29. März 2021

Zopfkranz aus 5 Strängen zu Ostern

 Hallo ihr Lieben
{Werbung*}

Ostern steht vor der Tür und es sieht so aus als ob auch das Wetter mitspielen würde.
Wenn das kein Grund zum feiern ist. 

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, seit der erste Lookdown verordnet wurden. 
Und wenn mir eins im letzten Jahr so richtig bewusst geworden ist, dann ist es folgendes: 
Lebe und geniesse den Moment. 
Das Hier und Jetzt ist alles was wir haben. 

Vielleicht sieht in einem Monat alles schon wieder ganz anders aus. 
Vielleicht sind private Treffen dann wieder verboten, es gelten neue Auflagen, was weiss ich. 
Deswegen lasst uns den Moment geniessen und diese Ostern feiern. 
Beispielsweise mit einem schönen Osterbrunch. 

 

Ostern, osterzopf, osterkranz, zopfkranz, backen für ostern, backen, rezept, foodblogger, contentcreation, content, gwiegabriela, gwie



Bei einem traditionellen Osterbrunch darf natürlich auch ein selbst gemachter Zopf nicht fehlen. 
Für den Blog von Emmeküche habe ich mich an eine neue Flechttechnik gewagt und finde, er sieht richtig hübsch aus.
Bis jetzt habe ich meine Zöpfe immer aus zwei Strängen geflochten.
Doch dieser hier ist aus fünf Strängen zu einem hübschen Kranz geformt. 
Das ist einfacher als es im ersten Moment erscheint, glaubt mir.

Die Schritt für Schritt Anleitung sowie das Rezept findet ihr hier


Ich wünsche euch auf alle Fälle ganz wunderbare Ostertage. 

Herzlichst

Gabriela





zopfkranz, zopf, osterkranz, ostern, backen, rezept


* Dieses Rezept entstand in Zusammenarbeit mit Emmeküche.

21. März 2021

Osterhasenkekse

 Hallo ihr Lieben

Heute in zwei Wochen ist bereits Ostern. 
Ich weiss nicht wie es euch geht, aber ich bin enorm dankbar, dass sich nun drinnen wieder mehr als fünf Menschen treffen dürfen.
Grad wenn man im Haushalt selbst schon zu viert ist, konnte man mit dieser Massnahme ja nicht mal mehr die Eltern einladen.

Jetzt hat man immerhin die Möglichkeit an Ostern zuhause einen schönen Osterbrunch zu machen und endlich mal wieder Gäste zu bewirten. 
Das hat mir sowas von gefehlt. 

Ich glaube ich habe es schon mehrfach erwähnt, aber ich muss es nochmal sagen: ich bin ein sehr geselliger Mensch. 
Und nach einem Jahr Baustelle, in dem wir am Weekend in der Regel im Haus mit dem Umbau beschäftigt waren und kaum Zeit hatten Freunde einzuladen, habe ich mich auf genau das nach dem Umzug so gefreut. 
Aufs Zusammensein, darauf Freunde und Familie fein zu bekochen, den Tisch hübsch zu decken mit allem was so dazu gehört. 




Nebst dem, dass ich wahnsinnig gerne Backe, decke ich auch gerne den Tisch hübsch ein.
Und Ostern ist, genau wie Weihnachten, eine tolle Gelegenheit um die Tafel mal so richtig schön zu dekorieren und das Beisammensein zu zelebrieren.

Mit ein paar schönen Dingen aus der Natur wie Ostereier, Blumen und Zweige und sehr gerne auch einer süssen Tischdekoration sieht das dann schnell auch sehr einladend aus.




Die süsse Tischdekoration ist auch schnell und einfach gemacht und ihr könnt sie super vorbereiten.

Für die Osterhasenkekse braucht es: 

200 g Butter (Zimmertemperatur)
1 Ei
50 g Zucker
300 g Mehl
1 Prise Salz
100 g Caotina Original Pulver
1/2 Pack Kuchenglasur dunkel
ca. 20 Giotto

Und so wird's gemacht: 


Die Butter mit dem Ei und dem Zucker vermischen. 
Mehl, Salz und Caotina Original hinzufügen. 
Von Hand zu einem glatten Teig kneten. 
Den Teig eingepackt in eine Klarsichtfolie eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Danach den Teig 3 mm dick auswallen. 
Die Guetzli ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. 
Für ca. 15 Minuten kühl stellen, danach in der Mitte des Ofens bei 200 C° ca. 10 Minuten backen. 
Die Guetzli aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Glasur die Kuchenglasur nach Packungsbeilage erwärmen und in eine kleine Schüssel giessen. 
Die Giottos mit einem scharfen Messer halbieren. 
Nun die halbierten Giottos mit der Schnittfläche in die Schokoladenglasur tunken und als Bommel auf die Keksen kleben. 







Am allerbesten schmecke die Kekse natürlich frisch. 
Aber sie lassen sich auch problemlos einige Wochen aufbewahren. 
Dann einfach luftdicht in einem Glas oder einer Keksbüchse lagern. 
Ohne Glasur können die Guetzli übrigens auch 2-3 Monate eingefroren werden.

Das Rezept ist eine leicht abgeänderte Version von meinem Caotina Guetzli Rezept
Für Caotina {Werbung} habe ich zu diesem Rezept sogar ein Video gemacht. 
Schaut doch einmal auf ihrer Website vorbei. 
Dort gibt es noch viele weitere leckere Rezepte. 




Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Backen. 
Und natürlich viel Freude beim Zusammensein mit euren Liebsten. 
Sei das nun an Ostern oder was weiss ich wann. 
Denn wenn mir eins in dieser ganzen Krise so richtig bewusst wurde, dann, dass wir soziale Wesen sind und ein Miteinander brauchen um glücklich zu sein. 
"Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen."

Die süssen Osterhasen kann man übrigens auch wunderbar hübsch verpacken und an die Nachbarn oder sonst wer verschenken. 



Herzlichst

Gabriela








 







7. März 2021

Schokoladen-Walnuss-Tartelettes


Es geht doch nichts über ein saftiges Schokoladenküchlein, oder? 
Dieses hier ist im Nu gebacken und kommt sogar ganz ohne Mehl aus. 
Das ist auch sein Geheimnis, wieso es so wahnsinnig gut ist.
Den Schönheitspreis würde es zwar nicht gewinnen, da gibt es viel, viel schönere Desserts. 
Aber bekanntlich zählen ja die inneren Werte. 




Für die Schokoladen-Walnuss-Tartelettes braucht es:


200 g Butter
250 g dunkle Schokolade (47%)
200 g Walnüsse
4 Eier
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
Puderzucker oder Kakaopulver zum bestäuben 
Butter für die Förmchen 


Und so wird's gemacht:

Den Ofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
Den Rand und Boden von 10 Tartelettesförmchen mit Butter einfetten. 
Hat man keine Tartelettesförmchen, kann man auch Muffinsförmchen aus Papier verwenden.

200 g Schokolade grob hacken und mit der Butter zusammen in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. 
Die geschmolzene Schokolade zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen. 
Die restlichen 50 g Schokolade in kleine Stücke schneiden und ebenfalls zur Seite stellen. 
 Die Walnüsse mit der Küchenmaschine oder einer elektrischen Mühle (Zerkleinerer) fein zermahlen. 
Die Eier mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. 
Nun die geschmolzene Schokolade der Eier-Zucker-Masse hinzufügen und unterrühren. 
Danach die gemahlenen Walnüsse mit dem Backpulver mischen und unter die Masse ziehen.
Zum Schluss noch die Schokoladenstücke unter den Teig rühren. 
Den Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und ca. 30 - 35 Minuten in der Mitte des Ofens backen. 
Achtet darauf, dass die Förmchen nicht bis zum Rand gefüllt sind, denn die Küchlein gehen im Ofen noch etwas auf.

Wichtig ist bei diesen Tartelettes, dass sie innen noch etwas feucht sind. 
Also auf keinen Fall zu lange backen.
Die Tartelettes nach dem Backen aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 
Sie fallen dabei etwas in sich zusammen. 
Die Schokoladen-Walnuss-Tartelettes schmecken am besten wenn sie eine Nacht im Kühlschrank ruhen konnten. 
Vor dem Servieren mit Puderzucker oder Kakaopulver bestreuen. 






Ich wünsche euch viel Spass beim Backen und morgen einen guten Start in die neue Woche. 

Herzliche Grüsse

Gabriela