20. April 2019

Ostern 2019 {Tischdeko DIY}

Einen wunderschönen guten Morgen ihr Lieben

Nur noch einmal schlafen bis Ostern.
Meine Tochter Enya zählt seit Tagen wie lang sie noch schlafen muss und ist ganz aus dem Häuschen.
Und auch ich habe mich auf das lange Wochenende sehr gefreut. 
Wer mich kennt der weiß, dass ich sehr, sehr gerne Gäste habe. 
Ich bin auch eben so gerne bei anderen eingeladen. 
Aber ich bin von herzen gerne Gastgeberin. 

So hatten wir gestern bereits Besuch und durften einen wunderbaren Nachmittag und Abend mit Freunden verbringen. 
Manchmal bringt das Leben einem Menschen, bei denen passt es gleich auf Anhieb. 
Solche Momente sind unglaublich kostbar. 
Da stehe ich auch gerne etwas länger in der Küche und dekoriere die Tafel mit viel Liebe.
Auch weil ich weiss, dass es sehr geschätzt wird.  





Morgen haben wir meine Eltern und Schwiegereltern und mein Bruder zu einem Osterbrunch bei uns zu Hause eingeladen. 
Und da gehört natürlich das Eiertütschen mit dazu. 
Meine Ostereier sind schlicht ausgefallen. 
Eigentlich hatte ich zusammen mit meinem lieben Schwiegermami nach traditioneller Art ganz hübsche Ostereier mit Kräuter und Strumpf im Zwiebelsud gefärbt. 
Aber ich musste alle Eier entsorgen. 
Keine Ahnung was da los war, aber es waren alle ungenießbar. 
So jammerschade um die Arbeit und die Eier. 
Nach diesem Fiasko hatte ich keine Lust mehr die Eier nochmals mit dieser Technik zu färben. 
So habe ich sie einfach hart gekocht und danach mit einem wasserfesten Edding beschriftet. 




Man braucht dazu eine ruhige Hand aber es macht sehr viel Spass. 
Einige Eier habe ich ganz natürlich belassen, weil sie so hübsch sind. 
Diese kleinen Eier kommen aus dem Emmental. 
Eine ganz liebe Kundin hat sie mir geschickt. 
Sie hat eine spezielle Hühnerrasse vom Ballenberg und die legen ganz besonders hübsche Eier. 

Und weil die Eier von Natur aus so schön sind, dachte ich mir, die musst du am Brunch speziell präsentieren.
So kam mir die Idee die Servietten als Hasengesicht mit Ohren zu formen.
Im Netz habe ich die Idee ein paar Mal gesehen und fand sie so toll. 




Das Falten der Serviette ist ganz einfach.

Als Erstes halbiert man die Serviette so dass man ein Dreieck vor sich liegen hat. 



Dann faltet man an der unteren Kante etwa 5 cm gegen oben um. 


Diese Falte halbiert man horizontal in der Mitte, damit der Knick in den Ohren entsteht. 


Danach muss der Rest der Serviette nur noch eingerollt werden.


Jetzt klappt man beide Enden nach oben und bindet sie mit einem Faden zusammen, so dass in der Kuhle das Ei gut Platz hat. 





Als Tischdekoration und Give-Away für die Gäste habe ich kleine Wachteleierschachteln mit meiner Tochter zusammen bemalt und mit Stoff beklebt. 
Gefüllt sind sie mit Schokoladeneier. 





Gestern zur Nachspeise gab es für die Kinder die saftigen Karotten-Kokosküchlein von hier und für uns Erwachsene die Meringues-Nestchen von hier
Jedoch nicht mit Lemoncurd, sondern mit einem Rhabarberkompott. 
Sooo lecker war das. 
Dafür habe ich Spitzbuben mit Lemoncurd gefüllt. 
Morgen gibt es dann eine feine Zitronentarte
Hach, ich liebe solche Tage. 


Ich wünsche euch ganz ein schönes Osterwochenende.


Herzliche Grüsse

Gabriela











11. April 2019

Meringues-Nestchen für Ostern


Hallo ihr Lieben
{*Werbung}


Jetzt geht es mit ganz großen Schritten auf Ostern zu. 
Noch etwas mehr als eine Woche müssen wir warten. 
Die Kinder sind schon ganz hibbelig und in meinem Kopf rattert es. 
Wir haben am Karfreitag und Ostersonntag Gäste. 
Was wollen wir kochen?
Und eine ganz essenzielle Frage stellt sich: was gibt es zum Dessert?

Hier und hier habe ich euch bereits ein passendes Rezept für dieses Fest aufgeschrieben. 
Nun kommt noch ein drittes:
Wunderhübsche Nestchen aus Meringues gefüllt mit einer Creme und Lemoncurd. 
So gut sag ich euch. 
Das Rezept habe ich in Zusammenarbeit mit Emmeküche kreiert. 
Ihr findet es auf ihrem Blog hier


meringues, ostern, backen für ostern, meringuesnest, baisernest, foodfotography, foodblogger, blogger, kooperation


Ich wünsche euch jetzt schon ein schönes Wochenende. 
Für meinen Mann und mich geht es ins Allgäu in ein verlängertes Wellness-Weekend. 
Nach all dem Stress und vielen Arbeiten die letzten Wochen haben wir uns das mehr als verdient. 

Herzlichst

Gabriela






*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Emmeküche 


10. April 2019

9. Geburtstag von Glenn










Hallo ihr Lieben
Am vergangenen Sonntag wurde mein Sohn Glenn schon 9 Jahre alt. 
Am Freitag fand das Geburtstagsfest für die Kinder statt, für welches ich lange geplant und enorm viel vorbereitet hatte. 
Es gab eine coole Agenten-Party von der ich euch in einem separaten Blogpost berichten werde, denn es würde hier definitiv den Ramen sprengen. 




Am Sonntag an Glenns Geburtstag war die ganze Familie inkl. Götti und Gotti zum feiern und Kuchen essen eingeladen.
Lange habe ich mit Glenn zusammen an einem Motto für den Sweet Table rum studiert.
Und irgendwie hat ihn nichts so richtig angesprochen. 

Minecraft ist zwar nach wie vor sehr hoch im Kurs, aber ich hab mich geweigert, erneut einen solchen Sweet Table zu machen. 
Das war so, so viel Arbeit damals (hier) und die Farben gefielen mir so überhaupt nicht.

Irgendwann kam mir die Idee mit den Donuts. 
Glenn liebt Donuts!
Und so habe ich mit Hilfe meines Mannes eine kleine Donu
ts-Wall gebaut. 
Das geht eigentlich ganz einfach.
Ein Brett zurecht schneiden lassen, Kanten schleifen und weiß anstreichen. 
Löcher bohren und kleine Rundhölzer in den Löchern montieren.
Zum Schluss noch einen schönen Schriftzug ausschneiden und aufkleben. 
Fertig ist die Donuts-Wall und sieht doch echt toll aus, oder? 

Die Wimpelkette habe ich vorgängig auch selbste gemacht. 
Dafür habe ich die Buchstaben auf etwas stärkeres Papier ausgedruckt und in Form eines Wimpels ausgeschnitten.
Danach das helle auf das dunkle Papier geklebt und mit einer kleinen Holzklammer an der Schnur befestigt.
Und auch die " Happy Birthday" Schildchen sind selbst gemacht. 





Die Donuts habe ich nach meinem alt bewährten Rezept (hier) gebacken.
Nach dem Backen habe ich sie mit  Vanillecreme und Schokoladencreme gefüllt und mit einer farblich passenden Schokoladenglasur überzogen.

Die waren sooo lecker!
Die Creme habe ich übrigens mit Hilfe einer Marinierspritze (
die mein Mann normalerweise verwendet um Fleisch zu marinieren) in die Donuts gespritzt, 
Das hat wunderbar funktioniert. :-)
Ohne Creme schmecken die Donuts nur halb so gut. 

Als Torte habe ich dieses wahnsinnig feine Karotten-Frischkäse Törtchen gemacht. 
Ich habe das Törtchen mit mehreren dünnen Schichten des Toppings eingestrichen, bis vom Biskuit nichts mehr zu sehen war.
Dann habe ich die Torte noch mit einem Schokoladenguss verziert. 
Dafür habe ich 75 g Zartbitterschokolade mit 35 g Butter zusammen geschmolzen, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann über die kalte Torte gegossen. 
Zum Schluss wurde die Torte mit Donuts und ein bisschen Schokolade für die Kinder dekoriert.
Das war dann, nebst den Donuts, auch der Renner - wer bekommt das Kinder Country auf der Torte...





Wir hatten ein sehr schönes Geburtstagsfest. 
Glenn stand ganz im Zentrum. 
Und er hat seinem Tag ausgiebig genossen. 
Er erwachte bereits um 04:45 Uhr.
Die Geschenke wurden natürlich schon geöffnet bevor es überhaupt hell war. 

Zum Glück hatte ich sie, nebst den Mini-Gugels die ich für die Feier in der Schule gebacken hatte, zwei Tage zuvor noch fotografiert. 
Vormittags machte mein Mann mit den Kindern einen Ausflug in die Trampolinhalle damit ich zu Hause in Ruhe die Torte fertig stellen und den ganzen Sweet Table einrichten und fotografieren konnte. 
Nachmittags kamen dann die Gäste und wir hatten es sehr gemütlich. 
Nach dem Nachtessen spielten wir auf Wunsch von Glenn noch Monopoly. 
Um halb Zehn schlief er dann ganz erschöpft ein, nachdem er sich lange gegen den Schlaf gewehrt hatte. 
Er wollte einfach nicht, dass sein Geburtstag vorbei ging, so sehr gefiel ihm sein Tag. 












"9 Jahre ist es nun her, seit ich dich das erste Mal in meinen Armen hielt - mein Wunder, mein Kind. 
Von einem Tag auf den anderen hast du unser Leben auf den Kopf gestellt.
Ich habe erfahren was bedingungslose und unendliche Liebe ist.
Nie zuvor kam ich so an meine Grenzen.
Ich habe gemerkt, dass ich zu so viel mehr fähig bin als ich es je gedacht habe.
Ich habe Kräfte entwickelt die man nicht zu haben geglaubt hat. 
Du hast mir die Welt gezeigt. Durch deine Augen habe ich sie neu entdeckt.
Schon vor langer Zeit hast du mich in gewissen Bereichen überholt.
Du kennst jedes Gefahrensymbol, weißt wo jedes Land auf der Welt leigt, weißt genau wie ein Motor funktioniert, beim Autofahren mit dir habe ich immer einen kleinen Polizist dabei. "Mama, du fährst viel zu schnell, hier ist doch nur 120 erlaubt. Mama, da darfst du nicht parkieren, hier ist doch ein Parkverbot..."
Du kennst Wörter wie Elektrischer Impulsgenerator, kannst besser rechnen als ich und fragst mir jeden Tag ein Loch in den Bauch.
Du kannst wunderschöne Bilder mit Ölfarbe malen und zeichnest Stunden lang hoch komplexe Fabriken. Du bist unglaublich kreativ.
Werden willst du irgendwann mal Chemiker - wobei ich eher auf Architekt tippe, oder Anwalt weil du immer alles ganz genau nimmst.
Dass du ganz spezielle Talente hast, ist schon im Kindergarten aufgefallen.
Ich bin wahnsinnig gespannt wo die Reise mit dir hinführt und freue mich auf diesen Weg, auch wenn ich weiß, das es kein leichter wird. 
Das Lebens ist schön, von einfach war nie die Rede."



Mama - Gabriela








2. April 2019

Saftiges Karotten-Frischkäse Törtchen

Hallo ihr Lieben

Die Zeit verfliegt wie im Nu und schon sind wieder zwei Wochen vergangen seit die letzten Kreativ-Workshops zum Thema Frühling statt fanden. 
Ich hatte viele tolle Frauen hier bei mir zu Hause und es sind wunderschöne Frühlingskränze entstanden.
Und natürlich habe ich auch für diese zwei Gruppen etwas Leckers gebacken.
Das Rezept für dieses saftige Karotten-Frischkäse Törtchen hat es nun endlich auch noch auf den Blog geschafft. 

Das Törtchen lässt sich wunderbar vorbereiten.
Deswegen werde ich es für den Geburtstag meines Sohnes Glenn am Sonntag backen.


Karottentorte, karotten-frischkäse, backen für ostern, ostern, easter, gwie, gwiegabriela, foodphotograpy, foodstyle


Die Herstellung teilt man am besten auf zwei Tage auf. 
Das Biskuit lässt sich ohnehin besser schneiden wenn es einen Tag im Kühlschrank ruhen konnte. 

Ich habe das Biskuit in zwei Formen mit 15 cm Durchmesser gebacken und die Formen  mit Backpapier ausgelegt. 


Für das Biskuit braucht es: 
5 Eier
250 g Zucker
1 Bio Zitrone (abgeriebene Schale und Saft)
250 g Biokarotten (fein geraffelt)
250 g gemahlene Haselnüsse
50 g kleine Caramel-Würfel
80 g Halbweissmehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt


Und so wird es gemacht: 

Den Ofen auf 180 C vorheizen.
Die Eier trennen. 
Eigelb mit dem Zucker mit der Küchenmaschine so lange schlagen bis eine luftige, helle Masse entstanden ist. 
Zitrone, Karotten, Haselnüsse und Caramel unter die Eimasse rühren. 
Das Mehl mit Backpulver, Salz und Zimt vermischen. 
Kurz unter die Masse heben. 
Die Eiweiss steif schlagen und zum Schluss unter den Teig ziehen. 
Den Teig gleichmäßig auf die beiden Formen aufteilen und etwa 45 Minuten in der Mitte des Ofens backen. 
Stäbchenprobe machen. 
Klebt nichts mehr am Stäbchen kann man die Biskuits aus dem Ofen holen und komplett abkühlen lassen. 
Sind die Biskuits abgekühlt, aus der Form stürzen und in Alufolie gewickelt im Kühlschrank lagern bis zur Weiterverwendung. 


Karottentorte, karotten-frischkäse, backen für ostern, ostern, easter, gwie, gwiegabriela, foodphotograpy, foodstyle


Für die Creme braucht es: 
500 g Doppelrahmfrischkäse
250 ml Vollrahm
1 Päckli Vanillezucker
1 Vanilleschote (nur ausgekratzte Samen)
1/2 Biozitrone (abgeriebene Schale und Saft)
2 TL Zucker
eine Handvoll Haselnüsse

Und so wird es gemacht: 

Alle Zutaten bis und mit Zucker in einer Schüssel mit dem Schwingbesen vermengen. 
Aber nur so lange rühren bis eine streichfähige Masse entsteht. 
Die Masse in einen Spritzbeutel füllen. 

Nun geht es ans Zusammensetzten der Torte. 
Dafür schneidet man beide Biskuits in der Mitte horizontal durch. 
Das erste Biskuit auf einen Tortenteller legen. 
Etwa 1/4 der Masse auf das Biskuit spritzen. 
Den zweiten Boden auflegen. 
So weiterfahren bis alle vier Böden inkl. Creme aufgeschichtet sind. 
Zum Schluss das Törtchen mit der restlichen Creme rund herum bestreichen und mit einer Lochtülle Tupfer darauf spritzen. 
Die Haselnüsse auf einem mit Backpapier belegten Blech bei 150 C° im Ofen etwa 30 Minuten rösten. 
Anschließend die Haselnüsse in ein sauberes Geschirrtuch geben einschlagen und rubbeln bis sich die Haut gelöst hat. 
Die Haselnüsse klein hacken und damit die Torte dekorieren.
Fertig ist das wunderbar saftige Karotten-Frischkäse Törtchen.  

Mit einem schönen Frühlingsbild aus dem Rosengarten in Bern verabschiede ich mich für heute und wünsche euch einen wunderbaren Abend. 


rosengarten, bern, bärn, i love switzerland, cherryblossom


Herzlichst

Gabriela