17. November 2020

Mandel-Orangenmousse Torte

 Ihr Lieben
{Werbung}

Es ist bereits Mitte November. 
Bei mir will sich noch grad keine Weihnachtsstimmung einstellen. 
Das liegt wohl daran, dass es hier in der Wohnung immer leerer wird. 
Denn unser Hab und Gut wird nun fortlaufend in Kartonkisten gepackt. 

Und es liegt wohl auch daran, dass ich gedanklich natürlich immer bei der Sanierung bin. 
Schon ganz bald haben wir es geschafft. 
Ich freue mich wahnsinnig auf den Umzug und vor allem auf die Zeit danach. 
Aber ein klein wenig traurig bin ich auch, dass diese Bauzeit dann zu ende geht. 
Ich hatte es immer sehr toll auf der Baustelle mit den Handwerkern zusammen. 
Sie wurden auch ab und zu mit einem Kuchen von mir verwöhnt. 


Die saftige Mandel-Orangenmousse Torte habe ich ebenfalls auf die Baustelle mitgenommen. 
Ich habe sie sogar zwei mal gebacken, weil ich sie noch etwas optimieren wollte.
Am Tag als ich die Torte ein zweites Mal mit auf die Baustelle brachte, hatte unser Stromer Geburtstag. 
Bevor ich sie, bestückt mit einer Wunderkerze, servierte, habe ich auf unserer Terrasse auf dem alten Weinfass noch schnell ein Foto gemacht. 





Alle restlichen Fotos sowie das Rezept findet ihr nun auf den Blog von Emmeküche hier
Ich glaube, dieses Rezept wäre ein gutes um an Weihnachten aufzutischen. 

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachbacken. 

Herzliche Grüsse

Gabriela




*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Emmeküche

7. November 2020

Toblerone Mousse Rezept {Erscheinung im neuen Dr. Oekter Backbuch}

 Hallo ihr Lieben
{Werbung}

Hurra!
Nun ist es endlich da, das neue Backbuch 
"Süsse Schweiz" von Dr. Oetker, in dem auch ich mit meinem Toblerone-Mousse aus dem Kanton Bern vertreten bin. 
Und es ist ja so schön geworden. 




Im März hatte ich die Gelegenheit an der Backchallenge von Dr. Oetker teil zu nehmen.
8 Foodblogger aus 4 verschiedenen Kantonen traten damals zu zweit gegeneinander an. 
Die Bedingung der Challenge war, dass das Rezept eben etwas mit dem Kanton in dem man lebt zu tun hat. 

Ich habe ziemlich lange überlegt und kam dann zum Schluss, mit einem sündhaft guten Toblerone-Mousse an den Start zu gehen. 
Das Rezept passt perfekt zu mir, denn es ist eins mit Schokolade und zudem wird Toblerone in Bern hergestellt.

Ich habe damals im März bereits einen Blogpost dazu geschrieben mit dem Titel "Tobleronemousse und Resilienz" - ein Thema das allgegenwärtiger nicht sein könnte. 
Wer mag, der kann den Artikel hier nachlesen.

Dank der Unterstützung von euch, meinen grossartigen Followern, habe ich die Challenge schlussendlich dann für mich entschieden und durfte somit im Mai mit den restlichen 3 Gewinnerinnen nach Basel reisen um die Bilder für das Buch zu shooten.

Was für ein tolles Erlebnis!






Es war ein unvergesslicher Tag, zusammen mit so talentierten Menschen, die alle die selbe Leidenschaft teilen. 
Ich denke sehr gerne an diesen Tag zurück. 

Das Buch nun in den Händen zu halten, erfüllt mich mit sehr viel Stolz und ist ein wunderbares Gefühl. 
Es ist meeega, Teil von einem so wunderbaren Backbuch zu sein. 
Erhältlich ist das Buch ab sofort im Handel (diversen Displays im Coop, Volg und Spar) oder auch online bei Dr. Oetker klick.






Ich freue mich sehr, dass ich das Rezept für das wunderbare Toblerone-Mousse auch hier auf dem Blog mit euch teilen darf. 
Es ist ein simples aber so gutes Rezept, das sich prima vorbereiten lässt und bei wohl fast jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubert - zumindest bei all denen die Schokolade auch so lieben wie ich.





Toblerone-Mousse mit Bourbon Vanille und Haselnusskrokant

Das braucht es: 
150 g Toblerone dunkel
1 Beutel Dr. Oekter Finesse Bourbon-Vanille-Aroma
4,5 dl Vollrahm
2 Eier
75 g Zucker
1 Prise Salz

Für die Dekoration: 
50 g Dr. Oekter Haselnuss Krokant
50 g Toblerone dunkel

Und so wird's gemacht: 
Toblerone in kleine Stücke schneiden und im Wasserbad schmelzen.
Schokolade bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. 
Den Rahm steif schlagen. 
Eier, Zucker und Salz mit dem Mixer auf höchster Stufe schaumig rühren und vorsichtig die flüssige Schokolade darunterziehen.
Finesse Bourbon-Vanille-Aroma beigeben und mischen. 
Den Rahm mit dem Gummischaber vorsichtig unterheben, die Mousse auf 8 Dessertschalen aufteilen und mindestens 4 Stunden, besser noch über Nacht kühl stellen. 

Vor dem Servieren die restliche Toblerone fein raspeln und zusammen mit dem Haselnuss Krokant die Desserts dekorieren. 

Das Mousse lässt sich übrigens in den Schalen problemlos einfrieren, ich habe es ausprobiert. 
Die Dekoration wird in diesem Fall jedoch erst nach dem Auftauen über das Dessert gestreut. 

Ich wünsche euch ganz viel Spass beim kreieren von diesem leckeren Dessert. 

An dieser Stelle nochmals ein riesengrosses Dankeschön für eure Unterstützung. 
Ihr seid alles wunderbare Follower. 
Danke, dass ihr auch hier seid, wenn es etwas ruhiger ist momentan.  
Bald ist die Sanierung von unserem Haus, zumindest innen, abgeschlossen. 
Ende November ziehen wir um, hurrraaaaaa!!!
Ich bin aktuell jeden Tag auf der Baustelle um mit den Handwerkern wichtige Details zu klären und um alles zu koordinieren. 
Es ist ein riesengrossen Projekt das viel abverlangt. 
Aber es macht auch meeeega, mega Spass! 
Der nächste Blogpost widme ich der neuen Küche und ein paar Fragen die bereits aufgetaucht sind zu unserer Sanierung. 


Herzliche Grüsse

Gabriela












27. Oktober 2020

Quitten-Kuchen

 Hallo Ihr Lieben

{Werbung*}

Habt ihr dieses Jahr auch Quitten Gelée eingekocht oder es allenfalls noch vor? 
Ich mache den Gelée jedes Jahr, da wir ihn über alles auf dem Brot oder als Füllung in den Spitzbuben lieben. 

Jedes Mal beim Einkochen des Gelées denke ich, es ist eigentlich schade, die ausgekochten Früchte zu entsorgen. Damit sollte man unbedingt noch etwas backen. 
So kam ich auf die Idee, einen Quitten-Kuchen zu machen. 






Das Rezept für diesen hübschen Quitten-Kuchen aus knusprigem Mürbeteigboden und crèmiger Füllung findet ihr nun ab sofort auf dem Blog von Emmeküche hier.

Apropos Emmeküche: diese Woche ist das Montage-Team von
EMME - Die Schweizer Küche
bei uns im Haus und baut unsere neue Küche ein.
Es ist grad so spannend und überwältigend auf der Baustelle.
Bald kann ich euch das 1. Foto meiner Emme-Küche zeigen.
Ich freue mich ja so!
Sie wird sooooo, so schön! 

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken und einen guten Genuss.

Herzliche Grüsse

Gabriela






*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Emmeküche