen zu kaufen.

Ich wünsch euch viel Spass beim Backen und geniesst den Spätsommer. 

Herzlichste Grüsse

Gabriela













* Werbung / Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Tchibo (Schweiz) AG entstanden.